Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brandermittler

Montag, 20 Februar 2012 11:30

Feldscheune abgebrannt: 250.000 Euro Schaden

GIERSHAGEN. Bei einem Scheunenbrand in der Gemarkung Immenbusch bei Giershagen ist am Sonntagabend ein Schaden von einer Viertelmillion Euro entstanden. Die Feuerwehr ließ das Gebäude kontrolliert abbrennen.

Das Feuer hatte sich beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr nämlich schon so weit ausgebreitet, dass ein Ablöschen der Flammen nicht mehr sinnvoll gewesen wäre. Die Einsatzkräfte ließen die Feldscheune somit kontrolliert abbrennen. Am Montagmorgen nahm ein Brandexperte der Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Nach ersten Erkenntnissen entstand bei dem Feuer ein Sachschaden in Höhe von 250.000 Euro.

In der Scheune lagerten etwa 350 Quaderballen Stroh und landwirtschaftliche Geräte zur Bodenbearbeitung. "Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung haben sich bisher nicht ergeben", sagte Polizeisprecher Stefan Trelle am Montagmittag. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern weiterhin an.

Publiziert in KS Feuerwehr
Donnerstag, 12 Januar 2012 11:32

Ursache für Brand in Allendorf steht fest

ALLENDORF. Schweißarbeiten haben den Brand am Montag in Allendorf ausgelöst. Zu diesem Ergebnis kommen die Brandermittler der Polizei.

An einem Auto in der Garage des Hauses hatte ein Bewohner Schweißarbeiten durchgeführt. Dadurch habe der Unterboden des Autos zu brennen begonnen und sich rasch auf das gesamte Auto, die Garage und schließlich das angrenzende Wohnhaus ausgebreitet. Durch den Brand und die notwendigen Löscharbeiten entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200.000 Euro.

Die Ermittlungen seien "zweifelsfrei" abgeschlossen worde. Einen technischen Defekt oder eine vorsätzliche Brandstiftung schließen die Beamten aus.


112-magazin.de berichtete ausführlich:
Feuer vernichtet Garage und Wohnhaus-Dachstuhl (9. Januar 2012) 

Publiziert in Feuerwehr
Seite 4 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige