Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bischhausen

NEUENTAL/HAINA. Bei einem Unfall auf der Bischhäuser Straße in Neuental ist am Mittwochmorgen ein Autofahrer sehr schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem silbergrauen Mazda schonend befreien. Wie Einsatzleiter Olaf Krey berichtet, war der 51-Jährige zwischen der Tür und der Mittelkonsole im Bereich der Hüfte eingeklemmt und nicht ohne hydraulisches Gerät zu befreien. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Weiterversorgung in das Asklepios Klinikum nach Ziegenhain und danach weiter in die Uniklinik nach Marburg.

Zu dem Unfall kam es gegen 7.15 Uhr im Kreuzungsbereich der Bischhäuser Straße und der Landesstraße 3149. Der Autofahrer aus Haina (Landkreis Waldeck-Frankenberg) wollte von der Bischhäuser Straße nach links in Richtung Zimmersrode abbiegen, übersah dabei aber den Pkw einer 50 Jahre alten Frau aus Neuental, die in Richtung Bischhausen unterwegs war. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Pkw des Mannes gegen die Leitplanke der Gegenfahrbahn geschleudert. Hier muss der Mann noch mal auf das Gaspedal getreten haben. Der Wagen schoss mit durchdrehenden Reifen gut 50 Meter in Richtung Zimmersrode, wo er dann zum Stehen kam. Die 50-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungsteam brachte sie in das Hospital nach Fritzlar. Ersthelfer waren sofort zur Stelle. Sie kümmerten sich um die Verletzten und alarmierten die Rettungskräfte.

An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Eine Streife der Polizeistation Homberg nahm den Unfall auf. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Borken, Jesberg und Neuental, zwei Rettungsteams der Malteser aus Jesberg und eine Notärztin des Schwalmstädter Krankenhauses. (wal/nh24)

Publiziert in Polizei

NEUENTAL. Ein Loch haben unbekannte Einbrecher in die Rückwand eines Tankstellen-Gebäudes geschnitten, um in den Innenraum zu gelangen. Aus dem Verkaufsraum entwendeten sie eine größere Menge Zigaretten.

Der Einbruch wurde laut Polizei in Nacht zu Samstag verübt, eine genaue Tatzeit nannten die Ermittler bislang nicht. Ziel der Täter war die Raiffeisen-Tankstelle in der Straße Am Kronberg im Neuentaler Ortsteil Bischhausen. Drei derzeit noch unbekannte Täter versuchten zunächst, einen Tankautomaten aufzubrechen, um an das Bargeld darin zu gelangen. Nachdem ihnen dies misslungen war, gingen sie hinter die Tankstelle und schnitten dort ein Loch in die Rückwand des Verkaufsraumes. Dann betraten die Täter den Verkaufsraum und entwendeten eine größere Menge Zigaretten.

Folgende Täterbeschreibungen liegen vor: Einer der Täter trug einen roten Kapuzenpulli mit Streifen, graue Jeans, schwarz-weiße Schuhe und dunkle Handschuhe. Der zweite Täter trug einen schwarzen Kapuzenpulli, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und schwarze Handschuhe. Der dritte Komplize trug einen blauen Kapuzenpulli und eine schwarze Hose, weiße Schuhe sowie schwarze oder graue Handschuhe.

Die Polizei sucht mögliche Zeugen, die in der Nacht zu Samstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Wer Angaben, eventuell auch zu verdächtigen Fahrzeugen machen kann, der wird gebeten, sich mit der Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/740 in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 03 März 2016 11:25

95-Jähriger bei Wohnwagenbrand schwer verletzt

NEUENTAL. Schwere Brandverletzungen hat ein 95 Jahre alter Mann beim Brand eines Wohnwagens erlitten. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog den Rentner in eine Spezialklinik nach Offenbach.

Das Feuer in einem als Werkstatt genutzten Wohnwagen brach am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr in der Straße Zur Schlagmühle in Bischhausen aus. Der 95-Jährige befand sich in seinem Wohnwagen, der im Innenhof seines Anwesens abgestellt war. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 95-Jährige wahrscheinlich mit Schleifarbeiten beschäftigt. Dadurch geriet seine Kleidung in Brand.

Weil der Rentner körperlich eingeschränkt ist, verließ er zeitverzögert den Wohnwagen, der ebenfalls in Brand geriet. Vor dem Wohnwagen löschte ein aufmerksamer Nachbar die brennende Kleidung des Mannes. Der 95-Jährige zog sich bei dem Feuer schwere Brandverletzungen an den Beinen zu, er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Offenbach geflogen.

Der Wohnwagen brannte nach Auskunft von Polizeisprecher Markus Brettschneider komplett ab, es entstand ein Schaden von 1000 Euro. Die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 17 September 2015 12:24

Einbrecher dampfen mit 400 Stangen Zigaretten ab

BISCHHAUSEN. Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro haben unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Tankstelle in der Straße Am Kronberg im Neuentaler Ortsteil Bischhausen erbeutet. Die Täter brachen gegen 1.40 Uhr ein großes feststehendes Fenster der Tankstelle auf und gelangten so in den Verkaufsraum.

Die Einbrecher gingen zur Verkaufstheke und entwendeten dort etwa 400 Stangen Zigaretten unterschiedlicher Marken. Die Zigaretten befanden sich in einem Regal sowie in einigen Schränken. Anschließend flüchteten die Täter wieder durch das aufgebrochene Fenster aus der am Ortsrand gelegenen Tankstelle. Die Täter könnten über die nahegelegene A 49 geflüchtet sein.

Der Wert der Beute steht zurzeit nicht genau fest, dürfte aber in fünfstelliger Höhe liegen. Allein der angerichtete Sachschaden beträgt 1000 Euro. Hinweise auf die Täter, ein von ihnen benutztes Fahrzeug oder zum Verbleib der Beute erbittet die Polizei in Homberg, die unter der Rufnummer 05681/7740 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

NEUENTAL. Ein erfasstes Reh hat die Frontscheibe eines Autos durchschlagen und drei Männer verletzt, einen von ihnen schwer. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der schwere Wildunfall passierte am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der Landesstraße 3074 zwischen den Neuentaler Ortsteilen Waltersbrück und Bischhausen. Die Landesstraße war zeitweilig voll gesperrt.

Ein 50-jähriger Mann aus Gudensberg befuhr laut Polizei mit seinem Auto die L 3074 von Bischhausen in Richtung Waltersbrück. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Reh, das plötzlich auf die Fahrbahn lief. Das Reh wurde durch den Zusammenprall mit dem Auto in die Luft geschleudert und durchschlug auf der Beifahrerseite die Frontscheibe eines entgegenkommenden Autos. In diesem Wagen befanden sich vier Männer im Alter von 49 bis 55 Jahren aus Schwalmstadt und Willingshausen.

Der Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden Männer, die auf der Rückbank saßen, erlitten leichtere Verletzungen. Sie wurden ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrer der jeweiligen Autos blieben unverletzt. Alle Unfallbeteiligten waren auf dem Weg zu ihren Arbeitsstellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter

NEUENTHAL/HOMBERG. Nach dem Überfall auf eine Tankstelle in Neuental-Bischhausen hat die Polizei die mutmaßlichen Täter gefasst. Es handelt sich um vier Männer aus dem Schwalm-Eder-Kreis und einen Mann aus dem Kreis Kassel - zwischen 20 und 31 Jahren alt. Auf das Konto der fünf Männer soll eine ganze Serie von weitere Überfällen gehen.

Bei ihren Taten schlugen die Täter nach Ansicht der Ermittler auch in Baden-Württemberg und Niedersachsen zu. Anhand der Spuren, die die Kriminalinspektion Homberg bei dem Tankstellenüberfall in Bischhausen am 16. Oktober vergangenen Jahres gefunden hatte, konnten die Ermittler Verbindungen zu anderen Tatorten ziehen und weitere Tatverdächtige ins Visier nehmen.

Die Bande soll im August 2012 eine Spielothek in Homberg (Efze) überfallen haben, im Februar diesen Jahres eine Tankstelle in Knüllwald-Remsfeld sowie drei weitere Tankstellen im vergangenen Jahr im baden-württembergischen Sand Ende Februar, in Kehl, ebenfalls in Baden-Württemberg am 1. März und im niedersächsischen Rinteln im August. Einer der Tatverdächtigen sitzt in Untersuchungshaft.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

 

BISCHHAUSEN. Eine Cannabisplantage an der Schwalm bei Bischhausen hat die Kriminalpolizei Homberg am Mittwoch entdeckt. Ein Hinweis aus der Bevölkerung brachte die Beamten auf die Spur. Die Polizisten ernteten noch am Nachmittag die insgesamt 62 Pflanzen ab und beschlagnahmten sie. Die Gewächse werden nun durch das Hessische Landeskriminalamt auf den Wirkstoffgehalt (THC) untersucht. Der Anbau von Cannabis ist nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten und stellt eine Straftat dar. Es droht den Anbauern eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Zurzeit liegen keine Hinweise auf die Personen vor, die die Cannabisplantage angelegt haben.

Hinweise an die Polizei in Homberg: 05681/7740.

Quelle: hna.de

Publiziert in KS Polizei
Schlagwörter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige