Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bettenhausen

KASSEL. 85.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich in der Nacht von Freitag auf Samstag in Kassel-Bettenhausen ereignete. Der Fahrer eines weißen BMW M6 war auf der Lilienthalstraße aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Metallzaun gekracht. Nach dem Unfall verließen die beiden Insassen, zwei 20-Jährige aus Kassel, zunächst die Unfallstelle. Nach wenigen Minuten waren sie jedoch zurückgekehrt. Die Ermittlungen, wer von beiden das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt gesteuert hat, dauern gegenwärtig noch an und werden von den Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei geführt. Da sich bei den Beamten inzwischen Zeugen gemeldet haben, die den weißen BMW zuvor in der Kasseler Innenstadt bei einem Rennen mit zwei anderen Autos beobachtet haben, erbitten die Ermittler nun weitere Zeugenhinweise.

Der Unfall mit dem hohen Sachschaden hatte sich gegen 3 Uhr in der Lilienthalstraße an der Einmündung Waldemar-Petersen-Straße ereignet. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war an dem weißen BMW M6, bei dem es sich um einen Mietwagen mit 600 PS handelt, Totalschaden in Höhe von 80.000 Euro entstanden. Das Auto musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Den Schaden an dem Zaun beziffern die Polizisten auf rund 5000 Euro.

Nach bisherigem Kenntnisstand war der BMW mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Lilienthalstraße in Richtung Ochshäuser Straße unterwegs gewesen und in einer leichten Linkskurve nach rechts von der regennassen Fahrbahn abgekommen. Die beiden 20-Jährigen, die nach wenigen Minuten reumütig zur Unfallstelle zurückkehrten, erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Weitere Angaben machten die beiden jungen Männer zu dem Unfall bislang nicht. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hatten Zeugen vor dem Unfall in der Innenstadt drei Fahrzeuge beobachtet, die sich offensichtlich ein Rennen lieferten. Neben dem weißen BMW soll hieran unter anderem auch ein schwarzer Audi A7 beteiligt gewesen sein.

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die in der betreffenden Nacht ein mögliches Autorennen im Kasseler Stadtgebiet beobachtet haben und Hinweise auf daran beteiligte Fahrzeuge geben können. Hinweise werden bei der Kasseler Polizei unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegengenommen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 15 November 2020 11:08

Drehleiter im Einsatz - Menschen und Hund gerettet

KASSEL. kurz nach 1 Uhr am Sonntagmorgen erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Kassel mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Bettenhausen. Mehrere Personen sollten sich laut den Anrufern noch im Gebäude befinden.

Sofort alarmierte die Leitstelle daraufhin den Löschzug der Feuerwache 1, die Freiwillige Feuerwehr Forstfeld/Bettenhausen sowie mehrere Einheiten des Rettungsdienstes. Am Einsatzort angekommen schlugen bereits Flammen aus den Fenstern einer Erdgeschosswohnung, der Treppenraum des Gebäudes war stark verraucht und mehrere Personen machten an einem Fenster im Dachgeschoss auf sich aufmerksam, da sie vom Brandrauch in ihrer Wohnung eingschlossen waren.

Umgehend wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und insgesamt drei Personen und ein Hund aus der Dachgeschosswohnung gerettet. Parallel wurden mehrere Trupps unter Atemschutz und einem Strahlrohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt. Glücklicherweise konnten aber die Bewohner der sonstigen Wohnungen das Gebäude vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Insgesamt wurden bei dem Brand 12 Personen verletzt und vom Rettungsdienst versorgt.

Neun Personen, darunter drei Kinder, waren so schwer verletzt, dass sie zur weiteren Behandlung in städtische Krankenhäuser transportiert werden mussten. Zur Organisation der Rettungsdiensteinheiten und Verteilung der Patienten war der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst vor Ort tätig. Nach der Menschenrettung über die Drehleiter konnte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Der Brand wurde von mehreren Strahlrohren im Innen- und Außenangriff bekämpft.

Weitere Trupps befreiten den Treppenraum mittels eines Belüftungsgerätes vom Brandrauch. Aufwendige Nachlöscharbeiten waren die Folge, sodass der Einsatz erst nach mehreren Stunden beendet werden konnte. Die Brandwohnung brannte komplett aus. Die Wohnungen im betreffenden Teil des Gebäudes sind bis auf weiteres unbewohnbar, die betroffenen Bewohner haben eine Ausweichunterkunft gefunden.

Die städtischen Werke Gas und Strom waren an der Einsatzstelle, kontrollierten die Versorgungsleitungen und schalteten das Gebäudes letztlich stromlos. Positiv zu erwähnen ist, dass die Feuerwehr bereits weit vor der Einsatzstelle durch mehrere Passanten eingewiesen und der Weg zum Brandobjekt angezeigt wurde. 

-Anzeige-


Publiziert in KS Feuerwehr
Montag, 02 Dezember 2019 07:07

Raubüberfall auf Tankstelle

KASSEL. Sonntagabend kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Kassel-Bettenhausen. Die Polizei fahndet derzeit nach zwei unbekannten Tätern.

Um 21.55 Uhr betraten zwei maskierte Täter den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Sandershäuser Straße in Kassel, Stadtteil Bettenhausen. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderten sie vom Kassierer die Herausgabe von Bargeld. Als dieser die Herausgabe verweigerte, flüchteten die Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Agathofstraße.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

1. Täter, männlich, ca. 1,80 Meter groß, schlank, dunkle Steppjacke ohne Kapuze, schwarze Sturmhaube, schwarze Base Cap, schwarze Jogginghose mit weißen Streifenan der Seite, schwarze Lederhandschuhe, mit Pistole bewaffnet.

2. Täter, männlich, ca. 1,80 m groß, schlank, schwarzer Kapuzenpulli mit weißem Reißverschluss und weißen Streifen an den Ärmeln, graue Jogginghose, maskiert mit einem grauen Tuch, führte braungraue Stofftasche mit.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das zuständige Kommissariat 35 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

-Anzeuge-


Publiziert in KS Polizei

KASSEL: Am frühen Sonntagmorgen, gegen 5.20 Uhr, kam es in einem Schnellrestaurant in Kassel-Bettenhausen zu einem Streit zwischen einem 23-jährigen syrischen Staatsbürger mit wohnhaft in Kassel, einem 35-jähigen Deutschen irakischer Herkunft und einem 26-jährigen Mann aus Kolumbien, der als Schlichter zwischen den beiden Vorgenannten vermitteln wollte.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kam es zu dem Streit, weil der 35-Jährige sich mit der Freundin des 23-Jährigen unterhalten hatte, was diesem augenscheinlich missfiel. Die Situation eskalierte dann offenbar soweit, dass der 23-Jährige die beiden anderen Männer im Zuge der körperlichen Auseinandersetzung mit einem Klappmesser attackierte.

Beide Männer erlitten Schnittverletzungen an Händen und am Oberkörper, die nicht lebensbedrohlich sind, jedoch nach derErstversorgung durch den Rettungsdienst anschließend in Kasseler Krankenhäusern behandelt werden mussten. Der Aggressor konnte von den über Notruf alarmierten Polizeibeamten noch im Restaurant festgenommen und das Tatmesser sichergestellt werden.

Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ost unter Telefonnummer 0561/910-2520 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen, gegen 2.10 Uhr, überfiel ein unbekannter Täter eine Spielothek in der Miramstraße in Kassel-Bettenhausen.

Der Mann bedrohte den 26-jährigen Angestellten mit einer kleinen schwarzen Pistole und verlangte die Herausgabe des Bargeldes, welches er sodann in einem hellen Stoffbeutel mit grünem Aufdruck verstaute, bevor er zu Fuß in unbekannte Richtung flüchtete.

Um wieviel Geld es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Zur Tatzeit befand sich außer dem Angestellten nur noch eine weitere Person als Gast in den Räumlichkeiten.

Täterbeschreibung

Männliche Person, ca. 175 cm groß mit sportlicher Figur, aufgrund des Akzents vermutlich osteuropäischer Herkunft. Der Mann war mit einer Sturmhaube maskiert und insgesamt dunkel gekleidet, mit einem Kapuzenpulli unter der Jacke. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Kassel übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 24 Januar 2019 16:06

Brandstiftung: Unbekannte zünden Clio an

KASSEL. In der Nacht zu Donnerstag, den 24. Januar setzten bislang unbekannte Täter einen Renault Clio in Kassel-Bettenhausen in Brand.

Die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei gehen von Brandstiftung aus und bitten Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich bei der Polizei zu melden.  

Wie die am Brandort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Polizei mitteilten, wurde der Pkw-Brand am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.40 Uhr gemeldet. Ein Zeuge hatte das brennende Auto, das auf dem Gelände eines Kfz-Autohandels in der Söhrestraße in Kassel stand, gesehen.

Bei ihrem Eintreffen stellten die Feuerwehrleute der Kasseler Feuerwehr daraufhin fest, dass das Heck des nicht zugelassenen Renault Clio bereits in Vollbrand stand und löschten die Flammen. Ein weiterer Pkw, der neben dem Clio parkte, wurde ebenfalls durch das Feuer beschädigt. Nachdem die Polizei den Betreiber des Autohandels verständigt hatte, gab dieser an, dass bei dem Brand ein finanzieller Schaden von 6.000 bis 7.000 Euro entstanden sei.

Zeugen, die in der Söhrestraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Samstag, 09 Juni 2018 13:00

Regenfälle: Teich droht überzulaufen

BATTENHAUSEN. Der gestrige Niederschlag brachte einen Teich an der Jausenstation an seine Grenzen.

Mit dem Alarmkürtzel "H1, Teich droht überzulaufen", rückten die Wehren Battenhausen, Dodenhausen und Haina aus. Auf Grund der Trockenheit der letzten Tage, konnten die Wiesen oberhalb des Teiches die enormen Mengen an Regenwasser nicht aufnehmen und fluteten den Teich.

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Jens Schneider brachten etwa 30 Einsatzkräfte zwei Tragkraftspritzen und eine Tauchpumpe in Stellung, um den Pegel im Teich schnell zu reduzieren.

Mit einem Wasserwerfer wurde das Regenwasser in umliegende Wiesen verteilt.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 10 Februar 2018 10:59

Schwerer Raub: Mann durch Schuss verletzt

KASSEL. Am gestrigen Freitagabend verletzte ein bislang unbekannter Täter in Bettenhausen einen 52-Jährigen aus Kassel durch die Abgabe eines Schusses schwer am Kopf. Der Täter soll dem Geschäftsmann nach dessen Angaben dabei eine größere Menge Bargeld und Schmuck geraubt und damit die Flucht ergriffen haben.

Die Kasseler Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts und schweren Raubes und bittet um Zeugenhinweise. Die Tat hatte sich gegen 18.30 Uhr an der Leipziger Straße, Ecke Fischhausweg ereignet. Der Täter soll nach Zeugenangaben mit der Beute, über deren Höhe gegenwärtig noch keine gesicherten Angaben vorliegen, anschließend über die Leipziger Straße in Richtung der Unterführung am Lindenberg und des dortigen Verkehrskreisels geflüchtet sein.

Derzeit liegt folgende Täterbeschreibung vor: Der Mann ist  30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, von muskulöser Statur, schwarze Haare, dunkler kurzer Vollbart, südländisches Äußeres, sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Er soll mit schwarzer Synthetikjacke, dunkelblauer Jeans und dunkler Strickmütze bekleidet gewesen sein.

Die sofort eingeleitete Großfahndung nach dem flüchtigen Täter führte bislang nicht zum Erfolg. Der verletzte 52-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich nachderzeitigen Erkenntnissen nicht in Lebensgefahr. Die weiteren Ermittlungen haben die Beamten des für Kapitaldelikte zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei übernommen und dauern an. Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zur Tat oder auf den Täter geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen. (ots/r)

Anzeige.


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 Februar 2018 11:51

Promillesünder gehen Polizei ins Netz

KASSEL/WALDECK-FRANKENBERG. Während im Landkreis Waldeck-Frankenberg keine Promillefahrten von den Polizeistationen gemeldet wurden, scheint im Nachbarkreis einiges los zu sein: So ereigneten sich am gestrigen Dienstag gleich zwei Unfälle in den Kasseler Stadtteilen Bettenhausen und Wehlheiden, bei denen erheblich alkoholisierte Pkw-Fahrer auf vorausfahrende Fahrzeuge aufgefahren waren. Bei dem Unfall in der Göttinger Straße in Bettenhausen ist sogar eine Frau leicht verletzt worden, der Unfall auf der Ludwig-Mond-Straße in Wehlheiden führte zu Sachschäden an den beteiligten Autos. Die beiden stark alkoholisierten Unfallverursacher mussten die jeweils eingesetzten Beamten zu Blutentnahmen auf die jeweiligen Dienststellen begleiten. Auf ihre Führerscheine werden sie nun voraussichtlich einige Zeit verzichten müssen.

Der erste der beiden Unfälle ereignete sich gegen 16.30 Uhr auf der Ludwig-Mond-Straße. Wie die dort eingesetzten Beamten mitteilten, befuhr der 57-jährige PKW-Fahrer aus Kassel gegen 16.30 Uhr die Ludwig-Mond-Straße in Richtung Auestadion. Kurz hinter der Einmündung zur Bosestraße musste ein vor dem Kasseler fahrender 66-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis aufgrund des Rotlichts an der Ampelanlage der Auestadion-Kreuzung anhalten. Hierbei fuhr der 57-Jährige aus Kassel auf das Heck des vor ihm fahrenden VW Golfs auf. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge leicht beschädigt, mussten aber nicht abgeschleppt werden. Die eingesetzten Beamten stellten fest, dass der 57-jährige Unfallverursacher offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, das Gerät zeigte einen Wert von rund 2,5 Promille an.

Die bei dem zweiten Unfall mit erheblicher Alkoholisierung des Verursachers in der Göttinger Straße eingesetzten Beamten teilten mit, dass es gegen 18.10 Uhr zu dem Zusammenstoß kam. Ein 59-jähriger Sharan Fahrer aus Kassel befuhr die Göttinger Straße in Richtung des Speeler Wegs und bemerkte nicht rechtzeitig, dass die vor ihm fahrende 23-jährige Golffahrerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis an der Einmündung zum Speeler Weg verkehrsbedingt halten musste. Er fuhr auf das Heck der Frau auf. Bei dem Unfall verletzte sich die 23-Jährige leicht am Rücken. Auch in diesem Fall war der 59-jährige Unfallverursacher erheblich alkoholisiert. Der Atemalkoholtest zeigte hier sogar einen Wert von über 3 Promille an. Die Beamten stellten die Führerscheine sicher. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Januar 2018 17:59

Mit Gullydeckel Scheibe eingeworfen - Fuji geklaut

BETTENHAUSEN. In der Nacht zum heutigen Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter in ein Autohaus an der Leipziger Straße ein. Dabei warfen die Einbrecher mit einem Gullydeckel die Glasscheibe der Zugangstür ein und gelangten so in das in einer ehemaligen Tankstelle untergebrachte Verkaufsbüro.

Dort entwendeten die Täter nach ersten Erkenntnissen mindestens eine Kompaktkamera von Fuji im Wert von etwa 400 Euro und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Die Ermittler der Kasseler Kripo erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Zeugenhinweise zur Tat oder auf die Täter zu bekommen.

Ein Mitarbeiter des Autohauses hatte den Einbruch heute Morgen um kurz nach 8 Uhr entdeckt und die Polizei gerufen. Gegenüber den am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes gab er später an, dass bei Geschäftsschluss am Vorabend gegen 18 Uhr noch alles in Ordnung gewesen sei. Die genaue Zeit des Einbruchs steht derzeit noch nicht fest. Möglicherweise haben Zeugen in der Nacht im Bereich des Tatorts Verdächtiges beobachtet und können weitere Hinweise unter der Telefonnummer 0561/9100 melden. (ots/r)



Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige