Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Berghofen

Mittwoch, 05 Oktober 2011 13:29

Tempo 100 erlaubt, Motorrad rast mit 160

BERGHOFEN. Mit einem mit Videoüberwachung ausgestatteten Zivilwagen hat die Polizei im Oberen Edertal schnelle Motorradfahrer ins Visier genommen. Fünf Raser müssen den Führerschein für vier Wochen abgeben.

Die Bundesstraße B 236 zwischen Münchhausen und Berghofen hat sich unter Motorradfahren wegen ihrer langgezogenen und gut ausgebauten Kurven als bekannter Treffpunkt herumgesprochen. Die Straße wird dann bei gutem Wetter zu "Testzwecken" genutzt. Immer wieder melden sich Verkehrsteilnehmer bei der Polizeistation in Frankenberg und berichten von halsbrecherischen Überholmanövern und weit überhöhten Geschwindigkeiten. Durch Tempokontrollen versucht die Polizei dies zu unterbinden, wie ihr Sprecher Volker König am Mittwoch erklärte.

Am Samstagnachmittag waren Fahnder der Verkehrsinspektion aus Kassel mit einem zivilen Messfahrzeug auf der Strecke unterwegs und stellten zwischen 15 Uhr bis 17.30 Uhr sieben "gravierende Geschwindigkeitsverstöße von Motorradfahrern fest". Den Rekord stellte ein 51-jähriger Mann aus Lichtenfels auf, der mit seinem Motorrad auf der kurvenreichen Strecke mit 160 km/h gemessen wurde. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 240 Euro, außerdem erhält er vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. "Besonders schmerzhaft dürfte aber das vierwöchige Fahrverbot sein, das auf den Verkehrssünder zukommt", sagte König. Weitere vier Motorradfahrer müssen nach den Worten des Polizeisprechers mit den gleichen Sanktionen rechnen, weil sie ähnlich schnell unterwegs waren. Zwei Motorradfahrer kamen etwas glimpflicher davon. Sie lagen knapp unter einem Fahrverbot.

Publiziert in Polizei
Samstag, 17 September 2011 07:09

80-Jähriger verursacht schweren Unfall

BERGHOFEN. Offenbar nur knapp ist ein 80 Jahre alter Autofahrer aus Lahntal auf der B 236 dem Tod oder zumindest schweren Verletzungen entgangen: Der Rentner hatte es beim Überholen mit zwei Lastwagen zu tun, streifte einen auf gesamter Länge und blieb laut Polizei "wie durch ein Wunder unverletzt".

Der 80-Jährige war nach Polizeiangaben von Samstag am Vortag gegen 15.50 Uhr auf der Bundesstraße 236 von Münchhausen kommend in Richtung Battenberg unterwegs. Bereits auf Waldeck-Frankenberger Gebiet setzte er vor einer überschaubaren Linkskurve zum Überholen eines Sattelzuges an, den ein 39-Jähriger aus Herne steuerte. Als der Rentner mit seinem Citroen ih Höhe des Führerhauses war, kam ein weiterer Sattelzu gentgegen.

Der Citroen-Fahrer bremste ab und wich nach rechts aus, krachte seitlich gegen das Führerhaus des Sattelzuges neben ihm und schrammte anschließend an der linken Seite des gesamten Aufliegers entlang. Der Fahrer des entgegenkommenden Lastwagens reagierte laut Polizei sehr gut: Er bremste ebenfalls ab und wich seinerseits nach rechts aus. So kam es nicht zum Frontalzusammenstoß, bei dem der 80-Jährige schwere oder gar tödliche Verletzungen hätte davontragen können.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 30.000 Euro.

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige