Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Biogasanlage

KORBACH/NORDENBECK. Derzeit wird auf der Landesstraße 3076, zwischen Korbach und Nordenbeck, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Das Radarmessgerät steht in Höhe einer Biogasanlage kurz vor dem Korbacher Ortsrand. An der Messstelle gilt ein Tempolimit von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. 

- Anzeige -


Publiziert in Blitzer

GEMÜNDEN-GRÜSEN.  Zahlreiche Hilfsorganisationen wurden am späten Montagabend zu einem Großbrand nach Grüsen alarmiert. Grund für den Einsatz war ein Feuer in einem Blockheizkraftwerk bei Grüsen. 

Entdeckt wurde das Feuer von einem aufmerksamen Autofahrer, der umgehend die Leitstelle Waldeck-Frankenberg verständigte. Diese alarmierte um 22.37 Uhr unter dem Alarmkürzel "F3, brennt Biogasanlage" die Wehren Grüsen, Gemünden (Wohra), Sehlen und Schiffelbach, so wie einen RTW und einen Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg zum Einsatzort.

Bereits auf der Anfahrt wurde das Feuer durch Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor André Boucsein bestätigt. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Container, der als Motorraum für die auf dem Hof stehende Biogasanlage dient, in Vollbrand. Die Betreiber der Anlage hatten bereits eigene Löschversuche gestartet, die aber ohne Erfolg blieben. Ebenfalls wurden Gaszuleitungen abgeschiebert und Bioöle abgelassen. Umgehend wurde ein Löschangriff in die Wege geleitet, um die Flammen niederzuschlagen. Während der Löscharbeiten wurden die Wehren Haina (Kloster) und Halgehausen für weitere Atemschutzgeräteträger nachalarmiert.

Für eine ausreichende Vorhaltung an Atemschutzgeräten, wurden der Gerätewagen-Atemschutz aus Korbach und der Gerätewagen-Logistik aus Frankenberg auf den Plan gerufen. Weitere Tanklöschfahrzeuge rückten aus Frankenberg, Kirchhain und Bad Wildungen an. Drei Trupps unter Atemschutz waren gleichzeitig im Einsatz. Als die Flammen niedergeschlagen worden waren, wurde der Container geöffnet und mit mittels Schaumangriff geflutet. Hierzu kam vorerst Mittelschaum zum Einsatz, bis man auf Schwerschaum umstellte. Somit konnten alle Flammen erstickt und der im Container befindliche Motorblock gekühlt werden. Während dessen wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und für die Wasserversorgung eine "Lange Wegstrecke" errichtet. Damit das Schaummittel nicht in umliegende Gewässer eindringen konnte, wurde unterhalb des Hofes eine Auffangstation aufgebaut. Hier pumpte man mit Hilfe einer Tauchpumpe das zurückstauende Löschwasser in ein Faltbecken, wo es anschließend in ein Güllefass umgepumpt wurde. In Absprache mit dem stellvertretenden Kreisbrandinspektor wird hierfür eine fachgerechte Entsorgungsmöglichkeit gesucht.

Die Temperatur des Motorblocks wurde dauerhaft mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Um die Temperatur weiter senken zu können, musste permanent Löschwasser zum kühlen eingefüllt werden.  Insgesamt 65 Einsatzkräfte, darunter sechs Trupps unter Atemschutz, waren bis 3 Uhr am Dienstagmorgen im Einsatz. Der Schaden wird auf rund 1 Millionen Euro geschätzt. 

Dank des schnellen und routinierten Eingreifen der Einsatzkräfte konnte bei diesem Einsatz Schlimmeres verhindert werden. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Die 83-jährige Seniorin, die am Dienstagvormittag das Korbacher Krankenhaus eigenmächtig verlassen hatte, ist am Ortsrand von Korbach in Richtung Nordenbeck orientierungslos, ansonsten aber wohlauf gefunden worden. Eine Autofahrerin bemerkte die Seniorin gegen 9 Uhr in Höhe einer Biogasanlage und verständigte die Polizei.

Zur weiteren Behandlung wurde die Dame mit einem RTW in das Korbacher Krankenhaus gebracht.(ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 Juli 2018 08:59

Blitzer in Korbach

KORBACH. Derzeit wird auf der L 3076 zwischen Korbach und Nordenbeck eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Das Radarmessgerät steht in Höhe einer Biogasanlage kurz vor dem Korbacher Ortsrand. An der Messstelle gilt in Fahrtrichtung Korbach ein Tempolimit von 70 km/h. An dieser Stelle gab es in der Vergangenheit immer wieder Unfälle.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 13 Juli 2017 10:49

Brand in Biogasanlage: 200.000 Euro Schaden

HOFGEISMAR. In einer Biogasanlage in einem landwirtschaftlichen Gebäude bei Hofgeismar-Schöneberg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Brand ausgebrochen. Zwischenzeitlich standen Teile des Gebäudes in Flammen, bis die von einem vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer alarmierte Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen und löschen konnte. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro.

Der Autofahrer auf der B 83 war gegen 4.20 Uhr durch den hellen Schein des Feuers auf dem Gelände der Biogasanlage auf den Brand aufmerksam geworden und hatte sofort die Feuerwehr alarmiert. Bei deren Eintreffen hatten sich die Flammen vom Heizkraftwerk aus bereits auf den Technikraum und den darüber befindlichen Lagerraum ausgebreitet. Der Brand war nach derzeitigen Erkenntnissen im Bereich des permanent betriebenen Blockheizkraftwerkes der Biogasanlage entstanden. Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung haben sich bei den bisherigen Ermittlungen nicht ergeben.

Mit der weiteren Bearbeitung des Falls sind die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Hofgeismar betraut. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 30 September 2016 09:15

Blitzer in Korbach

KORBACH. Derzeit wird auf der L 3076 zwischen Korbach und Nordenbeck eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Das Radarmessgerät steht in Höhe einer Biogasanlage kurz vor dem Korbacher Ortsrand. An der Messstelle gilt in Fahrtrichtung Korbach ein Tempolimit von 70 km/h. An dieser Stelle gab es in der Vergangenheit immer wieder Unfälle.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 19 Mai 2016 06:40

Brennendes Stroh unter Atemschutz abgelöscht

KORBACH/LELBACH. Den Brand eines stark qualmenden Strohhaufens auf dem Gelände der Biogasanlage an der Briloner Landstraße hat am Donnerstagmorgen die Korbacher Feuerwehr gelöscht. Verkehrsteilnehmer hatten das Feuer gegen 5.30 Uhr gemeldet.

Der von dem Feuer ausgehende Rauch hüllte zeitweise die Briloner Landstraße ein und zog über sie hinweg in Richtung Umgehungsstraße. Der Brand des großen Stroh- beziehungsweise Misthaufens schwelte und glimmte vor sich hin, stellenweise schlugen aber auch offene Flammen aus dem Stroh empor. Die Brandursache war am Morgen noch unklar.

Die kurz vor halb sechs alarmierte Korbacher Feuerwehr rückte zu der Biogasanlage aus, wo sich zwei Brandschützer mit Atemschutzgeräten ausrüsteten und den Brand ablöschten. Dabei mussten die Feuerwehrleute das Material auseinanderziehen, um den Brand vollständig ablöschen zu können. Weil das bei der Menge des brennenden Strohs per Hand zu lange gedauert hätte, verständigte die Polizei den Betreiber der Anlage, der laut Feuerwehr-Einsatzleiter André Casper den Haufen mit einem Radlader auseinanderziehen sollte.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Ein Generator im Motorraum einer Biogasanlage am Korbacher Stadtrand ist in der Nacht zu Freitag in Brand geraten. Nachdem Versuche des Betreibers, die Flammen mit Feuerlöschern zu ersticken, gescheitert waren, bekämpfte die Korbacher Feuerwehr den Brand. Die Ursache für das nächtliche Feuer und auch die Schadenshöhe waren auch am Morgen noch nicht bekannt.

Die Brandschützer des Korbacher Stützpunktes wurden gegen 0.45 Uhr alarmiert und rückten wenig später zur Einsatzstelle aus - die liegt nur wenige Meter vom Stützpunkt entfernt Am Ellerbruch neben der Landesstraße 3076 in Richtung Nordenbeck. Dort drang beim Eintreffen der freiwilligen Einsatzkräfte und einer RTW-Besatzung bereits dichter, dunkler Rauch aus den Klappen einer Lüftungsöffnung. Dahinter war hellgelber Feuerschein zu erkennen. Mehrere Trupps rüsteten sich mit Atemschutz aus, während die Kameraden die Wasserversorgung aufbauten.

Um jegliche Gefahr zu minimieren, wurde die Gaszufuhr zum Motorraum sofort abgeschiebert - in den Raum und den dort stehenden Generator wird üblicherweise das in der eigentlichen Biogasanlage erzeugte Gas eingeleitet, bei der Verbrennung wird Strom erzeugt. Die Brandschützer löschten das Feuer, noch lange drang in der Nacht Rauch aus der Halle. Die Feuerwehrleute unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Carsten Vahland belüfteten die Halle und den betroffenen Motorraum mit einem Überdrucklüfter und kontrollierten die Anlage nach Ende der Löscharbeiten mit der Wärmebildkamera.

Zwei weitere Alarmierungen - und danach zur Arbeit
Noch in derselben Nacht wurde die Korbacher Feuerwehr zwei weitere Male alarmiert: Zuerst gegen 3.40 Uhr und dann erneut gegen 4.20 Uhr rückten die Einsatzkräfte jeweils in die Flechtdorfer Straße aus, nachdem dort die Brandmeldeanlage im Kaufland-Einkaufsmarkt angeschlagen hatte. In beiden Fällen handelte es sich zwar um einen Fehlalarm - das musste die Feuerwehr aber erst bei der Erkundung herausfinden und danach die Automatische Brandmeldeanlage wieder aktivieren.

Nach der Rückkehr zum Stützpunkt war die ohnehin schlaflose Nacht für die ehrenamtlichen Brandschützer zu Ende - schließlich mussten die meisten von ihnen schon bald zur Arbeit aufbrechen.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 22 Mai 2015 09:03

Blitzer an der Biogasanlage

KORBACH. Derzeit wird auf der L 3076 zwischen Nordenbeck und Korbach eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Das Radarmessgerät steht in Höhe einer Biogasanlage kurz vor dem Korbacher Ortsrand. An der Messstelle gilt in Fahrtrichtung Korbach ein Tempolimit von 70 km/h. An dieser Stelle gab es in der Vergangenheit immer wieder Unfälle, zuletzt Anfang April (wir berichteten, zum Artikel mit Fotos hier klicken).

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

DEHRINGHAUSEN. Zum einem befürchteten Brand einer Biogasanlage sind am frühen Samstagmorgen mehrere Feuerwehren nach Dehringhausen ausgerückt. Die örtliche Wehr gab aber glücklicherweise rasch Entwarnung.

Die Leitstelle hatte nach einem Notruf, in dem Feuerschein an einer Biogasanlage in der Ringstraße des Waldecker Stadtteils gemeldet worden war, per Sirene und Funkmeldeempfänger die Feuerwehren aus Dehringhausen, Freienhagen und Sachsenhausen alarmiert. Wenig später rückten die Wehren zur angenommenen Brandstelle aus.

Dort stellte sich aber schnell heraus, dass der Feuerschein nicht von einem Schadensfeuer an der Anlage ausging. Vielmehr handelte es sich um die sogenannte Gasfackel, mit der überschüssiges und nicht nutzbares Gas verbrannt wird. Ein Einsatz der Feuerwehren war somit nicht nötig.


Link:
Feuerwehr Sachsenhausen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige