Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Beleidigung

ALLENDORF. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es nach einem Hinweis auf Ruhestörungen zu Beleidigungen und Bedrohungen durch einen 18-Jährigen. Der alkoholisierte Tatverdächtige wurde zur Feststellung seiner Identität zur Polizeistation Frankenberg gebracht.

Gegen 2.20 Uhr traf eine Streife der Frankenberger Polizei im Bereich des Mehrgenerationenparks in Allendorf Eder ein, nachdem es zuvor Hinweise auf Ruhestörungen gegeben hatte. Am Einsatzort trafen die Polizisten zunächst auf einige junge Personen, die in einem Auto saßen und laut Musik hörten. Sie wurden aufgefordert, die Musik leiser zu stellen und den neben dem Auto liegenden Müll zu entfernen.

Bei einer Nachschau stellten die Polizisten weitere Jugendliche im Bereich des Rondells und des Kunstrasen-Kleinfeldes fest - auch diese wurden aufgefordert den hinterlassenen Müll zu beseitigen. Die angesprochenen Personen kamen den Aufforderungen überwiegend nach.

Ein 18-Jähriger wurde ebenfalls angesprochen, versuchte aber, sich von der Örtlichkeit zu entfernen. Nachdem die Polizisten ihn einholen konnte, wurde auch er aufgefordert, seinen Müll aufzusammeln. Der 18-Jährige wollte dies offensichtlich nicht - stattdessen beleidigte und bedrohte er die Polizisten. Da er auch seine Personalien nicht nennen wollte, folgte die Mitnahme zur Polizeistation Frankenberg, wo die Personalien schließlich festgestellt werden konnten.

Der unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige setzte seine Beleidigungen und Bedrohungen auch auf der Fahrt nach Frankenberg und in der Polizeistation fort. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Mutter entlassen. Auf ihn wartet ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/WETTERBURG. Am Donnerstagabend kam es auf der sogenannten "Chaotenwiese" am Twistesee zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, die gewalttätig endete. 

Gegen 19.45 Uhr erstatteten mehrere Personen Anzeige bei der Polizei in Bad Arolsen. Sie schilderten, dass es gegen 18.20 Uhr auf der "Chaotenwiese" zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung mit einer anderen Personengruppe über die Lautstärke einer Musikbox gekommen war. Anschließend sei es zu Körperverletzungen und Beleidigungen gekommen. 

Ein 22-Jähriger erhielt einen Schlag in sein Gesicht, ein 19-Jähriger wurde zu Boden gebracht und dort von einer geworfenen Flasche an der Lippe getroffen. Außerdem beleidigten die noch unbekannten Täter zwei junge Frauen. Der 22-Jährige erlitt Verletzungen am Ohr, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. 

Die Polizeistation Bad Arolsen ermittelt nun wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung und sucht weitere Zeugen zum Tathergang und den Tatverdächtigen aus einer Gruppe von etwa zehn Personen. 

Hinweise bitte unter der Telefonnummer 05691/97990 an die Polizeistation in Bad Arolsen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

WARBURG. Eine einsatzreiche Nacht vom Mittwoch auf den Feiertag hatten die Kräfte der Polizei Höxter auf der Warburger Oktoberwoche zu bewältigen. Insgesamt mussten neun Platzverweise ausgesprochen werden - sechsmal kam es zu Körperverletzungen, davon zweimal zu gefährlichen Körperverletzungen.

Zwei Fundsachen wurden abgegeben, die noch ihren Eigentümer suchen. In einem Fall beleidigte ein 21-Jähriger aus Breuna am Donnerstag gegen 1.45 Uhr drei Polizeibeamte, die mit einem Streifenwagen die Straße "Paderborner Tor" befuhren, indem er den ausgestreckten Mittelfinger zeigte. Als er daraufhin angesprochen wurde, verweigerte er zunächst die Angabe seiner Personalien.

Nachdem er dann auf Zureden seiner Begleitung den Ausweis vorgelegt hatte, entriss er diesen einem Polizeibeamten wieder und versuchte sich zu entfernen. Er wurde daher zur Personalienfeststellung festgehalten, leistete Widerstand und musste kurzzeitig zu Boden gebracht und gefesselt werden. Als er anschließend entlassen und ihm ein Platzverweis erteilt wurde, beleidigte er die Beamten erneut. Er muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

STADTALLENDORF. Ein 25-jähriger betrunkener Fahrgast wurde am Dienstag festgenommen, nachdem er andere Fahrgäste angepöbelt, bedroht und geschlagen hatte.

Nach den bisherigen Ermittlungen stieg der 25 Jahre alte Russlanddeutsche am Dienstag, den 22. Januar bereits in Kassel in den Regionalexpress. Auf dem Weg bis nach Stadtallendorf fiel er durch sein aggressives Verhalten im Zug auf, da er diverse Fahrgäste anpöbelte, einer Frau einen Schlag ins Gesicht versetzte und eine zweite Frau an den Haaren zog. Die beiden von ihm angegriffenen Frauen blieben äußerlich unverletzt.

In Stadtallendorf behielt er seine Aggressivität auch gegenüber der vom Zugbegleiter informierten und herbeigerufenen Polizei bei. Als er die Beamten sah, spuckte er sofort nach ihnen und wollte sich entfernen. Weiterhin verweigerte er die Angabe seiner Personalien, wollte immer wieder weg und wehrte sich gegen das Festhalten. Dabei blieb er höchst aggressiv, unkooperativ und stieß fortwährend übelste, nicht zitierfähige Beleidigungen aus. Daraufhin blieb den Beamten der Polizei Stadtallendorf am Dienstagmorgen, um etwa 5 Uhr, keine andere Möglichkeit, als den augenscheinlich alkoholisierten Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam zu nehmen und der zuständigen Bundespolizei zu übergeben.

Zumindest wegen der Körperverletzungen und der Beleidigungen wird sich der Mann voraussichtlich demnächst verantworten müssen. Weitere Opfer des Mannes auf dieser Zugfahrt, die sich bislang noch nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Bundespolizei Kassel unter der Telefonnummer 0561/816160 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Montag, 14 Januar 2019 11:24

Alkoholisiertes Trio randaliert - Festnahme

SIEGEN. Die Polizei in Siegen ermittelt aktuell gegen drei junge Männer wegen des Straftatbestandes der Körperverletzung und Beleidigung.

Das Trio hatte am Freitagabend gegen 20 Uhr in der Siegener City-Galerie für einen Polizeieinsatz gesorgt, bei dem mehrere Streifenwagen eingesetzt wurden.

Die aus Hagen bzw. Frankfurt stammenden Männer im Alter zwischen 23 und 27 Jahren hatten zunächst im Bereich einer Café-Bar andere Besucher der City-Galerie belästigt und beleidigt. Als sie daraufhin der Galerie verwiesen werden sollten, attackierten zwei von ihnen einen Security-Mitarbeiter mit Schlägen.  

Die Polizei nahm das unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende Trio in Gewahrsam und führte es der Wache zu. Dort wurden allen drei Männern Blutproben entnommen und die entsprechenden Strafverfahren gegen sie eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

NEUNKIRCHEN. Am Montagabend gegen 22.30 Uhr kam es zunächst zu einem Streit zwischen drei Männern auf der Kölner Straße.

Dieser Streit endete dann damit, dass ein 30-Jähriger mehrfach auf seinen 34-jährigen Kontrahenten einschlug und eintrat. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte der flüchtige 30-Jährige noch in Tatortnähe durch eine Polizeistreife der Wilnsdorfer Wache angetroffen werden. Aber auch die Anwesenheit mehrerer Polizeibeamter konnte den aggressiven Mann nicht beruhigen.

Nachdem er versucht hatte, die eingesetzten Beamten zu attackieren, musste er schließlich gefesselt in Polizeigewahrsam transportiert werden. Aber selbst dabei gab der polizeibekannte Mann noch keine Ruhe, sondern beleidigte die Beamten fortwährend. Ihn erwartet jetzt ein Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Polizeibeamte und Beleidigung.

Sein 34-jähriger Kontrahent zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 06 November 2018 11:59

Alkoholisierter Autofahrer überschlägt sich

PADERBORN. Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Sande und Sennelager schwer verletzt worden.

Der 54-Jährige hatte gegen 07.56 Uhr die Sennelagerstraße in Richtung Sande befahren. Aus ungeklärter Ursache kam der Fiatfahrer oberhalb des Boker Kanals nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen das dortige Brückengeländer und überschlug sich. Letztlich kam der PKW auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Mehrere Passanten halfen dem Fahrzeugführer aus seinem Auto.

Beim Eintreffen von Notarzt und Polizei zeigte sich der alkoholisierte Mann überaus aggressiv. Er beleidigte die Rettungskräfte und kam deren Weisungen nicht nach. Erst unter Einsatz körperlicher Gewalt konnte der Beschuldigte fixiert und behandelt werden. Ihm wurde noch an der Unfallstelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Neben einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, wurden weitere Anzeigen wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt.

Die Ehefrau des Autofahrers, die während der Unfallaufnahme mit einem Auto am Unfallort erschien, war ebenfalls alkoholisiert, sodass auch gegen sie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Ihr Mann wurde anschließend mit einem Rettungswagen zu weiteren ärztlichen Behandlungen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 7.000 Euro. Die Sennelagerstraße musste während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

FRANKENBERG. Vergangenen Samstag wurde der Polizei Frankenberg gegen 4.30 Uhr eine Körperverletzung in einer Shisha-Bar auf der Heide in Frankenberg gemeldet.

Die unmittelbar nach der Meldung am Ereignisort eintreffenden Polizeibeamten trafen zunächst einen verletzten jungen Mann an, der im Eingangsbereich der Bar saß. Ärzte kümmerten sich zeitnah um die Verletzungen.

In der Bar befanden sich außer dem Personal noch vier männliche Personen, von denen eine Person ebenfalls verletzt war. Die Personalien der Männer wurden festgestellt, dabei kam es bereits zu Provokationen, insbesondere durch einen 22-Jährigen aus Frankenberg.

Keine der beteiligten Personen wollte etwas von einer vorausgegangenen Schlägerei mitbekommen haben. Die offensichtlich alkoholisierten Männer zeigten sich unkooperativ und beleidigten die Polizeibeamten.

Als ihnen ein Platzverweis erteilt wurde, warf einer der Männer einen Gegenstand in Richtung der Polizisten, der Mann wurde daraufhin gefesselt. Alle Männer sollten nun aus der Gastwirtschaft gebracht werden.

Dabei kam es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten. Der 22-jährige Frankenberger trat einen unter ihm auf der Treppe stehenden Polizisten, dieser erlitt dadurch Prellungen im Brustbereich. Während die anderen Männer ihre Beleidigungen fortsetzten, wurde der junge Frankenberger zur Polizeistation gebracht und in Gewahrsam genommen.

Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme. Nach seiner Ausnüchterung konnte der Mann die Polizeistation wieder verlassen. Nun warten auf ihn und seine Begleiter aber Strafverfahren - es wird wegen Beleidigung, Körperverletzung, Bedrohung und einem tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung zum Nachteil eines jungen Mannes ermittelt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Am Freitag führte die Fritzlarer Polizei in der Zeit zwischen 21 Uhr und 23 Uhr Personenkontrollen im Bereich der Allee durch und fand bei drei Personen Betäubungsmittel.  

Bei der Polizeiaktion wurden mehrere Personen kontrolliert, die sich im Bereich der Allee aufgehalten haben. Bei drei Personen fand die Polizei Betäubungsmittel. Bei einem Heranwachsenden aus dem Schwalm-Eder-Kreis fanden die Polizisten eine Ecstasy-Tablette, bei einem 36-Jährigen aus Fritzlar eine geringe Menge Cannabis und bei einem Jugendlichen aus dem Schwalm-Eder-Kreis ebenfalls eine geringe Menge Cannabis.

Zwei Personen, ein 26-Jähriger und 36-Jähriger Fritzlarer störten die Personenkontrollen der Polizei und beleidigten die kontrollierenden Beamten. Die drei kontrollierten Personen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Gegen die Kontroll-Störer wird wegen Beleidigung ermittelt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 12 September 2018 15:30

Mann droht Polizisten mit Kopfschüssen

SIEGEN. Das Siegener Kriminalkommissariat ermittelt aktuell gegen einen 29-jährigen Mann wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Bedrohung.

Der unter Alkoholeinfluss stehende Mann war am späten Dienstagabend zunächst mit einem Familienmitglied in einer Wohnung in Siegen-Geisweid in einen verbalen Streit geraten, der dann im weiteren Verlauf auch körperlich ausgetragen wurde. Die deshalb alarmierte Polizei erteilte dem 29-Jährigen vor diesem Hintergrund zunächst eine zehntägige Wohnungsverweisung und nahm ihn zudem aufgrund seines selbst im Beisein der Beamten unverändert extrem aggressiven Verhaltens in Gewahrsam.  

Aber selbst diese Maßnahme hielt den 29-Jährigen nicht von weiteren Straftaten in Form von massiven Beleidigungen und Bedrohungen zum Nachteil der eingesetzten Beamten ab. Einem jungen Polizeikommissar drohte der Geisweider gar, er werde ihm vor der Wache auflauern und ihm zweimal in den Kopf schießen. Danach würde er auch noch andere Polizisten der Wache "richten". (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige