Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Botanischer Garten

Freitag, 31 Mai 2019 09:13

Deutscher schlägt grundlos zu - Festnahme

MARBURG. Ein erheblich alkoholisierter 25 Jahre alter Mann griff am Vatertag, zwischen 9.20 und 9.55 Uhr rund um den Gerhard-Jahn-Platz (Kino/Biegenstraße/Mensa/Erlenring) offenbar wahl-und grundlos mindestens acht Menschen, darunter fünf junge Frauen und einen 92 Jahre alten Mann, der mit seinem Rollator unterwegs war, an. Er begrapschte seine Opfer und schlug ihnen gezielt ins Gesicht.

Die Ermittlungen gegen den im Alten Botanischen Garten festgenommenen wohnsitzlosen Deutschen dauern an. Sein Alkotest zeigte etwas über 1,8 Promille. Mehrere Opfer stehen namentlich fest. Mindestens ein Opfer, eine junge Frau ist noch unbekannt. Ihr fasste der Festgenommene zwischen einer Bäckerei und der Brücke zur Lahnterrasse ans Gesäß. Als die Frau sich wehrte, ging der Täter über die Brücke davon. Die Polizei bittet insbesondere diese Frau, aber auch etwaige weitere, derzeit nicht bekannte Opfer von Angriffen des Mannes, sich zu melden. Die Rufnummer lautet 06421/4060.

-Anzeige-


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 22 August 2018 10:41

Exhibitionist im Alten Botanischen Garten

MARBURG. Die Kriminalpolizei Marburg bittet um Hinweise zu einem Exhibitionisten, der sich am Dienstag, den 21. August, gegen 16.50 Uhr im Alten Botanischen Garten aufhielt und zwei 22-jährige Studentinnen belästigte.

Die jungen Frauen sahen den Gesuchten zuvor noch mit einem Mann sprechen. Dieser Zeuge hatte eine graue Jogginghose und ein blaues T-Shirt mit "Supermann" Aufdruck an. Der korpulente, zwischen 1,65 und 1,75 Meter große Exhibitionist war über 50 Jahre alt, wirkte glatzköpfig und trug dunkle Kleidung.

Wer war zur Tatzeit noch im Alten Botanischen Garten, hat die beschriebenen Männer gesehen und kann dazu weitere Angaben machen? Wer kann aufgrund der Beschreibung Hinweise geben, die zur Identifizierung der Männer führen könnten? Die Kriminalpolizei in Marburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 06421/4060 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 16 März 2016 14:09

Exhibitionist zieht wieder blank: Zeugen gesucht

MARBURG. Mindestens vier Mal hat ein Exhibitionist in den letzten vier Wochen Studentinnen in Marburg belästigt. Durch die Veröffentlichung einer Personenbeschreibung erhofft sich die Polizei nun weitere Hinweise auf den unbekannten Mann.

Über die letzten vier Wochen wurden in mindestens vier Fällen Studentinnen von dem Exhibitionisten belästigt. Tatort war jeweils bei der Unterführung nahe der Bushaltestelle "Botanischer Garten" in den Abendstunden. Die belästigten Studentinnen flüchteten immer sofort, sodass bislang noch keine detailliertere Personenbeschreibung vorliegt.

Der Exhibitionist war dunkel gekleidet, teils mit Kapuze, teils mit langem Mantel beziehungsweise langer Jacke. Die betroffenen Frauen haben bislang auch noch keine Anzeige erstattet. Die Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit und um sofortige Benachrichtigung bei Auftreten des Exhibitionisten oder bei der Sichtung verdächtiger Personen unter der Telefonnummer 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Nach dem Fund eines menschlichen Knochens im Botanischen Garten im Juni und der genetischen Zuordnung zu einem seit zwei Jahren vermissten Mann aus Cappel durchsucht die Polizei aktuell ein Waldstück.

Seit Mittwochvormittag unterstützen 30 Beamten der Bereitschaftspolizei die Marburger Kripo dabei, Teile des Waldstückes rund um den Botanischen Garten nach weiteren menschlichen Überresten zu durchsuchen. Dabei fanden die Polizisten bisher kleinere Knochenteile. "Derzeit steht allerdings nicht fest, ob es sich um menschliche oder tierische Überreste handelt", sagte am frühen Nachmittag Polizeisprecher Jürgen Schlick. Hierzu seien weitere Untersuchungen erforderlich.

Ein Besucher hatte am Donnerstag, 18. Juni, im Botanischen Garten ein menschliches Sprunggelenk und einen Schuh gefunden und die Polizei informiert. Ein DNA-Abgleich in der Gerichtsmedizin in Gießen ergab, dass das Sprunggelenk von einem seit Sommer 2013 vermissten Mann stammt. Der zum Zeitpunkt seines Verschwindens 63 Jahre alte Mann aus Cappel wurde letztmalig am Freitag, 2. August 2013, in Marburg gesehen. Ein Jahr später wurde sein mit einer dicken Staubschicht bedeckter Wagen in einem Parkhaus in Marburg entdeckt. Von dem Mann selbst fehlt - bis auf den Fußknochen - jede Spur.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Der vor einer Woche im Botanischen Garten gefundene menschliche Fußknochen ist per DNA-Untersuchung in der Gerichtsmedizin einem seit knapp zwei Jahren vermissten Mann aus Marburg zugeordnet worden.

Ein Passant hatte das Sprunggelenk mit Schuh am 18. Juni gefunden (wir berichteten, hier klicken). Der Fußknochen wurde in der Gerichtsmedizin in Gießen untersucht. Die gesicherte DNA-Spur gehört zu einem seit Sommer 2013 vermissten Mann. Der zum Zeitpunkt seines Verschwindens 63 Jahre alte Mann aus Cappel wurde letztmalig am Freitag, 2. August 2013, in Marburg gesehen.

Auto des Vermissten in Parkhaus entdeckt
Damals sofort eingeleitete Ermittlungen der Polizei brachten keine Hinweise auf den Verbleib des Mannes und des von ihm genutzten Fahrzeuges. Ende Juni 2014 meldeten Zeugen der Polizei einen mit Staub bedeckten silberfarbenen Alfa Romeo in einem Parkhaus der Universität in der Karl-von Frisch-Straße. Schnell stellte sich heraus, dass es sich dabei um den Wagen des Vermissten handelt.

Neue Suche nach menschlichen Überresten
Eine erneute Suche nach dem Vermissten verlief negativ. Die an dem Alfa Romeo durchgeführte Spurensuche erbrachte keine Hinweise auf eine Straftat. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an. Erneute Suchmaßnahmen nach weiteren menschlichen Überresten in dem großen Waldgebiet rund um den Botanischen Garten sind in Vorbereitung. Eine erste großangelegte Suche am Tag nach dem Knochenfund brachte kein Ergebnis (zum Artikel hier klicken). Nach wie vor gibt es derzeit keine Anhaltspunkte für einen strafrechtlich relevanten Hintergrund.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 19 Juni 2015 09:45

Knochenfund: Leichenspürhunde im Einsatz

MARBURG. Nach dem Fund eines menschlichen Knochens im Botanischen Garten in Marburg hat die mit Leichenspürhunden durchgeführte Suche nach weiteren menschlichen Überresten bislang zu keinem Ergebnis geführt.

Ein Passant hatte, wie berichtet, am Donnerstag ein menschliches Sprunggelenk und einen Schuh gefunden. Bei der von der Polizei mit speziell trainierten Leichenspürhunden durchgeführten Absuche des Geländes fanden die Ermittler nichts, was mit dem rätselhaften Fall in Verbindung stehen könnte.

DNA-Untersuchung
Für Freitag sei eine weitere Absuche des Geländes geplant, berichtete Polizeisprecher Jürgen Schlick am Morgen. An dem am Vortag sichergestellten Fußknochen werde zeitnah eine DNA-Untersuchung erfolgen. Mit dem Ergebnis sei jedoch erst in der nächsten Woche zu rechnen.

"Die Polizei ermittelt in alle Richtungen", sagte der Sprecher weiter. Hinweise auf eine Straftat hätten sich bisher aber nicht ergeben. Die Kripo prüfe derzeit auch die registrierten Vermisstenfälle, sagte Schlick.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Der Fund eines menschlichen Knochens im Botanischen Garten in der Karl-von-Fritsch-Straße beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei in Marburg. Ein Zeuge fand den Sprunggelenksknochen samt Schuh am Donnertagnachmittag und informierte die Polizei.

Der Zeuge machte den ungewöhnlichen Fund unterhalb des Keltengrabens. Die Ermittlungen der Marburger Kripo dauern noch an. "Derzeit kann keine seriöse Aussage über die Herkunft des Knochens und die näheren Umstände des Geschehens getroffen werden", sagte am Nachmittag Polizeisprecher Jürgen Schlick.

Wir berichten weiter, sobald entsprechende Informationen der Polizei vorliegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige