Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bushaltestelle

Mittwoch, 25 November 2020 09:07

Blitzer in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird in Bad Wildungen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Geblitzt wird in einer 50er Zone in der Reitzenhagener Straße in Höhe einer Bushaltestelle in beiden Fahrtrichtungen.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

-Anzeige-



Publiziert in Blitzer

ALLENDORF. Am Freitagmorgen wurden gegen 5.30 Uhr in der Bahnhofstraße die Scheiben eines Buswartehäuschens mit einem Schachtdeckel eingeworfen. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei in Frankenberg ergaben, dass es sich um einen Täter gehandelt haben dürfte.

Zur gleichen Zeit wurde in der Nähe noch eine weitere Person gesehen, die mit der Tathandlung vermutlich nichts zu tun hatte, die Tat aber beobachtet haben könnte. Diese Person und auch weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Samstag, 22 Februar 2020 13:09

An Bushaltestelle Kind angefahren

WALDECK. Unaufmerksamkeit führte am Freitagvormittag zu einem Unfall in Waldeck - ein 12 Jahre alter Junge wurde von einem Pkw erfasst und zu Boden geschleudert.

Passiert war der Unfall um 7.24 Uhr, als ein Bus, mit Schülern besetzt, an der Haltestelle Bahnhofstraße/Eckeweg stoppte, um die Schüler aussteigen zu lassen. Noch während dieser Maßnahme lief ein 12-jähriger Junge vor dem Bus her, um die Straße zu überqueren.

Zeitgleich näherte sich eine 25-jährige Frau in ihrem Audi der Haltestelle und erfasste bei der Vorbeifahrt den Schüler mit der Frontpartie. Ersthelfer kümmerten sich um das Kind bis der Notarzt eintraf und die medizinische Versorgung sicherstellen konnte.

Im Anschluss wurde das Kind mit einem RTW in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen hat der Schüler Prellungen davongetragen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Sonntag, 09 Dezember 2018 09:52

Treffpunkt: über Ferse gefahren und Gas gegeben?

BAD WILDUNGEN. Fersengeld gegeben hat am Mittwoch ein 51 Jahre alter Mann in Bad Wildungen, nachdem es zu einer Berührung zwischen seinem grünen A6 und einem 24-jährigen Fußgänger aus Bad Wildungen gekommen war. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach weiteren Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Das sagt der Füßgänger

Nach Angaben des Fußgängers überquerte er um 13 Uhr den Zebrastreifen an der Bushaltestelle "Treffpunkt" in Höhe der Brunnenstraße 64 in Richtung Sparkasse. Mit hoher Geschwindigkeit sei ein grüner Audi aus Richtung Fürstengalerie auf dem Fußgängerüberweg zugefahren und habe gehupt. Bei dem Ausweichmanöver am Zebrastreifen habe der Pkw den Fußgänger mit dem rechten hinteren Reifen berührt und dabei leicht an der Ferse verletzt, so die weitere Aussage, die durch einen Zeugen bestätigt wurde. Im Anschluss begab sich der 24-Jährige ins Stadtkrankenhaus Bad Wildungen.

So äußert sich der Edertaler

Der 51-jährige Edertaler schildert den Fall gänzlich anders: Aus Richtung Brunnenstraße sei er gegen 13 Uhr mit mäßiger Geschwindigkeit in Richtung Fürstengalerie gefahren. Überraschend sei der Fußgänger etwa zehn Meter vor dem Zebrastreifen auf die Straße gelaufen: Er habe seinen Pkw mit einem Ausweichmanöver noch um den Mann herumlenken können; zu einer Berührung sei es nicht gekommen, so der Audifahrer.

Da sich Zeugen das Kennzeichen des Fluchtwagens gemerkt hatten, konnte der Fahrer über die Halteradresse ermittelt und zur Rede gestellt werden. Um den Fall abschließend klären zu können, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Die Kasseler Polizei erlebte am Mittwochabend zu Halloween im Vergleich zu vergangenen Jahren einen eher ruhigen Abend.

Wie auch schon im Vorjahr überschritt der Gruselspaß nur in wenigen Fällen die Grenze zu Straftaten oder Gefahren. Rund ein Dutzend Einsätze, im Wesentlichen wegen Böllerkrach und Eierwürfen, stehen am Ende zu Buche. Bislang ist nur eine Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Eierwürfe gegen eine Hausfassade bekannt, die in der Kunoldstraße in Kassel-Bad Wilhelmshöhe angezeigt wurde. Erfahrungsgemäß könnte im Laufe des Tages möglicherweise noch der ein oder andere Fall hinzukommen. In Baunatal im Landkreis kam es am Abend zudem zu Sachbeschädigungen durch zwei Mülltonnenbrände sowie durch das Einschlagen der Scheibe einer Infotafel an einer Haltestelle.  

Letzter Halloween-Streich endet mit Entschuldigung

Auch der letzte Halloween-Einsatz rundete das Gesamtbild des Abends aus polizeilicher Sicht ab. Gegen 1.20 Uhr rief eine aufgeregte Frau aus der Mönchebergstraße in Kassel den Notruf 110 der Polizei an. Vor ihrem Erdgeschossfenster habe plötzlich ein Mann mit Maske gestanden und in ihr Wohnzimmer geblickt, wodurch sie gehörig erschrak. Als sie laut schrie, flüchtete der Mann. Die Frau konnte der Polizei aber bereits nach kurzer Zeit schon wieder Entwarnung geben. Der Unbekannte war zurückgekommen und hatte sich bei ihr entschuldigt. Er war offenbar auch zu dieser späten Stunde noch im Halloween-Fieber und wollte sich einen Scherz erlauben. Was für eine Maske er trug, ist leider nicht überliefert worden. Bei Eintreffen der Streife war der reumütige Mann schon wieder weg.  

Sachbeschädigungen in Baunatal möglicherweise durch Jugendgruppen

Ob die zwei Mülltonnenbrände, die sich in Baunatal-Altenbauna gegen 19.30 Uhr in der Lise-Meitner-Straße und gegen 19.50 Uhr in der Robert-Koche-Straße ereigneten, die Folge von ausgearteten Halloween-Streichen sind, ist unklar, aber nicht ausgeschlossen. Die Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, dass zu dieser Zeit zahlreiche Gruppen kostümierter Süßigkeiten-Jäger unterwegs waren, wohlgemerkt überwiegend vernünftig. Im Falle der beschädigten Infokastenscheibe, die Unbekannte an der Haltestelle "Hünstein" in der Glatzer Straße in Baunatal einschlugen und rund 300 Euro Schaden verursachten, beobachtete ein Zeuge aus der Ferne eine etwa siebenköpfige Jugendgruppe.

In allen drei Fällen sucht die Polizei noch nach weiteren Zeugen. Hinweise erbitten die Ermittler des Polizeireviers Süd-West an die Telefonnummer 0561/9100. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 23 Oktober 2018 11:39

Hatzfeld: Bus angefahren und abgehauen

HATZFELD. Seinen Linienbus parkte ein Angestellter am Montag gegen 18.35 Uhr an der Bushaltestelle "Binzer" in der Berleburger Straße und verabschiedete sich danach in den Feierabend. Als der Fahrer am Dienstagmorgen um 5.10 Uhr zu seinem Bus zurückgekehrt war, stellte er Beschädigungen im vorderen, linken Bereich fest und alarmierte die Polizei in Frankenberg.

Bei der Überprüfung des Schadens stellten die Beamten erhebliche Beschädigungen des Busses fest. Nach Angaben der Polizei dürfte der Schaden bei etwa 5000 Euro liegen. Die Polizei sucht Hinweisgeber, die stichhaltige Informationen zum Fluchtfahrzeug liefern können. Die Telefonnummer lautet 06451/72030. (112-magazin) 

Anzeige:


Publiziert in Polizei

MARBURG. An der Bushaltestelle "Wittenberger Weg" gerieten ein 18-jähriger Syrer, ein 23-jähriger Sudanese und ein 19-jähriger Libyer in einen zunächst verbalen Streit.

Wegen der zunehmenden Aggressivität, so die Aussage des 18-Jährigen, flüchtete er, wurde aber dann von dem 23-Jährigen eingeholt, in der Straße am Richtsberg angegriffen, geschlagen und offenbar mit einem Messer verletzt. Ein Transport ins Krankenhaus zur Versorgung der Verletzung war nicht erforderlich.

Der Vorfall trug sich am Montag, den 6. August, gegen 20.30 Uhr zu. Die anschließende Fahndung der Polizei endete mit der Festnahme des 19- und des 23-Jährigen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zu den Tathintergründen dauern an.

Die Kriminalpolizei in Marburg bittet dringend darum, dass sich etwaige Zeugen des Streits an der Bushaltestelle und der folgenden Auseinandersetzung vor dem Haus Am Richtsberg 30 unter der Telefonnummer 06421/4060 bei der Marburger Kriminalpolizei melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

PADERBORN. Leichte Verletzungen erlitt ein Kind am Dienstagabend als es kurz vor dem Ortsausgang Neuenbeken, Richtung Benhausen, mit einem Auto zusammenstieß.

Die Fünfjährige war gegen 19.40 Uhr mit dem Bus aus Richtung Paderborn kommend zusammen mit ihrer Mutter und zwei weiteren Geschwistern gefahren und an der Haltestelle Kirchbrede ausgestiegen. Die Gruppe war anschließend hinter dem Bus auf die Fahrbahn getreten, wobei das Mädchen plötzlich über die Fahrbahn lief und von einem Auto erfasst wurde, dessen 26-jähriger Fahrer den Hildesheimer Hellweg aus Richtung Altenbeken kommend befahren hatte.

Trotz sofortiger Vollbremsung konnte der Autofahrer einen Zusammenstoß mit der jungen Fußgängerin nicht mehr verhindern. Das Mädchen erlitt Prellungen am rechten Arm und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

EPPE/LENGEFELD. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 19 Uhr und 10 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 3083 ein Verkehrsunfall.      

Ein Pkw befuhr die Straße aus Eppe kommend in Richtung Lengefeld. Am Abzweig nach Goldhausen verlor der Fahrer aus ungeklärter Ursache in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. 

Dabei überfuhr er die an Stahlträgern montierte Wartebank der Bushaltestelle, welche dabei gut 15 Meter weiter geschleudert wurde - die Stahlträger wurden abgeknickt und teilweise aus ihrem Fundament gehoben. 

Ferner erwischte es auch den Mülleimer, der ebenfalls an einem Träger montiert war. Die Bushaltestelle überfahrend geriet das Fahrzeug anschließend in die dahinter gelegene Weide, wobei etwa 25 bis 30 Meter Weidezaun zerstört wurden. Anschließend verließ das Fahrzeug die Weide über einen regulären Ausgang, etwa 150 Meter oberhalb der Unfallstelle. Ob aus eigener Kraft oder mit Fremdhilfe ist unklar. 

Ein verantwortlicher Unfallverursacher hat sich bislang bei niemandem gemeldet. Anhand aufgefundener Fahrzeugteile dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug höchstwahrscheinlich um einen grauen oder silbernen Audi 80 oder Audi 80 Avant, Baujahr mutmaßlich Anfang der 90er Jahre, handeln. 

Das Fahrzeug muss im Frontbereich starke Beschädigungen aufweisen, außerdem wurde mindestens ein Außenspiegel beschädigt. Gesucht werden Zeugen des Vorfalls, aber auch Hinweise, wo ein beschädigtes Fahrzeug gesehen wurde.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 11.500 Euro für die Bushaltestelle und den Weidezaun.

Seit Dienstag ist die Polizei auf der Suche nach einem Treckerfahrer, der am Sonntagmorgen, gegen 8 Uhr, einen grauen Kombi mit schweren Frontbeschädigungen abgeschleppt haben soll. Die Beamten gehen davon aus, dass es sich bei dem abgeschleppten Fahrzeug um das des Unfallverursachers handelt.

Gesehen wurde der Trecker zwischen Eppe und Hillershausen, in Fahrtrichtung Hillershausen. Wer hat zu dieser Zeit einen Trecker beobachtet? Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung und bittet auch den Treckerfahrer, sich zu melden.

Sollten Sie etwas gesehen haben, melden Sie sich bitte bei der Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine Bushaltestelle angefahren hat am Dienstag ein 27-Jähriger aus Bad Wildungen - der Mann stand unter Einfluss von Alkohol, eine gültige Fahrerlaubnis besitzt der VW-Fahrer auch nicht.

Zeugenaussagen zufolge war der 27-Jährige mit seinem weißen Passat auf der Anraffer Straße in Richtung Ortsausgang unterwegs, als er infolge von übermäßigem Alkoholgenuss die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, nach links über die Fahrbahn schoss und eine Bushaltestelle beschädigte.

Passanten riefen um 22.40 Uhr die Polizei, die bei dem Unfallfahrer Alkoholgeruch in der Atemluft feststellen konnten. Daraufhin musste der Bad Wildunger sich nach einem Alkotest einer Blutentnahme auf der Dienststelle unterziehen. Bei der Überprüfung der Personalien wurde außerdem festgestellt, dass der alkoholisierte Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Nicht mehr fahrbereit musste das Auto des 27-Jährigen abgeschleppt werden. An dem VW entstand ein geschätzter Sachschaden von 2500 Euro. Die Reparaturkosten der Bushaltestelle wurden mit 450 Euro veranschlagt.

Link: Anraffer Straße Bushaltestelle

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige