Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brotmesser

DELBRÜCK. Am Samstagnachmittag stürmte ein vermummter Mann mit einem Messer bewaffnet bei regem Kundenverkehr in ein Warenhaus an der Landesstraße. 

Nach einem versuchten Raubüberfall in einem Warenhaus an der Langestraße sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Mit einem Brotmesser bewaffnet stürmte ein vermummter Mann am Samstag gegen 15.00 Uhr bei regem Kundenverkehr in einen "Marktkauf". An einer Kasse bedrohte er eine 52-jährige Angestellte mit dem Messer und schrie laut: "Überfall, Geld her." Der 40-jährige Marktleiter und ein junger, 27-jähriger Mitarbeiter kamen ihrer Kollegin zur Hilfe. Als der Täter die beiden Männer entdeckte, ergriff er die Flucht.

Er rammte dem Marktleiter den Messergriff gegen den Körper, sodass dieser rücklings stürzte. Der Mitarbeiter konnte ausweichen und einem Angriff entgehen. Ohne Beute rannte der Räuber aus dem Geschäft und entkam zunächst. Wenig später entdeckte der Marktkauf-Mitarbeiter einen Tatverdächtigen an der Friedrich-Ebert-Straße. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann anders gekleidet, als zu vor im Marktkauf. Gemeinsam mit dem Marktleiter folgte er dem Verdächtigen.

Die bereits eingesetzten Polizeistreifen wurden darüber informiert und so konnte ein Streifenteam den Tatverdächtigen auf der Straße überwältigen. In einer Tasche hatte er die Tatkleidung sowie das Brotmesser dabei, was darauf schließen lässt, dass er sich unweit des Tatorts umgezogen hatte. Der 21-Jährige wurde festgenommen und ins Polizeigewahrsam nach Paderborn gebracht.

Drei Zeugen erlitten bei dem Vorfall einen Schock und wurden von Rettungssanitätern versorgt, zudem wurde zur weiteren Betreuung ein Notfallseelsorger eingesetzt. Gegen den Tatverdächtigen laufen bereits Strafverfahren wegen Raub- und Diebstahlsdelikten. Er wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 02 Mai 2012 11:46

Tankstellen-Mitarbeiterin mit Messer bedroht

FRITZLAR. Zwei maskierte Täter haben am späten Dienstagabend eine Tankstelle in der Gießener Straße in Fritzlar überfallen. Die Räuber erbeuteten Bargeld in dreistelliger Höhe.

Wenige Minuten vor Mitternacht hatten die beiden Täter die Tankstelle betreten, eine 35-jährige Angestellte mit einem etwa 30 Zentimeter langen Messer - ähnlich einem Brotmesser mit Wellenschliff - bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Sie erbeuteten laut Polizeisprecher Reinhard Giesa einen dreistelligen Betrag. Nach der Tat flüchteten die Täter in grobe Richtung Innenstadt. Das geraubte Geld transportierten sie in einer weißen Plastiktüte mit nicht näher bekannter bunter Aufschrift.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos. Die Polizei fahndet weiterhin nach den beiden Tätern und bittet um Hinweise an die Regionale Kriminalinspektion Homberg, Telefon 05681/7740. Einer der Täter ist etwa 1,65 Meter groß, hat eine untersetzte Figur, trug eine dunkle Jacke, eine blaue Jeanshose und dunkle Maskierung (vermutlich schwarz/grün) ähnlich einer Sturmhaube. Der Komplize ist etwa 1,75 Meter groß und von schlanker Gestalt, er trug eine dunkle, vermutlich schwarze Jacke und ebenfalls eine dunkle Maskierung. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Die Überfallene schätzte sein Alter auf etwa 20 Jahre

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige