Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bundesstraße 485

WALDECK. Rund 35 Einsatzkräfte aus Waldeck und Sachsenhausen waren Sonntag mit sechs Fahrzeugen alarmiert worden, um die Beifahrerin eines verunfallten Seat  aus dem Autowrack zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben. Die Bundesstraße 485 musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

Eile war nicht geboten, so Einsatzleiter Bernd Schäfer gegenüber unserer Redaktion, weil die Frau keine lebensbedrohlichen Verletzungen davongetragen hatte. Allerdings war die 19-Jährige so unglücklich im Fahrzeug eingeschlossen, dass der Notarzt die Feuerwehr nachalarmieren musste. Gegen 13.05 Uhr erreichte die Alarmierung die Wehren, wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte an der Unfallstelle ein.

Zunächst ließ Bernd Schäfer mit hydraulischem Gerät eine große Seitenöffnung am Pkw vornehmen, danach wurde das Dach des Pkws abgenommen und die Sitzbank herausgelöst. Patientenschonend konnte die Frau mittels Spineboard an den Rettungsdienst übergeben werden. Der Fahrer des schwarzen Seat, ein 22-Jähriger aus Waldeck musste mit einem RTW in die Bad Wildunger Stadtklinik transportiert werden. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen keine Informationen vor. Auch die 19-jährige Beifahrerin (Waldeck) kam nach der Rettung mit dem RTW ins Krankenhaus.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer mit seinem Seat aus Richtung Netze kommend aus bislang ungeklärter Ursache bei Waldeck-Ost nach links in eine Schutzplanke gefahren. Seinen Seat muss der junge Fahrer nun abschreiben - nicht mehr fahrbereit wurde der Pkw abtransportiert.

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK. Ein Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen hat sich am späten Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 485 ereignet - alle Beteiligten wohnen im Raum Bad Wildungen.

Drei Fahrzeuge befuhren gegen 17.30 Uhr hintereinander die Bundesstraße von Buhlen in Richtung Netze. Etwa 200 Meter hinter dem Abzweig nach Waldeck geriet das vorausfahrende Fahrzeug, ein grauer Seat Leon der von einem 18-Jährigen gesteuert wurde, wegen eines Fahrfehlers ins Schleudern, touchierte die Leitplanke und bremste ab. Der dahinter fahrende 18-Jährige erkannte dies rechtzeitig und konnte ebenfalls abbremsen, ohne mit seinem grauen Renault Laguna auf den Seat aufzufahren. 

Durch das abrupte Bremsmanöver überrascht, lenkte der Fahrer (18) des folgenden weißen Audi A3 sein Fahrzeug reflexartig nach links, um eine Kollision mit dem Renault zu verhindern. Hierbei touchierte er zunächst die linke Fahrerseite des Laguna und prallte dann gegen den Skoda Octavia einer 40-Jährigen, die die Strecke in entgegengesetzter Richtung befuhr. Durch die Kollision wurden der Beifahrer (17) im Audi und die 40-Jährige verletzt - beide wurden vom Rettungsdienst nach der Erstversorgung vor Ort in das Korbacher Krankenhaus gebracht.

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 32.000 Euro. Sowohl der Audi A3 als auch der Skoda mussten abgeschleppt werden. Für die Einsatz- und Bergungsarbeiten mussten Verkehrsteilnehmer auf dem Streckenabschnitt bis etwa 20.30 Uhr Verkehrsbehinderungen und zweitweise sogar Vollsperrungen in Kauf nehmen.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 485 am 29. September 2021

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 September 2021 11:24

Blitzer zwischen Sachsenhausen und Netze

SACHSENHAUSEN/NETZE. Derzeit wird auf der Bundesstraße 485 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Geblitzt wird zwischen Sachsenhausen und Netze aus einem Bulli heraus - an der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/NETZE. Ein Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der Bundesstraße 485 ereignet. Vier Personen wurden verletzt.

Ein 22-Jähriger aus Badenhausen (Niedersachsen) befuhr zur angegebenen Uhrzeit die Bundesstraße von Netze in Richtung Sachsenhausen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Fahrer mit dem Pritschenwagen der Marke VW plötzlich auf die Gegenfahrbahn - ein entgegenkommender 51-Jähriger versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Die Fahrzeuge kollidierten miteinander und stießen in die Leitplanken - etwa 100 Meter von einander entfernt, kamen die Unfallfahrzeuge zum Stillstand.

Im VW Crafter mit Darmstädter Kennzeichen (DA) wurden der Fahrer und seine beiden Mitfahrer nach ersten Informationen leicht verletzt, der Fahrer des Peugeot hingegen wurde schwer verletzt und mit einem RTW in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Insgesamt waren zur Behandlung der Verunfallten vier RTW und ein Notarzt im Einsatz.

Unter der Leitung der Stadtbrandinspektoren Andreas Przewdzing und Bernd Schäfer machten sich direkt nach der Alarmierung 27 Einsatzkräfte der Feuerwehren Sachsenhausen und Netze auf den Weg zum Unfallort. Gemeldet wurde den Einsatzkräften zunächst, dass eine Person in einem Fahrzeug eingeschlossen sei - bei Ankunft war dies aber glücklicherweise nicht mehr der Fall. Die Kameradinnen und Kameraden stellten daraufhin den Brandschutz sicher, nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und sicherten die Unfallstelle.

Der entstandene Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke wird auf mindestens 20.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Einsatzarbeiten war die Bundesstraße für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 485 zwischen Sachsenhausen und Netze (13. April 2021)

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 April 2021 18:58

Auffahrunfall zwischen Sachsenhausen und Netze

SACHSENHAUSEN/NETZE. Vermutlich waren Unaufmerksamkeit und ein zu geringer Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ursächlich für den Auffahrunfall, der sich am Mittwoch um 16.12 Uhr auf der Bundesstraße 485 ereignete.

Zum genannten Zeitpunkt befuhr ein 46-jähriger Mann aus Bad Wildungen mit seinem Mercedes Vito die Bundesstraße von Sachsenhausen in Richtung Netze. In Höhe eines Feldweges, nach einer langen Geraden, wollte vor dem Vito ein Fahrzeug nach links abbiegen - der Fahrer des Vito verlangsamte daraufhin seine Geschwindigkeit. Dies übersah der nachfolgende Fahrer (36) und krachte mit seinem Passat fast ungebremst ins Heck des Mercedes. Während an dem Passat wirtschaftlicher Totalschaden (4500 Euro) entstand und der Bad Wildunger mit leichten Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus transportiert werden musste, war der Vito noch fahrbereit. Der Mercedes-Fahrer verbuchte an seinem Fahrzeug eine Sachschadenshöhe von 2500 Euro, er blieb aber unverletzt.

Nach der Unfallaufnahme, die zwei Beamte der Polizeistation Korbach erledigten, wurde der Passat vom ADAC abgeschleppt.

Link: Unfallstandort am 7. April auf der Bundesstraße 485.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht einig geworden sind sich am frühen Montagmorgen zwei Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 485 zwischen Sachsenhausen und Netze - ein Pkw kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen kurz vor 5 Uhr ein 63-jähriger Mann aus Waldeck mit seinem Lkw die Bundesstraße 485 von Sachsenhausen in Fahrtrichtung Netze. Ihm folgte im Abstand der Fahrer (61) eines VW-Passat. An geeigneter Stelle setzte der Korbacher mit seinem Passat zum Überholen an, erkannte dann aber, dass der Lkw nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Nach Angaben des Korbachers musste er nach links in den Straßengraben ausweichen, um eine Kollision mit dem Lkw zu vermeiden - dort überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer selbst wurde nicht verletzt, allerdings entstand am Passat wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 10.000 Euro angibt. Gegenüber der Polizei sagte der 61-Jährige  aus, das der vor ihm fahrende Lkw keinen Blinker gesetzt habe. 

Dieser Angabe steht eine Erklärung des Waldeckers gegenüber. Er behauptet den Fahrtrichtungsanzeiger schon 300 Meter vor dem Abbiegevorgang bis zur Einfahrt in den Feldweg gesetzt zu haben. Aus ihm unerklärlichen Gründen habe der Passat überholen wollen, erkannt dann den Abbiegevorgang und geriet beim Ausweichen in den Straßengraben. Am Lkw entstand kein Sachschaden.

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Ihren schwarzen Opel Astra hat in der Nacht von Montag auf Dienstag eine 19 Jahre alte Frau aus dem Edertal zerlegt - Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren vor Ort, die Strecke zwischen dem ehemaligen Mauser-Werk und Buhlen musste gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr die 19-Jährige am Montagabend die Bundesstraße 485 von Netze in Richtung Buhlen. Wahrscheinlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn dazu, dass die Edertalerin ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern geraten war. Ihr Astra überfuhr zunächst einen Leitpfosten, plättete anschließend ein Verkehrszeichen und überschlug sich danach. Der Astra blieb auf dem Dach liegen.

Verkehrsteilnehmer alarmierten um 23.18 Uhr die Leitstelle, der Anrufer sprach von einer eingeklemmten Person, sodass die Feuerwehren Buhlen, Hemfurth-Edersee und Bergheim-Giflitz mit insgesamt 30 Einsatzkräften ausrückten. Wie Einsatzleiter Mathias Ladwig an der Unfallstelle mitteilte, war die junge Frau bei Ankunft der Wehren bereits aus ihrem Pkw gerettet worden und befand sich in ärztlicher Behandlung im RTW. 

In Absprache mit der Polizei wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet. Weitere Aufgaben bestanden in der Absicherung der Unfallstelle, dem Säubern der Straße und der Hilfeleistung beim Bergen des Unfallwagens. An dem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Edertalerin wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Bad Wildungen gebracht.

Link: Unfallstandort am 12. Oktober 2020 auf der B485. 

-Anzeige-


    

  

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN/BAD ZWESTEN.  Vorbildliches Handeln bescheinigten am Dienstagabend die Beamten an der Unfallstelle zwischen Braunau (Waldeck-Frankenberg) und Bad Zwesten den Ersthelfern. 

Dort war auf der Bundesstraße 485 eine 50-jährige Frau in einem Waldstück mit ihrem Seat verunfallt. Wie es dazu kommen konnte, steht noch nicht abschließend fest. Nach Angaben der Bad Wildunger Polizei befuhr die Frau aus Alsfeld (Vogelsbergkreis) mit ihrem Ibiza gegen 21.10 Uhr die Strecke von Bad Zwesten in Richtung Braunau. In einer Rechtskurve kam die Fahrerin nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke. Dabei wurde ihr Fahrzeug so stark beschädigt, dass der Pkw mit Totalschaden abgeschleppt werden musste. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, bestätigte die Polizei auf Nachfrage.

Verkehrsteilnehmer vorbildlich 

Als mustergültig beschreibt die Polizei das Verhalten der Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle. Da sich der Unfall im unübersichtlichen Kurvenbereich eines Waldstücks befand, wurde die Unfallstelle in beiden Richtungen abgesichert. Zudem trugen die Helfer vor Ort Warnwesten und kümmerten sich um die 50-Jährige, die nach Angaben der Polizei unverletzt blieb.

Den Schaden am Seat Ibiza gibt die Polizei mit 1000 Euro an.

Link: Unfallstandort an der B485 am 23. Juni 2020

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 10 Juni 2020 14:59

Erneut Unfälle im Raum Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Erneut mussten die Beamten der Polizeiwache Bad Wildungen zu Verkehrsunfällen ausrücken. Zunächst ereignete sich ein Sachschadensunfall am 9. Juni auf der K37, es blieb bei Sachschäden. Am heutigen Mittwoch krachte es an einem Verkaufsstand an der Bundesstraße 485, dabei wurden drei Personen verletzt.

Unaufmerksam

Am Dienstag um 16 Uhr, war ein Mann (63) aus Edertal mit seinem Audi auf der Kreisstraße 37 von Bad Wildungen in Richtung Wega unterwegs. An der Haltelinie zur B 485 wollte der Edertaler auf die Bundesstraße auffahren, musste aber verkehrsbedingt nach kurzem Anfahren seinen Audi erneut stoppen. Dieses Manöver übersah eine nachfolgende Frau (72) aus Fritzlar in ihrem Chrysler, sie fuhr auf den Audi auf und verursachte an beiden Fahrzeugen Sachschäden von insgesamt 2900 Euro, der größere Schaden entstand bei dem Chrysler mit 2500 Euro im Frontbereich. Verletzt wurde niemand.

Kirschen gekauft

Weitaus schlimmer erwischte es am heutigen Mittwoch gegen 12.45 Uhr, drei Personen in ihren Fahrzeugen auf der Bundesstraße 485.  Nach Angaben der Polizei hatte eine 76- jährige Frau aus Bad Wildungen mit ihrem Renault Kangoo an der Bundesstraße 485 an einem mobilen Verkaufsstand angehalten, sich dort mit Obst eingedeckt und wollte nach dem Anfahren von der Bundesstraße nach links in die Berliner Straße (K37) einbiegen. Während des Spurwechsels bemerkte die Bad Wildungerin den bereits ebenfalls aus Richtung Frankenberg, auf der Linksabbiegerspur, herannahenden Ford Fiesta nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten und wurden im Frontbereich stark beschädigt. Der Fiesta des 72-Jährigen drehte sich und kam im rechten Straßengraben zum Stehen, der Kangoo blieb auf der B485 liegen, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom ADAC abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit 10.000 Euro an.

Weil alle Insassen über Schmerzen klagten, wurden der Ford-Fahrer und seine 56-Jahre alte Beifahrerin nach Bad Wildungen in ein Krankenhaus transportiert. Die Unfallverursacherin wurde per RTW ins Krankenhaus nach Fritzlar gebracht. Hessen-Mobil wurde mit der Reinigung der Straße beauftragt, es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. (112-magazin.de)


Auf der Bundesstraße 485 ereignete sich am Samstag (6. Juni) ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde - die Gesamtsachschadenshöhe gab die Polizei mit 16.000 Euro an.

Link: Vorfahrt missachtet: 16.000 Euro Sachschaden (7.06.2020)

Publiziert in Polizei

EDERTAL-BUHLEN. Zwischen den Erdertaler Ortschatten Buhlen und Lieschensruh kam es am Montagmorgen zu einem Alleinunfall, bei dem der Fahrer eines VW-Sharan tödlich verletzt wurde.

Nach Angaben der Polizei vor Ort kam der blaue Sharan mit Korbacher Kennzeichen aus Richtung Buhlen und war auf dem Weg in Richtung Lieschensruh. Ausgangs einer leichten Rechtskurve kam der 59-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, steuerte an einer auflaufenden Leitplanke vorbei und krachte mit voller Wucht gegen einen Pfeiler des Viadukts.

Ein Zeuge erkannte den verunfallten Volkswagen im Wiesengrund an der Bundesstraße 485. Umgehend setzte er um 7.30 Uhr den Notruf zur Polizei ab. Unter dem Alarmkürzel "Eingeklemmte Person VU, Pkw Buhlen" wurden die Wehren aus  Bergheim-Giflitz, Buhlen und Hemfurth-Edersee alarmiert. Bei Eintreffen des Einsatzleiters Dirk Rübsam am Unfallort wurde die Straße in beiden Richtungen für den Verkehr gesperrt. Ein Trupp ging vor, um den rauchenden Motorraum abzulöschen, während ein weiterer Trupp mit dem Rettungssatz den aus Waldeck stammenden Fahrer bergen und der Notärztin übergeben konnte. Diese stellte den Tod des Mannes fest.

Protokolliert hat den Unfall die Polizei aus Bad Wildungen. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar. Vorsorglich wurde der Sharan auf Anweisung der Staatsanwaltschaft abgeschleppt und sichergestellt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 485 am 9. September 2019

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige