Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bottendorf

BURGWALD-BOTTENDORF. Erneut haben bislang unbekannte Täter versucht im Frankenberger Raum einen Geldautomaten zu sprengen. Schlussendlich scheiterten sie an sich selbst. 

Am Montag gegen 3.10 Uhr versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten in Bottendorf aufzusprengen - wie in Röddenau vor gut drei Wochen, war auch diese versuchte Sprengung erfolglos verlaufen. Zunächst gelangten die Täter in den Vorraum einer Bank im Friedhofsweg in Bottendorf. In diesem Vorraum wollten sie offensichtlich einen Geldausgabeautomaten aufsprengen. Sie öffneten gewaltsam eine Blende an dem Automaten und führten dort einen Schlauch ein. Über diesen leiteten sie Gas in den Automaten, welches mittels einer Lunte gezündet werden sollte. Letztlich kam es zu keiner Sprengung. Die unbekannten Täter flüchteten ohne Beute vom Tatort. Im Rahmen der ersten Ermittlungen am Tatort konnten Polizeibeamte der Polizeistation Frankenberg in unmittelbarer Nähe, versteckt unter Bäumen, eine fünf Kilogramm Gasflasche auffinden.

Ebenfalls im Einsatz war die Feuerwehr aus Bottendorf. Die Kameraden führten Messungen durch, konnte dabei aber keine Gase mehr feststellen.

Die Kriminalpolizei Korbach hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Sie geht von einem Tatzusammenhang mit einer ähnlichen Tat in der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli in Frankenberg-Röddenau aus. Auch bei diesem Einbruch in eine Servicestelle von zwei Banken hatten die Täter versucht, Gas in einen Geldausgabeautomaten einzuleiten und ließen eine ähnliche Gasflasche am Tatort zurück.

Um Hinweise in diesem Fall bittet die Kripo Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 und fragt: Wer hat in der Nacht von Sonntag auf Montag, insbesondere in der Zeit ab 2 Uhr, oder auch an den Tagen davor, verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Friedhofsweges in Bottendorf gesehen?

Nachdem bereits drei Versuche, an das Geld anderer Leute zu gelangen, kläglich gescheitert sind, werden die Täter vermutlich einen vierten Anlauf starten.

Link: Einbruch in Bankfilialen - Täter flüchtig (7. Juni 2019)

Link: Erneut Geldautomat im Visier von Kriminellen (1. Juli 2019)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Drei schwerverletzte Personen, vier demolierte Autos und 52.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der Frankenberger Ortsumgehung ereignet hat. Insgesamt waren drei Streifenwagenbesatzungen der Polizei Frankenberg, vier RTWs, zwei Notärtze und der Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz.

Ereignet hatte sich der Unfall um 16.50 Uhr auf der Bundesstraße 252 zwischen den Abfahrten Rosenthal und Bottendorf, etwa in Höhe der blauen Mautsäule. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhren ein dunkler Pkw, der Fahrer eines grauen VW-Bus mit Anhänger (46-Jahre aus Röddenau)  und ein 71-Jähriger (aus Battenfeld) mit seinem T-Cross die B 252 aus Richtung Herzhausen kommend in Richtung Allendorf (Eder).

Aus entgegengesetzter Richtung näherten sich ein VW-Tiguan, der von einem Mann (70) aus dem Raum Marburg gesteuert wurde. Ihm folgte ein blauer Citroen Berlingo, den eine 48-Jährige aus dem Volkmarser Ortsteil Külte lenkte.

Nach Recherchen der Beamten vor Ort muss sich der Unfall wie folgt ereignet haben: Der bislang unbekannte Fahrer eines dunklen Pkws war wahrscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße unterwegs, bemerkte die blaue Mautsäule und legte unvermittelt eine Vollbremsung hin, in der Annahme, es handelt sich um einen neu installierten Blitzerautomaten. 

Dieses Bremsmanöver kam für den 46-Jährigen in seinem VW-Bus überraschend, er wich nach links über die Gegenfahrbahn aus, um nicht auf den dunklen Pkw aufzufahren und prallte in die Leitplanke, danach kollidierte er mit dem entgegenkommenden VW-Tiguan und einem Citroen. Dadurch verlor der 70-jährige Fahrer des Tiguan die Kontrolle über seinen Wagen und krachte in den T-Cross, wobei dieser durch den Anprall auf dem Dach zum Liegen kam. 

Ungeschoren kam auch die 48-jährige Frau in ihrem blauen Citroen Berlingo nicht davon - die Frau aus Külte und ihr Beifahrer blieben zwar unverletzt, an ihrem Pkw, der von dem VW-Bus gerammt worden war, entstand Totalschaden, da beide Achsaufhängungen abgerissen wurden.

Die Polizei...

war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, die Beamten sperrten die Straße zwischen den Abfahrten Rosenthal und Bottendorf ab, damit an- und abfahrende Rettungswagen nicht behindert wurden. Ein Polizeibeamter unterstützte als Ersthelfer aktiv und fachkundig den Notarzt bei der Versorgung der drei verletzen Personen. Andere Polizeikräfte nahmen den Unfall auf und befragten Zeugen. Über Funk wurde der Rettungshubschrauber Christoph 7 zum Landeplatz an der B 252 gelotst. Neben der Aufnahme der Schäden an den Pkws wurden auch die Deformierungen an den Leitplanken notiert.

Notarzt und Rettungswagenbesatzungen...

waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen am Unfallort eingetroffen und versorgten die Verletzten. So wurde der Fahrer des  T-Cross mit schweren Verletzungen mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, seine Beifahrerin kam nach Frankenberg ins Krankenhaus, auch sie trug schwere Verletzungen davon. Der Beifahrer im Tiguan kam ebenfalls schwerverletzt ins Krankenhaus nach Frankenberg.  

Straße gesperrt...

Unterstützung hätten die Beamten durch die Feuerwehr Frankenberg benötigt, wieso diese nicht alarmiert wurde, konnten die Ordnungskräfte nicht beantworten. Zumindest die Übernahme der Straßenabsperrungen und Aufräumarbeiten hätten die Beamten und den Mitarbeiter vom Bauhof entlastet. Um 19 Uhr konnte die B 252 für den Verkehr wieder freigegeben werden.

AVAS schleppt ab...

Gleich drei Fahrzeuge wurden durch die Firma AVAS abgeschleppt, der Tiguan durch die Firma Landau. Im Nachgang wurde die Straße von umherliegenden Fahrzeugteilen gereinigt und der Mitarbeiter von der Straßenmeisterei Frankenberg unterstützt.

Führungsfahrzeug gesucht...

Die Polizei ist auf der Suche nach dem unbekannten Führungsfahrzeug, das auf dem Weg nach Allendorf war und die Vollbremsung an der blauen Mautsäule durchgeführt hat. Auch weitere Zeugen, die sich zufällig in der Nähe des Unfallortes aufgehalten haben, werden gebeten Kontakt mit der Polizeibehörde in Frankenberg aufzunehmen. Die Rufnummer lautet: 06451/72030.  (112-magazin)


Publiziert in Polizei

BURGWALD-BOTTENDORF. In der Nacht von Montag auf Dienstag brach ein Unbekannter in ein Metallgerätehaus eines Kindergartens in Bottendorf ein.

Zunächst öffnete er gewaltsam die Tür zu dem Gerätehaus in der Baumgartenstraße. Von dort entwendete er ein Kinderschnitzmesser, mit dem er zuvor noch erfolglos versucht hatte, eine Tür und ein Fenster zu einem Kindergruppenwagen aufzuhebeln. Außer dem Messer im Wert von etwa 10 Euro konnte der Täter nichts entwenden, der Sachschaden beträgt ca. 50 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg. Die Telefonnummer lautet 06451/72030. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WILLERSDORF/BOTTENDORF. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Montagmorgen zwischen Willersdorf und Bottendorf.

Gegen 9 Uhr befuhr ein 18-Jähriger mit seinem grauen Mercedes die Linnerstraße aus Richtung Willersdorf nach Bottendorf. In einer leichten Linkskurve kam dem jungen Mann ein anderer Pkw entgegen, der mit seiner linken Fahrzeugseite über die Fahrbahnmitte ragte.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Mercedesfahrer nach rechts auf die Bankette aus und verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach etwa 100 Metern rutschte der Mercedes dann in den Straßengraben, wo er sich überschlug und in einer Wiese zum Liegen kam.

Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, er wird nun gesucht. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer  06451/72030.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Freitag, 29 März 2019 17:39

Seat kracht in Peugeot - 9000 Euro Sachschaden

BOTTENDORF/ROSENTHAL. Auf der Landesstraße 3076 scharf abgebremst, um nach links in den Bottendorfer Bergring abzubiegen, hat ein unbekannter Fahrzeugführer seinen Pkw am Freitagnachmittag - während zwei hinter dem abbiegenden Fahrzeug durch eine Gefahrenbremsung ihre Pkws noch zum Stehen brachten, reichte die Reaktionszeit und der Bremsweg eines 36-jährigen Mannes aus Rosenthal in seinem Seat nicht mehr aus, um eine Kollision mit einem entgegenkommenden Peugeot zu verhindern.

Wie der Unfallverursacher am Ort des Geschehens mitteilte, war er mit seinem grauen Seat gegen 14.45 Uhr von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs gewesen. In Höhe des Stichweges nach Bottendorf bremsten zwei Pkws vor ihm ab, sodass auch er gezwungen wurde eine Vollbremsung hinzulegen. Da sich der Abstand zum vorausfahrenden Pkw stark reduzierte, er aber nicht nach rechts den Böschungshang hinunterfahren wollte, entschied sich der 36-Jährige seinen Pkw auf die Gegenfahrbahn zu lenken, um nicht aufzufahren. Hier kam ihm aber aus Richtung Frankenberg eine Familie aus Rosenthal im Peugeot entgegen. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei der Seat sich einmal überschlug und auf den Rädern stehen blieb. Während die Fahrerin des Peugeots 208 unverletzt geblieben war, musste die Beifahrerin mit einem RTW ins Krankenhaus transportiert werden. Sie wurde aber nur leicht verletzt. Ebenfalls unverletzt blieb ein Kleinkind von fünf Monaten, das ordentlich angeschnallt im Peugeot gesessen hatte.

Auch der 36-jährige Fahrer des Seat kam mit heiler Haut davon. Allerdings summiert sich der Gesamtschaden an beiden Pkws auf etwa 9000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Landesstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund 40 Minuten voll gesperrt.

Warum der in Richtung Bergring abgebogene Pkw-Fahrer nach einem kurzen Halt weitergefahren war, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern, bleibt wahrschenlich ein Geheimnis. (112-magazin) 

Link: Unfallstandort am 29. März auf der Landesstraße 3076.

Publiziert in Polizei

BURGWALD-BOTTENDORF. Gleich zwei Personenwagen wurden in der Nacht  von Samstag auf Sonntag von einem unbekannten Fahrzeug in der Ortslage von Bottendorf beschädigt - der Verursacher suchte das Weite und kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden.

Nach Polizeiangaben hatte der Halter eines silbergrauen BMW seinen Wagen am rechten Rand der Wolkersdorfer Straße in Höhe der Hausnummer 43 (vor einer Bäckerei) abgestellt und einen Freund besucht. Gegen 21.30 Uhr entschloss sich das Duo mit einem Taxi nach Frankenberg zu fahren, zu diesem Zeitpunkt war sein BMW noch unbeschädigt.

Bei seiner Rückkehr am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr bemerkte der junge Mann, dass sein BMW an der gesamten linken Fahrzeugseite erhebliche Beschädigungen aufwies. Vermutlich war ein aus Richtung Ernsthausen kommendes Fahrzeug auf den BMW aufgefahren, hatte den Stoßfänger beschädigt, die Alufelge zerstört und einen tiefen Kratzer bis zum vorderen Kotflügel hinterlassen. Ein weiteres, dort abgestelltes Fahrzeug wurde ebenfalls beschädigt, ehe der Unfallverursacher sich entfernte.

Durch die Polizeistreife konnte am "Tatort" das rechte Glas eines Außenspiegels aufgefunden werden. Die Beamten gehen davon aus, dass es zum Fluchtfahrzeug (Audi) gehört. Ebenfalls sicherten die Ordnungshüter Fremdlack, der am Montag ausgewertet wird.

Um die Sache abschließen zu können, suchen die Beamten nach Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zum Unfallwagen geben können. Dem Verursacher legen die Beamten nahe, sich selbst bei der Polizeidienststelle in Frankenberg zu melden. Unter der Rufnummer 06451/72030 nimmt die Polizei Hinweise entgegen. (112-magazin) 

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Januar 2019 08:11

Schwerer Verkehrsunfall bei Bottendorf

FRANKENBERG/ROSENTHAL. Vier Verletzte und 25.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 18.10 Uhr zwischen Frankenberg und Rosenthal ereignete.

Nach Angaben unserer Partnertseite HNA (Frankenberger Ausgabe) wollte ein 78 Jahre alter Autofahrer aus dem Raum Gießen bei Dunkelheit kurz vor dem Abzweig nach Bottendorf einen Sattelschlepper überholen. Dabei stieß der Subaru-Fahrer, der in Richtung Rosenthal unterwegs war, mit einem Auto der Marke Chevrolet zusammen, der von einem 38-Jährigen gesteuert wurde.

Der Fahrer, dessen Frau und ein Kind wurden verletzt; wie schwer die Verletzungen sind, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Auch der mutmaßliche Verursacher trug Verletzungen davon.Die beiden beteiligten Pkw haben nur noch Schrottwert. Auch der Lastwagen wurde beschädigt. Den Gesamtschaden schätzte ein Polizeibeamter am Unfallort auf rund 25.000 Euro. Die Landesstraße 3076 war während der Rettungs- und Aufräumungsarbeiten stundenlang gesperrt, beide Autos mussten abgeschleppt werden. (Quelle HNA, Thomas Hoffmeister)

Unfall: Vier Verletzte bei Bottendorf

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BOTTENDORF/ROSENTHAL. Am Mittwochabend verunfallte ein junger Mann aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf auf der Landesstraße 3076 zwischen Bottendorf und Rosenthal mit seinem 3er Golf.

Der 22 Jährige war aus Rosenthal kommend, in Richtung Bottendorf unterwegs, als in einer leichten Rechtskurve das Heck des Pkws aufgrund der nassen Fahrbahn ausbrach. Dabei überschlug sich der Golf mehrere Male, bis er auf der Seite zum Liegen kam.

Mehrere Verkehrsteilnehmer eilten zu Hilfe und setzten den Notruf ab. Glücklicherweise war der junge Fahrer nicht eingeklemmt und konnte den verunfallten Golf selbständig verlassen. Unter dem Alarmkürzel "H 1, auslaufende Betriebsstoffe nach VU" rückten sieben Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Bottendorf aus. Unter der Einsatzleitung von Michael Scholl wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet, die Einsatzstelle gegen fließenden Verkehr abgesichert und der Pkw auf die Räder gestellt.

Nachdem ein Abschleppunternehmen aus Marburg den Pkw geborgen hatte, konnten die Einsatzkräfte Ölbindemittel ausstreuen, um die auslaufenden Betriebsstoffe aufzunehmen. Hierzu wurde die freiwillige Feuerwehr Rosenthal nachalarmiert, um weiteres Ölbindemittel zur Einsatzstelle zu bringen.

Während des Einsatzes waren auch eine RTW-Besatzung und ein Streifenwagen vor Ort. Da der Verunglückte unverletzt geblieben war, konnte die RTW-Besatzung wieder abrücken. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 November 2018 12:52

Touareg überschlägt sich in Bottendorfer Straße

FRANKENBERG. Zu einem Alleinunfall kam es am Freitagvormittag in Frankenberg durch einen medizinischen Notfall.

Ein 69-Jähriger aus Bottendorf war von Frankenberg kommend in Richtung Ortsausgang nach Bottendorf unterwegs, als er auf Grund eines medizinischen Notfalls das Lenkrad seines weißen VW Touareg nach links verriss.

Dabei steuerte er den SUV gegen den Bordstein, beschädigte einen Zaun, fuhr weiter auf die Mauer einer Einfahrt zu, wo er anschließend die Hofeinfahrt herunterrollte und auf dem Dach zum Liegen kam.

Die Anwohner des Hauses, zu dem die Hofeinfahrt gehört, bemerkten den Unfall, setzten gegen 9.45 Uhr den Notruf ab und leisteten Erste Hilfe.

Zwei Streifenwagen mit vier Beamten der Polizeistation Frankenberg, zwei RTW und ein NEF mit sieben Rettungssanitätern und einer Notärztin wurden auf den Plan gerufen. Bei Eintreffen der Beamten war der Verletzte bereits aus dem verunfallten Fahrzeug geholt worden und die Reanimation in vollem Gange.

Die Beamten befragten derweil Anwohner zum Unfallhergang. Weit über eine Stunde versuchten die Rettungskräfte den Mann zu reanimieren, was ihnen glücklicherweise auch gelang. Trotzdem befindet sich der 69-Jährige in einem kritischen Zustand.

Mit einem RTW wurde er anschließend in ein Marburger Klinikum gebracht.  Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf rund 20.000 Euro, wobei an dem Touareg wirtschaftlicher Totalschaden entstand.

Publiziert in Polizei

BOTTENDORF. Am Sonntagmorgen brach ein Unbekannter in ein Lebensmittelgeschäft in Bottendorf ein. Gegen 4.35 Uhr hebelte er eine Tür auf und konnte so in den Verkaufsraum gelangen.

Aus dem Geschäft entwendete er eine größere Menge an Tabakwaren, durch den Einbruch wurde ein Alarm ausgelöst, so dass der Geschäftsinhaber wenige Minuten später bereits am Tatort war. Er konnte noch beobachten, wie der Täter aus dem Geschäft kam und mit einem blauen VW Passat flüchtete.

Die sofort alarmierte Polizei Frankenberg leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die jedoch zunächst erfolglos blieben. Am Sonntagnachmittag wurde das Fluchtauto in Rosenthal aufgefunden und durch die Polizei sichergestellt. Es stellte sich heraus, dass der Pkw zuvor in Frankenberg entwendet wurde.

Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 25 bis 30 Jahre alt
  • etwa 175 Zentimeter groß,
  • Drei-Tage Bart
  • bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke und dunkler Hose

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 4 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige