Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bellnhausen

FRONHAUSEN. Obwohl bei einem Verkehrsunfall am späten Mittwochabend eine ganze Kiste Bier im Spiel war, darf ein 23-jähriger Opelfahrer seinen Führerschein behalten: Der junge Mann krachte nämlich auf der L 3048 gegen einen Bierkasten, den ein anderes Fahrzeug offenbar verloren hatte.

Der 23-Jährige war mit seinem Corsa am späten Abend gegen 22.30 Uhr auf der Landesstraße 3048 zwischen Bellnhausen und Fronhausen unterwegs. Eine auf der Straße liegende Bierkiste sah er dabei zu spät und krachte dagegen. Dabei entstand an dem Opel ein Schaden von 1000 Euro.

Hinweise auf den Besitzer des Bierkastens nimmt die Polizeistation Marburg, Telefon 06421/4060, entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

FRONHAUSEN/BELLNHAUSEN. Sechs Einbrüche hat die Polizei am Wochenende in Fronhausen und Bellnhausen registriert. Die Fahnder hoffen nach zwei Personenbeschreibungen auf Hinweise aus der Bevölkerung und gehen zumindest in fünf Fällen von ein und demselben Täter aus. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu Einbrüchen im Raum Hünfeld, bei denen ein Verdächtiger fotografiert wurde.

Während in der Nacht zu Sonntag mehrere Personen schliefen, drang ein Unbekannter am frühen Sonntagmorgen gegen 1.35 Uhr über ein gekipptes Küchenfenster in ein Wohnhaus in der Straße Steinäcker ein. Der Dieb stahl Bargeld sowie eine Herrenarmbanduhr und wurde bei seinem Beutezug in der Wohnung von zwei heimkehrenden Bewohnern überrascht.

Täter springt aus 4,50 Meter Höhe aus dem Fenster
Der dunkel gekleidete Mann sprang aus einer Höhe von etwa 4,50 Metern sofort aus einem Fenster im ersten Obergeschoss und machte sich aus dem Staub. Danach verschwand aus einem Garagenanbau unweit der Wohnung ein hochwertiges Mountainbike im Wert von 4500 Euro. In der Gladenbacher Straße ließ sich der Mann nicht von den schlafenden Bewohnern beindrucken und stahl Bargeld. Zuvor öffnete er mit brachialer Gewalt ein Kellerfenster und versorgte sich mit Essen und Getränken. Einer der Bewohner hörte zwischen 1.30 Uhr und 2.30 Uhr Klopfgeräusche, die er aber keinem Einbruch zuordnete.

Zwischen 4.25 Uhr und 5 Uhr versuchte der Mann vergeblich in ein Wohnhaus sowie in eine Gartenhütte in der Straße Am Schulgarten einzudringen. Dabei fiel der mutmaßliche Einbrecher mit einem Rucksack und einer Taschenlampe auf. Das zuvor gestohlene Mountainbike tauchte am Morgen ebenfalls am Schulgarten wieder auf. Ein Hausbesitzer fand das Rad in seinem Garten und alarmierte die Polizei.

Am Sonntagabend musste ein Einbrecher in der Straße Am Felsenkeller in Bellnhausen sein Vorhaben abbrechen. Der etwa 1,70 bis 1,80 Meter große, komplett schwarz gekleidete Mann wurde gegen 22 Uhr vom Hauseigentümer überrascht und gab Fersengeld. Der Flüchtige mit hellem Teint trug zudem eine schwarze Mütze.

Mutmaßlicher Täter auf Fotos zu sehen
Die Kriminalpolizei sucht nun dringend nach Zeugen und fragt: Wem sind in der Nacht auf Sonntag in Fronhausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Dabei können auch scheinbar unbedeutende Wahrnehmungen wichtig sein. Wer hat am Sonntagabend in Bellnhausen verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise in allen Fällen erbittet die Kripo Marburg, Telefon 06421/4060. Die Kripo schließt nach ihren bisherigen Ermittlungen nicht aus, dass es einen Zusammenhang zu zahlreichen Einbrüchen im Raum Hünfeld gibt. Das Polizeipräsidium Osthessen hatte seinerzeit Bilder veröffentlicht, die mit großer Wahrscheinlichkeit den Täter zeigen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BELLNHAUSEN. Ein glückliches Ende genommen hat eine Vermisstensuche bei Bellnhausen: Nach gut elf Stunden fanden Helfer eine 55-Jährige, dieunterkühlt und mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht wurde.

Die Suche nach der Frau war am Mittwochabend um 21.30 Uhr aufgenommen worden. An der Suche beteiligt waren ein Polizeihubschrauber, das THW, Rettungshundestaffeln des ASB, der Johanniter und aus dem Lahn-Dill-Kreis sowie eine Vielzahl von Polizeibeamten. Angaben über die Hintergründe machte die Polizei nicht.

Die Vermisste, die nicht in Fronhausen-Bellnhausen lebt, war dortigen Bewohnern am Mittwoch aufgefallen. Die 55-Jährige hatte ihren Wagen geparkt und war Richtung Wald gelaufen. Als der Wagen nach mehreren Stunden noch immer dort stand, machten sich die Anwohner Sorgen und benachrichtigten die Polizei. Die Ermittler starteten nach weiteren Ermittlungen die Suchaktion, die am Donnerstagmorgen um 8.20 Uhr glücklich endete.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Montag, 14 Januar 2013 13:28

Mann belästigt Frau: Mit Holzknüppel gedroht

BELLNHAUSEN. Die Polizei ermittelt mittlerweile wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Bedrohung und wegen des Verdachts des Stalkings gegen einen noch unbekannten etwa 50-jährigen Mann.

Der Gesuchte ist schlank, sportlich, etwa 1,70 Meter groß und geschätzt 70 Kilo schwer. Er hat dunkelblonde, teils ergraute, nackenlange Haare. Die Ohren sind frei. Er trägt einen gepflegten Oberlippenbart und spricht Deutsch mit vermutlich osteuropäischem Akzent. Der Mann war bekleidet mit einer blauen Jeans und einer grauen, knielangen Jacke und wirkte insgesamt nicht verwahrlost.

Er fiel Anfang Januar in der Dorfmitte auf. Nachdem er einmal erbetene Hilfe erhalten hatte, belästigte er in der Folge zu verschiedenen Zeiten mehrfach und "trotz eindeutiger Abweisung seine Gönnerin", so die Polizei. Dabei kletterte er über den Zaun des Anwesens, drohte sowohl mit einem Holzknüppel als auch verbal und zerschnitt das Fliegengitter eines Fensters.

Die Fahndung nach dem Mann verlief bislang erfolglos. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 31 Mai 2012 20:06

Protestschilder geklaut, Staatsschutz ermittelt

BELLNHAUSEN. Da scheint jemand etwas gegen Leute zu haben, die etwas gegen Massentierhaltung haben: Unbekannte entwendeten ein Protestschild sowie mehrere Banner, die diese Form der Tierhaltung anprangert.

Die Polizei, die wegen Diebstahls und Sachbeschädigung ermittelt, erhielt erst am Mittwoch Kenntnis von den Vorfällen, wie es im Polizeibericht von Donnerstag heißt. In der Nacht zum Pfingstsonntag kappten Unbekannte in der Frankfurter Straße einen Kabelbinder und stahlen anschließend das an einem Zaun angebrachte Schild. Zudem ließen die Unbekannten in der Straße ein Banner (Größe 170 mal 75 Zentimeter) mitgehen. Zwei weitere Banner (Größe 200 mal 75 Zentimeter) verschwanden in der Straße "Hofacker".

Staatsschutzkommissariat ermittelt
Erneut verschwand dann in der Nacht zu Dienstag ein Banner im Struthweg. Beim Lösen des Banners beschädigten die mutmaßlichen Diebe eine Zaunlatte. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf 280 Euro. Hinweise erbittet das Staatsschutzkommissariat der Kripo in Marburg, dessen Ermittler unter der Rufnummer 06421/4060 erreichbar sind.


Erst kürzlich war im Kreis eine Kuh aus Kunststoff verunstaltet worden:
Deutsche Kuh auf türkisch umlackiert (23.04.2012)

Publiziert in MR Polizei

FRONHAUSEN-BELLNHAUSEN/B3. Am Montagmittag brannte ein Kleintransporter einer Spedition auf dem Standstreifen der B3 knapp 100 Meter vor der Abfahrt Fronhausen-Bellnhausen komplett aus.

„Als die Wehren aus Fronhausen und Bellnhausen eintrafen, stand das Fahrzeug in Vollbrand“, sagt Jens Hemer, Pressesprecher der Feuerwehr Fronhausen. Die Fahrerin habe sich selbst rechtzeitig aus dem Auto in Sicherheit bringen können – sie blieb unverletzt.

Der Renault Kangoo hatte offensichtlich nur Verpackungsmaterial geladen. „Unter Atemschutz gingen die Kameraden mit einem Schnellangriff gegen das Feuer vor“, erläutert Hemer. Dabei kam hauptsächlich Schaum zum Einsatz: Er bilde eine Luft undurchlässige Schicht und wirke so erstickend.

Warum das Auto in Brand geriet, ist unklar. Der Pressesprecher vermutet einen technischen Defekt.

Neben den 18 Kameraden der Wehren aus Fronhausen und Bellnhausen war auch die Wehr aus Lollar-Ruttershausen alarmiert worden. „Zunächst wurde die Brandstelle nämlich nach der Abfahrt Fronhausen weiter in Richtung Roth gemeldet “, erläutert Hemer. Dafür seien die Wehren aus Fronhausen und Bellnhausen zuständig – der Brand vor der Abfahrt sei eigentlich wegen des kürzeren Wegs Sache der Feuerwehr Lollar.

Die B3 wurde während der Löscharbeiten in Fahrtrichtung Nord komplett gesperrt – die Sperrung dauerte gut eine halbe Stunde an. (as)

Publiziert in MR Feuerwehr

FRONHAUSEN/ROTH. Heute Morgen gegen 3.30 Uhr brannten gleich an zwei Orten Strohballen: In Fronhausen etwa 750 und in der Feldgemarkung zwischen Roth und Bellnhausen ungefähr 30. Wahrscheinlich war ein Brandstifter unterwegs, denn an beiden Orten ist eine Selbstentzündung oder ein technischer Defekt auszuschließen.

In Fronhausen kämpften die Wehren aus Fronhausen, Hassenhausen und Oberwalgern sowie das THW Marburg mit rund 40 Kräften gegen das Feuer an, das auf einer Fläche von etwa 1.500 Quadratmetern loderte. Ein Radlader der Räumgruppe des THW Marburg stieß immer wieder in die Flammen vor, um die brennenden Quader auseinanderziehen. Nach jeder Fahrt musste er von den Kameraden der Wehr mit Wasser gekühlt werden, bevor er seine Fahrt erneut aufnehmen konnte.

"Das THW zieht die Ballen jetzt auseinander, wir lassen sie dann kontrolliert abbrennen", sagte Gemeindebrandinspektor Eric Schnabel zum Vorgehen. Dies dauere genauso lange wie das Löschen, sei aber günstiger.

Zur gleichen Zeit brannte es in der Feldgemarkung zwischen Roth und Bellnhausen - dort waren etwa 30 Rundballen betroffen. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann waren 30 Kameraden der Wehren Wolfshausen, Roth und Niederwalgern im EInsatz, zudem das TLF aus Niederweimar. Im Gegensatz zur Einsatzstelle in Fronhausen mussten die Wehren das Wasser im Pendelverkehr zum Brandort bringen. "Wir wissen noch nicht, wie weit das Feuer in weitere Ballen gezogen ist, daher wird der Einsatz uns noch eine Weile beschäftigen", so Pressesprecher Matthias Pfaff.

Zur Brandursache wollte sich an beiden Einsatzorten niemand äußern. Klar war jedoch, dass, so Eric Schnabel, "ein technischer Defekt auszuschließen ist." Ebenso, wie eine Selbstentzündung. Die Brandstellen lagen nur wenige Kilometer voneinander entfernt in unmittelbarer Sichtweite zueinander. Daher scheint eine Brandstiftung wahrscheinlich - noch dazu, weil sich beide Brandstellen problemlos anfahren lassen. Diese Mutmaßungen wollte offiziell jedoch niemand bestätigen. (as)

Publiziert in MR Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige