Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bundesstraße 236

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn war am Donnerstagnachmittag ursächlich für einen Verkehrsunfall zwischen Allendorf und Bromskirchen.

Gegen 15.25 Uhr befuhr eine 22-jährige Hallenbergerin mit ihrem grauen Toyota Yaris die Bundesstraße 236 in Richtung Bromskirchen. Kurz vor Bromskirchen, in einer scharfen Rechtskurve, verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rutschte über die Gegenfahrbahn und knallte frontal in den Straßengraben.

Wegen ihrer Verletzungen wurde die Fahrerin nach der Erstversorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und war nicht mehr fahrbereit - es musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3500 Euro geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 12. Juni auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen.

Die 53-jährige Fahrerin eines schwarzen Ford C-Max befuhr am Freitagabend die B236 von Osterfeld kommend in Richtung Allendorf. Kurz vor dem Ortseingang setzte sie den Blinker, um nach links in einen Feldweg abzubiegen. Zur selben Zeit näherte sich eine schwarze Triumph, gesteuert wurde diese von einem 61-jährigen Fahrer aus Münchhausen (Landkreis Marburg Biedenkopf), auf dem Sozius seine 54-jährige Ehefrau. Als die Fahrerin des Ford nach links abbog, übersah sie das zweifach besetzte Motorrad aus Richtung Allendorf kommend; es kam zum Zusammenstoß.

Bei dem Unfall erlitten die beiden Biker schwere Verletzungen, die Fahrerin des C-Max wurde leicht verletzt. Gegen 18 Uhr eilten ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg, drei RTWs und zwei NEF zur Einsatzstelle. Noch während medizinischer Versorgung vor Ort wurde der Rettungshubschrauber Christoph 7 zur Unfallstelle nachgefordert. Anschließend wurden die Fahrerin des Ford, so wie der Fahrer der Triumph in das Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht, die Ehefrau des Motorradfahrers wurde mittels Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Marburg geflogen.

Während der medizinischen Versorgung der Verletzten war die B236 voll gesperrt. Geborgen wurden beide Fahrzeuge vom Abschleppunternehmen AVAS aus Frankenberg. An dem Ford der Allendorferin und am Motorrad entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro. (112-magazin)

Publiziert in Retter

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Lediglich Sachschaden entstand am Sonntag auf der Bundesstraße 236 bei einem Alleinunfall. Eine 29-jährige Autofahrerin aus Bottendorf war mit ihrem Suzuki zwischen Allendorf und Bromskirchen unterwegs gewesen, bis sie kurz hinter Osterfeld, auf regennasser Fahrbahn, gegen 16.15 Uhr, die Kontrolle verlor und links im Straßengraben zum Stehen kam.

Die Polizei Frankenberg war mit zwei Beamten vor Ort, die durch einen hinzugekommenen Verkehrsteilnehmer über den Unfall informiert wurde. Unverletzt konnte die Bottendorferin aus ihrem Wagon R aussteigen, an dem Pkw entstand ein Schaden von 2000 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF/LAISA. Etliche Unfälle mussten die Beamten der Polizeistation Frankenberg am heutigen Samstag aufnehmen. Als Unfallursache gaben die Beamten nicht angepasste Geschwindigkeit und nasse Fahrbahnen an - einmal war Alkohol im Spiel.

Führerschein ins Risiko gestellt

Zunächst wurde eine Streifenwagenbesatzung um 7.55 Uhr zur Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf beordert. Ein Verkehrsteilnehmer hatte am frühen Samstagmorgen einen beschädigten Ford Focus unterhalb der Bundesstraße vor einem Baum entdeckt und die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. Nach Aussage der Polizei war der Fahrer mit seinem Ford ausgangs einer Linkskurve ins Schleudern geraten, anschließend von der Fahrbahn abgekommen und hangabwärts gegen einen Baum gekracht. Der Unfallverursacher, ein 36 Jahre alter Mann aus Battenberg, verletzte sich am Kopf und musste medizinisch versorgt werden. Da die Beamten Alkohol in der Atemluft des 36-Jährigen registrierten, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dem Battenberger wurde die Fahrerlaubnis abgenommen - anschließend musste der Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Mit einem wirtschaftlichen Totalschaden von ca. 4000 Euro schlägt die Alkoholfahrt zu Buche.

Mit Motorrad gestürzt

Mit seiner Yamaha gestürzt ist am Samstag gegen 11.50 Uhr ein 23-jähriger Mann aus Düsseldorf. Der junge Fahrer geriet auf regennasser Fahrbahn auf der Strecke zwischen Holzhausen und Laisa in Schleudern und war gegen ein Hinweisschild gekracht. An der Yamaha entstand ein Sachschaden von 2500 Euro. Das Hinweisschild muss erneuert werden und wurde mit einer Schadenssumme von 200 Euro bewertet.

Feuerwehr rettet Frau aus Fiat

Der nächste Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag auf der L 3090  zwischen Laisa und Holzhausen. Gegen 13.15 Uhr rückten die Wehren Laisa und Battenberg unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" zur besagten Einsatzstelle aus. Ebenfalls alarmiert wurden ein RTW, ein NEF und ein Streifenwagen. Eine 23-jährige Frau war auf regennasser Fahrbahn mit ihrem weißen Fiat Punto ins Schleudern geraten und neben der Straße auf der Seite liegend zum Halten gekommen. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Michael Wenzel wurde das Dach des Punto mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet, die Person nach hinten mit einem Spineboard gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Außerdem wurde während der Einsatzarbeiten der Brandschutz sichergestellt und die Unfallstelle gesichert. Zu guterletzt unterstützte die Feuerwehr Battenberg mit dem HLF 16 und der daran verbauten Seilwinde die Bergungsarbeiten des Pkws, der anschließend von einem Abschleppwagen abtransportiert wurde. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die 25 Einsatzkräfte beendet. Die Polizei schätzt den wirtschaftlichen Totalschaden an dem Fiat auf 5000 Euro. Die Frau aus Allendorf wurde leicht verletzt. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 09 Juli 2019 15:15

Blitzer auf der Bundesstraße 236

BERGHOFEN/MÜNCHHAUSEN. Derzeit wird auf der Bundesstraße 236 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen den Ortschaften Berghofen und Münchhausen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer

BROMSKIRCHEN. Am Samstagnachmittag wurde die Bundesstraße 236 von einer massiven Fichte versperrt.

Gegen 15.35 Uhr wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg darüber informiert und die Feuerwehr Bromskirchen unter dem Alarmkürzel "H1, Baum auf Straße" alarmiert. Unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz, in Zusammenarbeit mit dem ersten Gruppenführer André Burger, wurde der Baum kurze Zeit später mit einer Kettensäge zersägt und beiseite geschafft.

Gut zehn Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr war die Straße wieder frei, ein langer Stau konnte dennoch nicht vermieden werden.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 09 Dezember 2018 18:38

Mazda kracht in Leitplanke - 2500 Euro Sachschaden

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Mit seinem roten Mazda ist am Samstag ein 25-jähriger Mann aus Medebach in die Leitplanke gekracht.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit war nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ursächlich für den Unfall am Samstagnachmittag gegen 14.50 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf (Eder).

Wie die Polizei mitteilte, war der Medebacher (HSK) von Bromskirchen kommend, mit seinem Cabriolet in einer Rechtskurve ins Schleudern geraten und nach einer Drehung mit der rechten Seite gegen die Leitplanke gedrückt worden. Dabei entstand am Mazda ein Sachschaden von 2000 Euro, die Leitplanke muss nach Angaben der Polizei für 500 Euro repariert werden.

Verletzt wurde der 25-Jährige nicht, sein Sportwagen war nicht mehr fahrbereit und musste von der Firma AVAS abgeschleppt werden. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

ALLENDORF/RENNERTEHAUSEN. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Pkws hat bei Allendorf (Eder) erhebliche Sachbeschädigungen hinterlassen - die einzige Spur, die es gibt, ist eine Ölspur, die sich vom Kreisel bei Allendorf bis zur Abfahrt nach Rennertehausen hinzieht. Weit dürfte der Unfallfahrer mangels Motoröl nicht gekommen sein.

Wie die Polizei Frankenberg auf Nachfrage mitteilte, meldete sich am Sonntag um 11.45 Uhr ein Feuerwehrmann bei den Beamten, weil auf der Bundesstraße 253 vom Kreisverkehr bei Allendorf eine Ölspur bis nach Rennertehausen zu sehen war. Die Streife rückte aus, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Bei Eintreffen am Ort des Geschehens, fiel den Beamten ein Verkehrsschild auf, das in Richtung Battenberg zeigen sollte, nun aber auf dem Boden lag. Auch Pflastersteine aus dem Kreisel waren weggerissen worden, wahrscheinlich der Grund für die aufgerissene Ölwanne. Bei der Spurensicherung fiel den Ordnungshütern die abgerissene Schraube der Ölwanne in die Hände, auch zwei Leitpfosten, die der Flüchtige umgebügelt hatte, wurden notiert. Nach derzeitigen Sachstand war der Fahrer aus Richtung Bromskirchen (B 236) in den Kreisverkehr zur B 253 eingefahren und wollte Richtung Frankenberg weiterfahren.

Bei Rennertehausen war der Geflüchtete wahrscheinlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen, war auf die Verkehrsinsel geraten und hatte hier ein weiteres Verkehrsschild aus der Verankerung gerissen. Den Abbiegevorgang nach Rennertehausen schaffte der Fahrer zwar auch noch, am Ortseingang verlor sich die Ölspur des Unfallflüchtigen, den die Polizei nun sucht. Die abgerissene Ölschraube wird zumindest Hinweise auf den Fahrzeugtyp geben können, sind sich die versierten Beamten sicher.

Um einer Umweltverschmutzung vorzubeugen wurde die Feuerwehr um 13 Uhr nachalarmiert. Den Einsatzkräften gelang es die 1800 Meter lange Ölspur abzustreuen und die Straße zu säubern.

Um die Sache abschließend klären zu können, sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Wer hat in der Zeit vom frühen Sonntagmorgen (16.09.2018) bis um 11.45 Uhr Sonntagmittag, ein Fahrzeug in Rennertehausen stehen sehen, das fahruntauglich war? Eventuell wurde das Fahrzeug von einem Privatmann abgeschleppt oder weggeschoben.

Auch dem geflüchteten Fahrer legt die Polizei nahe, sich umgehend auf der Wache zu melden. Unter der Telefonnummer 06451/72030 sind die Beamten 24 Stunden erreichbar. 

Link: Ölspur vom Kreisel bei Allendorf bis nach Rennertehausen am 16. September 2018


Eine Verkehrsunfallflucht konnten die Beamten aus Korbach in der letzten Woche klären. Ein Audifahrer hatte nach einer Karambolage bei Goldhausen das Weite gesucht und den Unfallwagen in einer Scheune versteckt - nach drei Monaten  klingelten die Ordnungshüter im Hochsauerlandkreis an der Tür des 25-Jährigen und kassierten den Führerschein.

Link: Nach fast drei Monaten klärt Polizei Unfallflucht - Pkw in Scheune versteckt (11.09.2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 September 2018 08:30

Wild ausgewichen - mit Golf überschlagen, Krankenhaus

BATTENBERG/BERGHOFEN. Einmal mehr ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen ein Verkehrsunfall zwischen Battenberg und Berghofen. Ein 19-Jähriger musste einem Wildtier ausweichen und landete mit seinem Golf auf dem Dach.

Beamte der Polizeistation Frankenberg teilten auf Nachfrage mit, dass der Battenberger mit seinem Golf gegen 5.50 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Battenberg und Münchhausen unterwegs war. Ein völlig überraschender Wildwechsel  ließ den jungen Mann instinktiv das Lenkrad herumreißen. Daraufhin kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und blieb kopfüber auf dem Acker liegen.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer informierten die Polizei und Rettungskräfte. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Battenberger mit einem RTW ins Krankenhaus Frankenberg transportiert - dort wurde der Verletzte stationär aufgenommen. 

Der wirtschaftliche Totalschaden an dem Golf wurde von der Polizei mit 1500 Euro angegeben.  (112-magazin)

Anzeige:








Publiziert in Polizei

MÜNCHHAUSEN/BERGHOFEN. Mit leichten Verletzungen musste am Dienstag ein 23-Jähriger aus einem Allendorfer Ortsteil ambulant behandelt werden. Der Mitarbeiter einer in Battenfeld ansässigen Firma für Haustechnik war gegen 16.30 Uhr mit seinem Firmenfahrzeug von der Bundesstraße 236 abgekommen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war der junge Mann am Nachmittag von Münchhausen in Fahrtrichtung Berghofen unterwegs gewesen. In einem kurvigen Streckenabschnitt hatte der Fahrer die Kontrolle über seinen Renault Master verloren, rasierte zwei Leuchtpfosten ab und kam in Schräglage im Straßengraben zum Stehen.

An dem Master entstand ein Sachschaden von 7000 Euro. Die Leuchtpfosten müssen für 300 Euro erneuert werden. Ein Bergungsunternehmen aus Frankenberg schleppte den nicht mehr fahrtüchtigen Renault ab. (112-magazin)

Anzeige:



















Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige