Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Briloner Straße

WILLINGEN. Mindestens elf Personenwagen wurden am Wochenende in Willingen beschädigt - ein mutmaßlicher Täter wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Für einen 28-jährigen Mann aus Willingen endete das Wochenende in einem Dilemma. Sein 3er BMW wurde an der Beifahrerseite stark beschädigt. Wie der 28-Jährige gegenüber 112-magazin.de mitteilte, hatte er seinen BMW am Freitagabend in der Briloner Straße auf dem Parkstreifen beim Tanzlokal Vis a Vis gegen 20 Uhr abgestellt. Als er sein Fahrzeug am frühen Samstagmorgen aufsuchte, stellte er an der Beifahrerseite erhebliche Kratzer in dem blauen Lack fest. Zusätzlich hatte der Täter eine dicke Beule in die hintere Beifahrertür geschlagen. Der Sachschaden an dem BMW wurde vom Geschädigten mit 5000 Euro angegeben. Ein weiteres Auto wurde in unmittelbarer Nähe ebenfalls ramponiert, auch hier konnte der Täter unerkannt entkommen.

Deutlich mehr Sachschaden richtete der Randalierer weiter oben in der Briloner Straße in Höhe der Dorf Alm an: Hier wurden gleich neun abgestellte  Fahrzeuge ramponiert, wobei diese Taten von einem Passanten registriert werden konnten. Der Zeuge teilte der Streife mit, dass er einen Mann beobachtet habe, der im Vorbeigehen an mehreren Autos in der Briloner Straße die Beifahrerseiten zerkratzt. Zuvor hatte der Zeuge schon das Sicherheitspersonal einer Willinger Gastwirtschaft informiert. Durch das Sicherheitspersonal wurde der tatverdächtige Mann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 48-jährigen Niederländer, der das Wochenende in Willingen verbrachte. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeistation Korbach gebracht. Nach Überprüfung seiner Personalien und weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung in mindestens elf Fällen eingeleitet. Der Gesamtschaden bewegt sich deutlich im fünfstelligen Bereich.

Hervorzuheben ist, dass der Beschuldigte nur durch den schnellen Hinweis des 42-jährigen Zeugen aus Willingen an das Sicherheitspersonal festgehalten werden konnte. Dadurch wurde letztlich auch die Identität des Mannes festgestellt.

Weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation Korbach in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet: 05631/971-0.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 Oktober 2017 08:00

Blitzer in Massenhausen

MASSENHAUSEN. Derzeit wird in dem Bad Arolser Ortsteil Massenhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird etwa in der Ortsmitte, in der Briloner Straße. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits generell einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Link: Blitzerstandort Briloner Straße

Anzeige:



Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 24 August 2017 11:39

Kein Gang, keine Handbremse: Auto landet in Bachlauf

WARBURG. Ein Auto hat sich im Warburger Stadtteil Scherfede auf einem abschüssigen Parkplatz in Bewegung gesetzt und ein Geländer durchbrochen, bevor es mitsamt der Metallkonstruktion in den Mühlenbach stürzte. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Mittwoch niemand. Die Feuerwehr brachte Ölbindemittel auf dem Bach aus und unterstützte die Bergungsarbeiten.

Laut Polizei hatte ein 43-Jähriger seinen Opel Astra an der Briloner Straße (B 7) / Am Bach in Scherfede kurzzeitig abgestellt, um einen Einkauf zu erledigen. Offenbar hatte der Mann weder einen Gang eingelegt noch die Handbremse des Wagens angezogen. Auf dem abschüssigen Gelände machte sich das Fahrzeug selbständig, rollte rückwärts über die B 7 und durchbrach das Metallgeländer am Bachlauf. Der Wagen stürzte ins Wasser, wo er auf der Beifahrerseite liegen blieb.

Weil Betriebsstoffe ausliefen und in den Bachlauf gelangten, rückte der Löschzug Scherfede zur Unfallstelle aus. Die Feuerwehrleute baute n einen Damm aus Ölbindemittelsäcken, ein naheliegendes Wehr wurde verschlossen und der Bachlauf aufgestaut. Auf dem Wasser brachten die Brandschützer schließlich spezielles Ölbindemittel für Betriebsstoffe auf Gewässern aus. Außerdem kontrollierten die Freiwilligen den Einlauf in die Diemel, wo glücklicherweise nur eine sehr geringe Menge Betriebsstoffe ausgemacht wurde. Die Feuerwehrleute unter der Leitung von Josef Wakob und Ralf Scholle schöpften das Bindemittel schließlich ab, um es fachgerecht entsorgen zu lassen. Zum Ende des Einsatzes sicherten die Brandschützer die Unfallstelle mit Absperrband ab - dort, wo das Geländer durchbrochen war.

Ein Bergungsunternehmen hatte zuvor das Auto aus dem Bachlauf gehoben und abtransportiert. Die Polizei gab den Schaden mit "mindestens 5000 Euro" an. Der Autobesitzer musste ein Verwarngeld zahlen, weil er seinen Wagen nicht ordnungsgemäß gesichert hatte und es dadurch zu dem ungewöhnlichen Unfall gekommen war. Auch Mitarbeiter der Stadt Warburg und Beamte der Unteren Wasserbehörde waren im Einsatz. (ots/r/pfa) 


Link:
Feuerwehr Warburg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

MASSENHAUSEN. Erneut mussten gestern die Florianjünger aus Massenhausen ausrücken, um Häuser und Gärten vor Schlamm- und Wassermassen zu schützen. Starkregen hatte für ein Wetterchaos gesorgt. Die Alarmierung durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg erfolgte um 20.29 Uhr mit dem Stichwort "Überflutung der Briloner Straße" in Massenhausen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte ergossen sich bereits rote Sturzbäche aus Wasser und Schlamm von den umliegenden Feldfluren.

Insgesamt 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr Massenhausen öffneten Kanaldeckel, reinigten mit dem Schlauch verstopfte Wasserdurchlässe und legten Sperren an, da bereits ein Wintergarten unter Wasser stand. Kraftfahrzeuge wurden über eine Umleitung am Ortsrand von Massenhausen nach Bad Arolsen weitergeleitet. Die Straße von Bad Arolsen nach Massenhausen sperrten die Einsatzkräfte der Polizei Bad Arolsen mit einem Streifenwagen ab. Die Reinigungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nacht hinein an. 

Erst am 13. Mai dieses Jahres musste die Feuerwehr in Massenhausen ausrücken, als Starkregen den Ort unter Wasser gesetzt hatte. 112-magazin.de berichtet:
Massenhausen: Sturzbäche aus Schlamm nach Gewitter (13.05.2017, mit Fotos)

Das Gewitter am Donnerstagabend sorgte im Landkreis für weitere Feuerwehreinsätze. Unter anderem geriet ein Schuppen in der Feldgemarkung bei Viermünden nach einem Blitzeinschlag in Brand:
Starkes Gewitter: Überflutete Straßen - Schuppen abgebrannt (22.06.2017, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. Kosmetika haben zwei unbekannte Diebe aus einem in Willingen abgestellten Auto gestohlen. Der Opel Corsa einer 22 Jahre alten Frau aus Warenburg war vermutlich nicht abgeschlossen. Die Korbacher Polizei versucht, den Fall mit Hilfe von Zeugen zu klären.

Die beiden Diebe wurden beobachtet, als sie am Donnerstag um 17.45 Uhr die in einem silberfarbenen Opel Corsa deponierten kosmetische Erzeugnisse entwendeten. Der Corsa der jungen Frau aus Warendorf parkte zu dieser Zeit in der Briloner Straße in Höhe der Einmündung zum Neuen Weg und war laut Polizeisprecher Volker König vermutlich nicht verschlossen.

Nach Angaben von Zeugen sahen beide Männer südländisch aus. Einer der Diebe ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß und sehr schlank. Er trug eine schwarze Jogginghose, ein blaues T-Shirt, Sportschuhe, ein schwarzes Basecap und eine Sonnenbrille. Der zweite Dieb ist etwas älter, geschätzte 30 Jahre alt. Von ihm ist bekannt, dass er eine normale Figur hat und mit einer Camouflage-Hose bekleidet war. Auch dieser Mann trug eine Sonnenbrille. Sie gingen nach dem Diebstahl in Richtung Neuer Weg.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Nur 30 Minuten reichten aus, um einer Familie aus Holland den Urlaub zu verderben.  Die Gäste aus den Niederlanden parkten ihr Wohnmobil, einen  VW Crafter am Samstagnachmittag in der Zeit von 17.45  bis 18.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Briloner Straße. Als sie nach dem Einkauf zu ihrem Wohnmobil zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass unbekannte Diebe zwischenzeitlich das unverschlossene Wohnmobil durchsucht und drei Smartphones samt Bargeld in dreistelliger Höhe gestohlen hatten.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Die stabile Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäfts in Willingen hat am frühen Dienstagmorgen unbekannte Einbrecher abblitzen lassen. Die Täter, die ohne Beute flüchteten, hatten aber einen Sachschaden von mehreren tausend Euro angerichtet.

Die bislang unbekannten Einbrecher schlugen am frühen Dienstagmorgen um 2.10 Uhr an einem Juweliergeschäft in der Briloner Straße in Willingen zu: Die Täter versuchten vergeblich, eine Schaufensterscheibe gewaltsam zu zerstören und sich so Zugang zum Geschäft beziehungsweise zur Auslage zu verschaffen. "Als dies nicht gelang, brachen sie ihr Vorhaben ab und flüchteten", sagte am Vormittag Polizeisprecher Volker König.

Seine Kollegen der Kriminalpolizei in Korbach sind auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen zur genannten Zeit Personen oder Fahrzeuge vor dem Geschäft aufgefallen sind. Wer Angaben machen kann, der wird gebeten, unter der Rufnummer 05631/971-0 in Kontakt mit den Ermittlern zu treten. (ots/pfa)  


In derselben Straße gab es vor anderthalb Wochen einen Fahrradunfall:
Rennradfahrer kracht in Kleinbus: Rahmen gebrochen (01.04.2017)
Rücken verletzt: Nach Rennradunfall in Klinik geflogen (05.04.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Der am Samstag mit einem Kleinbus kollidierte Rennradfahrer ist deutlich schwerer verletzt als zunächst angenommen: Eigenen Angaben zufolge wurde der 66 Jahre alte Radsportler wegen einer Rückenverletzung mit einem Rettungshubschrauber vom Krankenhaus in Brilon in eine Klinik nach Bochum verlegt.

Der Rennradfahrer aus Brilon war am späten Samstagvormittag - wie berichtet - auf der abschüssigen Briloner Straße in Willingen auf einen Kleinbus aufgefahren, dessen 44 Jahre alte Fahrerin am einem Zebrastreifen anhalten musste. "Ich hatte keine Chance auszuweichen", betonte der Radfahrer am Mittwoch gegenüber 112-magazin.de. Der Carbonrahmen seines Fahrrades brach beim Aufprall, der Mann selbst erlitt unter anderem schwere Rückenverletzungen. Von der Unfallstelle aus war er zunächst mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus seines Heimatortes Brilon gebracht worden. Von dort erfolgte die Verlegung ins Universitätsklinikum "Bergmannsheil" in Bochum per Helikopter.

Wie der Mann im Gespräch mit 112-magazin.de weiter berichtete, fahre er seit "50 Jahren mit Leib und Seele Rennrad" - mit einer jährlichen Fahrleistung von 12.000 bis 15.000 Kilometern. Nach dem Unfall und der Operation seines verletzten Rückens habe er nun Sorge, ob er sein Hobby jemals wieder ausüben könne. "Es wäre fatal, wenn ich nicht wieder aufs Rennrad kann", sagte der Briloner. Den Schaden an seinem Fahrrad bezifferte der 66-Jährige selbst mit 3500 Euro. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Zu spät hat ein Rennradfahrer am Samstag auf abschüssiger Strecke einen am Zebrastreifen wartenden Kleinbus erkannt: Der Radsportler aus Brilon krachte dem anderen Fahrzeug ins Heck und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Rahmen seines Sportgerätes brach beim Aufprall.

Die 44 Jahre alte Kleinbusfahrerin aus Reken in Nordrhein-Westfalen und ihre Mitfahrerinnen kamen bei dem Unfall mit dem Schrecken davon. Die Frauen waren mit ihrem Fiat Doblo am Vormittag gegen 11.45 Uhr in der Willinger Ortsdurchfahrt aus Richtung Brilon kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. In derselben Richtung fuhr der 66 Jahre alte Briloner mit seinem Rennrad.

Als die 44-Jährige mit dem Doblo an einem Zebrastreifen anhalten musste, um Fußgänger die Briloner Straße überqueren zu lassen, erkannte der nachfolgende Radfahrer die Situation offenbar zu spät und konnte auf abschüssiger Straße dann nicht mehr rechtzeitig anhalten - es kam zum Auffahrunfall.

Rettungskräfte rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den leicht verletzten Fahrradfahrer und brachten ihn vorsorglich nach Brilon ins Krankenhaus. Den Schaden am Fiat-Kleinbus gab die Korbacher Polizei mit 1000 Euro an. Der Schaden am Rennrad beläuft sich wegen des gebrochenen Rahmens auf geschätzte 1500 Euro - Totalschaden. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Obwohl sie die Türschlosser auf beiden Seiten eines Autos zerstörten, sind unbekannte Täter ohne Beute von dannen gezogen. Möglicherweise wurden sie gestört, die Polizei hofft auf Zeugen.

Bei der Tat in der Zeit zwischen Dienstag- und Mittwochmittag entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe. Der Wagen stand laut Polizeibericht von Donnerstag im genannten Zeitraum auf einem Parkplatz hinter einer Gaststätte in der Briloner Straße. Der 55-jährige Autobesitzer aus Willingen entdeckte die Tat am Mittwoch und verständigte die Polizei. Aus dem grauen Dacia Sandero fehlt offensichtlich nichts.

Mögliche Zeugen, die Hinweise auf die unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 an die Polizeistation in Korbach zu wenden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige