Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Braunsen

BAD AROLSEN. Schwere Verletzungen durch eine geborstene Scheibe hat am Mittwoch ein 51 Jahre alter Autofahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw auf der B 450 am Twistesee erlitten. Der Brummifahrer war aus Unachtsamkeit auf die Gegenspur geraten.

Wie die Bad Arolser Polizei am Mittwochabend auf Anfrage von 112-magazin.de mitteilte, war ein 24 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Fulda am Morgen um 6.18 Uhr auf der Bundesstraße aus Richtung Wolfhagen kommend unterwegs in Richtung Bad Arolsen. Nach dem Durchfahren der Senke am Twistesee fuhr der junge Mann mit dem Gliederzug einer Spedition mit mäßigem Tempo den Berg hinauf.

Aus Unachtsamkeit, so die Arolser Polizei, geriet der 24-Jährige an dem Steigungsstück auf die Gegenspur, wo sich ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Bad Arolsen mit seinem VW Touran näherte. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß, wobei die komplette Fahrerseite des Tourans beschädigt wurde, der Außenspiegel abriss und die Fensterscheibe der Fahrertür durchschlug.

Der 51-Jährige wurde laut Polizei durch Glassplitter im Gesicht und im Auge schwer verletzt. Der Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zur Unfallstelle auf der B 450 aus, nahmen die Erstversorgung im RTW vor und lieferten den Touranfahrer nach Bad Arolsen ins Stadtkrankenhaus ein. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

An dem erst ein Jahr alten VW Touran entstand ein geschätzter Schaden von 7000 Euro. Der Schaden am Lastwagen beträgt rund 3000 Euro. Der Lkw war noch fahrbereit, das Auto musste abgeschleppt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 05 Dezember 2013 19:25

Sturmtief Xaver wirbelt auch in Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Sturmtief Xaver, das im Laufe des Tages bereits an der Küste wütete, hat längst auch den Landkreis Waldeck-Frankenberg erreicht. Mit Regen, Schnee, orkanartiger Wind und Gewitter beweist der Sturm seine Kraft.

Zu nennenswerten Schäden ist es bislang aber offenbar nicht gekommen. Die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Braunsen wurden am Abend gegen 19 Uhr alarmiert, nachdem eine Baumkrone auf die Kreisstraße 8 zwischen Braunsen und dem Twistesee gestürzt war.

Der Deutschen Wetterdienst (DWD) hat am Donnerstag mehrere Unwetterwarnungen für den Landkreis herausgegeben. Danach ist in Lagen über 600 Meter bis Freitagabend mit Schneefall und sturmbedingten Schneeverwehungen zu rechnen.

Im Laufe der Nacht zu Freitag sinkt laut DWD die Schneefallgrenze bis in die Tallagen. Möglicherweise werde die Warnung auf Höhenlagen unterhalb von 600 Metern ausgedehnt, heißt es in einer Mitteilung. Straßen und Schienen könnten unpassierbar sein. Der Appell des DWD: "Vermeiden Sie alle Autofahrten".

Die Vorhersagezentrale in Offenbach warnt zudem in Gebieten oberhalb 600 Meter vor orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 Stundenkilometern - anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung.

Dadurch können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Man solle besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände achten. Fenster und Türen sollten geschlossen gehalten und Gegenstände im Freien gesichert werden. Ein Sprecher des DWD appelliert zudem: "Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien."

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 21 März 2013 09:19

Extreme Glätte: 26-Jährige überschlägt sich

BRAUNSEN. Wegen extremer Glätte ist am Donnerstagmorgen eine junge Autofahrerin von der Kreisstraße 8 bei Braunsen abgekommen. Der Wagen der 26-Jährigen stürzte auf einen Acker und überschlug sich. Dabei erlitt die Fahrerin Verletzungen und einen Schock.

Nach dem Unfall am Donnerstagmorgen waren der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens an der Unfallstelle zwischen Braunsen und der Abfahrt nach Elleringhausen im Einsatz. Sie versorgten die 26-Jährige und lieferten sie anschließend ins Krankenhaus ein. Ob die Verletzungen leicht oder schwer sind, war den Polizeibeamten an der Unfallstelle nicht bekannt. Die Fahrerin habe auch einen Schock erlitten.

Den Angaben zufolge war die Autofahrerin aus der Großgemeinde Twistetal am Morgen gegen 7.45 Uhr aus Richtung Twistesee kommend in Richtung Twiste unterwegs, als sie wenige hundert Meter hinter dem Ortsausgang von Braunsen ausgangs einer langgezogenen Linkskurve auf extreme Glätte geriet. Der VW Polo kam daraufhin nach rechts von der Kreisstraße ab, überfuhr einen Leuchtpfosten und den Radweg, stürzte eine zwei Meter tiefe Böschung hinab, stieß mit der Front in den Acker und überschlug sich. Auf dem Fahrzeugdach blieb der Wagen liegen.

Am Auto entstand Totalschaden. Ein Polizist schätzte die Schadenshöhe auf 5000 bis 6000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Samstag, 14 April 2012 09:30

Storch in Braunsen

BAD AROLSEN. Eine Premiere feierten gestern die Braunser Bürger in ihrem beschaulichen Dorf. Ein Storch hatte sich gegen 11:00 Uhr auf der Feuerwehrsirene platziert. Im Anschluss ging der Storch in den Wiesen auf Futtersuche.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Schlagwörter
Freitag, 17 Februar 2012 13:53

Mega-Dieselspur von Helsen bis Istha

BAD AROLSEN/WOLFHAGEN. Eine fast 30 Kilometer lange Dieselspur hat am Freitag stundenlang die Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren sowie die Mitarbeiter der Straßenmeistereien aus Arolsen und Wolfhagen gefordert. Verursacher war offenbar ein Schrottsammler aus Kassel, der mit Motorschaden bei Istha liegenblieb.

Zunächst waren "nur" die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen gegen 11 Uhr alarmiert worden, nachdem einige Straßen in der Kernstadt und in Helsen sowie der Parkplatz eines Discounters mit Dieselkraftstoff verschmutzt waren. Laut Polizei und Feuerwehr war die zwischen 80 Zentimetern und 1,20 Meter breite Dieselspur in der Rauchstraße, Twistestraße, Orpestraße sowie in der Großen Allee zu finden, erstreckte sich dann auf der Landauer Straße in Richtung Twistesee, weiter über die Bundesstraße 450 in Richtung Landau, durch mehrere Landauer Straßen und weiter über Gasterfeld in Richtung Wolfhagen. Dort wurde die Spur aus unbekannten Gründen für einige Kilometer unterbrochen, setzte sich hinter Wolfhagen auf der B 450 weiter in Richtung A 44 fort. Auf einem Parkplatz in Höhe von Istha endete die Dieselspur - und dort traf die Polizei einen Lumpensammler aus Kassel an, dessen Pritschenwagen mit Motorschaden liegen geblieben war. Möglicherweise war der Schrottsammler auch in Braunsen unterwegs, denn von dort wurde der Polizei auch eine Dieselspur gemeldet.

Nachdem das gesamte Ausmaß der Verschmutzung bekannt geworden war, ließ Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer auch die Feuerwehren aus Landau und Bühle alarmieren, die ebenfalls mit Ölbindemittel ausrückten. Nicht zuletzt waren Straßenwärter aus Bad Arolsen und Wolfhagen mit von der Partie bei der Beseitigung der fast 30 Kilometer langen Spur. Die Kosten des mehrstündigen Einsatzes muss nun die Versicherung des Schrotthändlers tragen.

Ebenfalls ein Schrottverwerter war es, der im Oktober vergangenen Jahres einen Feuerwehreinsatz zum Abstreuen ausgelaufenen Heizöls ausgelöst hatte. Der Kasseler Altmetallsammler hatte einen alten Ofen geladen, aus dem während der Fahrt tropfenweise Öl auf mehrere Straßen tropfte. Regen hatte damals den Brennstoff großflächig verteilt.


112-magazin.de berichtete damals über die Feuerwehreinsatz:
Alter Ofen leckt: Schrottsammler zieht Ölspur (12.10.2011, mit Fotos)

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 09 August 2011 15:50

36-Jähriger bei Zusammenstoß verletzt

BRAUNSEN. Ein 36 Jahre alter Beifahrer ist beim Zusammenstoß zweier Autos verletzt worden. Beide Fahrer blieben unverletzt. Wie der Dienstgruppenleiter der Arolser Polizei am Dienstag gegenüber 112-magazin.de berichtete, war es am Sonntagnachmittag gegen 16.50 Uhr zu dem Unfall an der Einmündung der Kreisstraße 8 zur Bundesstraße 450 an der Zufahrt zum Twistesee-Parkplatz gekommen.

Den Angaben zufolge waren ein 71 Jahre alter Volkmarser und sein 36-jähriger Beifahrer aus einem Volkmarser Ortsteil mit einem Hyundai Getz von Braunsen kommend in Richtung Twistesee unterwegs. Als der Rentner von der K 8 nach links auf die B 450 einbog, übersah einen aus Richtung Bad Arolsen kommenden VW Touran, den ein 31 Jahre alter Mann aus Volkmarsen steuerte. Beide Autos stießen zusammen.

Nach dem Unfall rückten der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens zur Unfallstelle aus. Die Rettungskräfte brauchten den leicht verletzten 36-jährigen Beifahrer des Unfallverursachers lediglich ambulant an der Unfallstelle zu behandeln.

An beiden Autos entstand den Angaben zufolge wirtschaftlicher Totalschaden, der sich auf insgesamt rund 11.000 Euro beläuft.

Publiziert in Retter
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige