Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bugasee

Mittwoch, 17 August 2016 17:53

In Bugasee in Kassel gestorben: Kein Verbrechen

KASSEL. Der in der vergangenen Woche im Bugasee in Kassel gestorbene 78-Jährige erlag einem medizinischen Notfall. Das hat die Obduktion des Leichnams am Mittwoch ergeben, wie ein Polizeisprecher berichtete.

Der 78-Jährige war am Dienstag vergangener Woche beim Schwimmen in dem See vormittags plötzlich vor den Augen seiner Begleiterin untergegangen. Die Suche am selben und am nächsten Tag führte nicht zum Auffinden des Vermissten, erst am Freitag entdeckte die Wasserschutzpolizei den auf dem See treibenden Leichnam des 78-Jährigen.

Die Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion des Leichnahms an, die an diesem Mittwoch durchgeführt wurde. Dabei ergaben sich laut Polizei keinerlei Hinweise auf ein sogenanntes Fremdverschulden, also ein Einwirken Dritter. Vielmehr ergab die Obduktion nach Auskunft von Polizeisprecher Matthias Mänz, dass "der 78-Jährige aufgrund eines akuten medizinischen Notfalls unter Wasser geraten und letztlich auch daran verstorben ist". (ots/pfa)


Vor gut drei Wochen war es bei Kirchhain zu einem ähnlichen Fall gekommen:
Vermissten Surfer über Stunden vergeblich gesucht (20.07.2016)
Baggersee: Weiterhin keine Spur von vermisstem Surfer (21.07.2016)
Vermisster Surfer (76) tot aus Baggersee geborgen (22.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein männlicher Leichnam ist aus dem Bugasee in Kassel geborgen worden. Dabei handelt es sich vermutlich um den seit Dienstag vermissten 78 Jahre alten Schwimmer. Eine Obduktion soll nun Erkenntnisse zur Todesursache geben.

Ein 78-Jähriger war, wie berichtet, beim Schwimmen im See am Dienstagvormittag plötzlich untergegangen. Die Suche, an der am Dienstag und Mittwoch unter anderem Taucher und ein Sonarboot beteiligt waren, brachte zunächst keinen Erfolg und wurde daher abgebrochen. Bei der Überprüfung des Bugasees entdeckten Beamte der Wasserschutzpolizei am Freitag gegen 10 Uhr einen Leichnam, der in der Mitte des Gewässers trieb.

Nach derzeitigem Sachstand der in diesem Unglücksfall ermittelnden Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo handelt es sich dabei um den seit Dienstag vermissten 78-Jährigen, der beim Baden verunglückt war. Der Leichnam wurde anschließend durch die Berufsfeuerwehr Kassel ans Ufer gebracht.

Zur Klärung der genauen Todesursache soll eine Obduktion des Leichnams durchgeführt werden. (ots/pfa)


Vor gut drei Wochen war es bei Kirchhain zu einem ähnlichen Fall gekommen:
Vermissten Surfer über Stunden vergeblich gesucht (20.07.2016)
Baggersee: Weiterhin keine Spur von vermisstem Surfer (21.07.2016)
Vermisster Surfer (76) tot aus Baggersee geborgen (22.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Auch am Tag nach dem Badeunfall im Bugasee haben die Einsatzkräfte den vermissten 78-jährigen Schwimmer nicht gefunden. Bei der Suche am Mittwoch waren Polizeitaucher und ein Sonarboot im Einsatz - vergeblich.

Taucher der Bereitschaftspolizei aus Mühlheim am Main und Beamte der Wasserschutzpolizei in Kassel setzten am Mittwoch gegen 10 Uhr die Suche nach dem am Dienstagvormittag beim Baden im Bugasee verunglückten 78-Jährigen aus Kassel fort. Dabei kam erneut auch ein Sonarboot, dieses Mal von der Wasserschutzpolizei, zum Einsatz. Wie jedoch bereits am Vortag erschwerten die inmitten des Sees dichtgewachsenen großblättrigen Unterwasserpflanzen die Suche erheblich. Auch das Sonarboot konnte dadurch nur eingeschränkt eingesetzt werden.

Wie die mit der Bearbeitung dieses Vermisstenfalls betrauten Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo berichten, wurde die Suche gegen 13.15 Uhr schließlich erfolglos beendet, nachdem alle den Tauchern zugänglichen und in Frage kommenden Bereiche im Wasser gründlich abgesucht worden waren.

Bereits am Dienstagabend war die Suche durch die Wasserschutzpolizei mit einem Spürhund des Deutschen Roten Kreuzes fortgesetzt worden. Auch der Einsatz des Hundes hatte jedoch keinen neuen Hinweis auf den Vermissten erbracht.

Bugasee vorerst gesperrt
Das zuständige Umwelt- und Gartenamt der Stadt Kassel hat den betroffenen Bugasee an der Damaschkebrücke, westlich der Bar an der Damaschkestraße, nun bis auf Weiteres gesperrt.

Mit den Ermittlungen in diesem Vermisstenfall sind die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo betraut. Die Suche im See wurde vorerst eingestellt, bis sich den Ermittlern neue Erkenntnisse ergeben, die eine erneute Suche nach dem 78-jährigen Schwimmer aussichtsreicher werden lassen. (ots/pfa)


Vor gut drei Wochen war es bei Kirchhain zu einem ähnlichen Fall gekommen:
Vermissten Surfer über Stunden vergeblich gesucht (20.07.2016)
Baggersee: Weiterhin keine Spur von vermisstem Surfer (21.07.2016)
Vermisster Surfer (76) tot aus Baggersee geborgen (22.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Die Suche nach dem am Dienstag in einem See auf dem Kasseler Buga-Gelände beim Baden verunglückten 78-Jährigen aus Kassel ist bislang erfolglos verlaufen. Der Rentner war am Vormittag mitten im See aus bislang noch unbekannten Gründen untergegangen.

Rettungstaucher der Berufsfeuerwehr Kassel suchten den Bereich des Sees, in dem der 78-Jährige letztmalig von seiner ebenfalls aus Kassel stammenden 73-jährigen Begleiterin gesehen worden war, mehr als zwei Stunden lang ab. Allerdings erschwerte dichter Algenwuchs die Suche unter Wasser erheblich. Auch ein von der Feuerwehr eingesetztes Sonarboot hatte nicht zum Auffinden des Verunglückten geführt. Neben zahlreichen Rettungskräften war auch ein Rettungshubschrauber am Bugasee gelandet. Die 73-Jährige erlitt einen Schock und wurde noch vor Ort von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Die Meldung über den Badeunfall war gegen 10.50 Uhr bei der Polizei eingegangen. Die 73-Jährige war offenbar zuvor gemeinsam mit dem 78-Jährigen in dem See nahe der Damaschkebrücke geschwommen. Nachdem sich die Frau ans Ufer begeben hatte, hörte sie den 78-Jährigen rufen und sah ihn kurz darauf inmitten des Sees aus bislang unbekannter Ursache untergehen. Daraufhin bat sie sofort einen Passanten um Hilfe, der den Notruf absetzte. Die ersten am Unglücksort eintreffenden Beamten der Kasseler Polizei hatten sich sofort ihrer Kleidung entledigt und ins Wasser begeben. Insgesamt suchten zunächst sieben Polizisten in dem Gewässer nach dem 78-Jährigen, ohne ihn jedoch noch finden zu können. Nach dem Eintreffen der Rettungstaucher der Feuerwehr brachen die Beamten ihre Suche anschließend ab.

"Mittlerweile besteht leider keine Hoffnung mehr, dass der 78-Jährige noch lebend aus dem Wasser gerettet werden kann", sagte am Abend ein Polizeisprecher in Kassel. In die weitere Suche wurden daher auch die für Vermisstenfälle zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo eingebunden. Die Suche nach dem Verunglückten wird voraussichtlich am Mittwoch fortgesetzt. (ots/pfa)


Vor gut drei Wochen war es bei Kirchhain zu einem ähnlichen Fall gekommen:
Vermissten Surfer über Stunden vergeblich gesucht (20.07.2016)
Baggersee: Weiterhin keine Spur von vermisstem Surfer (21.07.2016)
Vermisster Surfer (76) tot aus Baggersee geborgen (22.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 09 August 2016 11:12

Erstmeldung: Badeunfall im Bugasee in Kassel

KASSEL. Am Bugasee ist laut Zeugenaussagen am Dienstagmorgen ein Mann untergegangen. Taucher suchen mit Hochdruck nach dem offenbar verunglückten Schwimmer.

Der Badeunfall passierte am Bugasee nahe der Damaschkebrücke. Wie Zeugen berichten, soll dort ein Mann untergegangen sein. Polizei und Rettungskräfte sind vor Ort und suchen derzeit im Wasser nach dem Verunglückten. Zwischenzeitlich sind auch Taucher der Berufsfeuerwehr Kassel im Wasser und suchen mit Hochdruck nach dem Verunglückten.

Wir berichten später ausführlicher. (ots/r)


Ein Badeunfall am Bugasee vor zwei Jahren endete tödlich:
Badeunfall: Leiche aus dem Kasseler Buga-See geborgen (07.07.2014)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige