Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 480

WINTERBERG. Tragischer Verkehrsunfall heute Nachmittag an der Einfahrt zum Winterberger Bikepark: Eine Mutter und ihr kleines Kind wurden von einem Motorrad erfasst und schwer verletzt.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war Mutter aus den Niederlanden mit ihren beiden Kindern zu Fuß auf dem Weg vom Großraumparkplatz an der B 480 zum Bikepark. Wegen des starken Verkehrsaufkommens mussten sie auf einer Verkehrsinsel warten. Eines der beiden kleinen Kinder rannte jedoch plötzlich auf die Straße. Die Mutter geriet in Panik und rannte hinter ihrem Kind her. Aus Richtung Stadtzentrum kam zur selben Zeit ein Motorradfahrer, der die Situation rechtzeitig erkannte und auswich. Dabei stürzte der Mann jedoch und sein Motorrad schleuderte gegen eines der beiden Kinder und die Mutter. Sowohl die Mutter und ihr Kind als auch der Motorradfahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Das zweite Kind erlitt einen Schock, als es den Unfall mit ansehen musste. Mehrere Rettungs- und Notarztwagen und die Polizei waren auf der B 480 im Einsatz. Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung vor Ort ins Winterberger Krankenhaus gebracht. Wie hoch der entstandene Schaden am Motorrad ist, stand noch nicht fest.

Der Verkehr konnte die Unfallstelle, die im Bereich des Randstreifens lag, umfahren. Lebensgefahr bestehe laut Polizei für die Verletzten nach ersten Erkenntnissen zum Glück nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

BAD WÜNNENBERG. Bei einem durch einen Geisterfahrer verursachten Unfall auf der A 33 sind am frühen Montagmorgen zwei Männer und eine Frau schwer verletzt worden.

Ein 55-jähriger Fahrer aus Bad Wünnenberg war - nach bisherigen Stand der Ermittlungen - gegen 3.45 Uhr mit seinem Audi am Übergang der Bundesstraße 480 auf die Autobahn 33 auf die falsche Richtungsfahrbahn geraten. Er fuhr entgegen der Fahrtrichtung durch das Autobahnkreuz in Richtung Bielefeld. Nach ungefähr zwei Kilometern auf der Autobahn kam ihm ein VW Touran entgegen. Der 26-jährige Fahrer kam aus Richtung Bielefeld und war zwischen den Anschlussstellen Etteln und dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren unterwegs.

Der Touran-Fahrer aus Neumarkt (Oberpfalz) versuchte noch, dem falsch fahrenden Audi A6 Kombi auszuweichen. Beide Fahrzeuge stießen entlang der Fahrerseiten aneinander. Der 55-Jährige und seine 46-Beifahrerin sowie der 26-jährige Touranfahrer verletzten sich bei dem Verkehrsunfall schwer. Sie wurden per Rettungswagen zur stationären Aufnahme in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Polizeibeamte sperrten während der Unfallaufnahme und Erstversorgung der Verletzten die Autobahn 33 in Fahrtrichtung Brilon für circa anderthalb Stunden. Den Sachschaden schätzten die Beatmen auf 20.000 Euro. Abschleppfahrzeuge transportierten die nicht mehr fahrbereiten Autos ab. Ein Rückstau hatte sich auf ungefähr zwei Kilometern gebildet. Der Grund war, dass die aufgestauten Fahrzeuge keine Rettungsgasse gebildet hatten. Dadurch verzögerte sich die Anfahrt der Abschleppfahrzeuge und die Polizisten mussten die Vollsperrung länger aufrechterhalten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 10 November 2015 11:33

Spur aus Farbklecksen gefolgt: Unfallflucht geklärt

WINTERBERG. Eigentlich hätte die Polizei eine Unfallflucht am Sonntagabend schon dadurch klären können, dass ein Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs an der Unfallstelle liegenblieb. Doch es kam noch besser: Ein Farbeimer, der beim Aufprall im Kofferraum umfiel und auslief, legte eine Spur von der Unfallstelle bis zum späteren Standort des Wagens.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei am Sonntagabend gegen 22.40 Uhr eine beschädigte Leitplanke an der Bundesstraße 480 zwischen Niedersfeld und Winterberg. Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass ein Unbekannter dort einen Unfall mit Sachschaden verursacht und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Unter den abgerissenen Trümmerteilen des verursachenden Wagens fanden die Beamten auch ein Kennzeichen. Somit stand bereits der Fahrzeughalter rasch fest.

Bei der Frage, wo der betreffende Wagen zu finden ist, führte dann eine Farbspur zum Ziel. Auf der Straße waren weiße Farbklekse zu finden, die vom Unfallort bis zum Parkplatz eines Hotels am Fichtenweg in Winterberg führten. Während des Verkehrsunfalls war im Kofferraum ein Farbeimer umgekippt und hatte so die Spur für die Polizei gelegt. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelte es sich um einen blauen VW Passat, der aus noch unbekannten Gründen gegen die Leitplanke geprallt war. Nur der Fahrer konnte bislang noch nicht angetroffen werden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen. Diese Nachforschungen zu dem flüchtigen Fahrer und der Ursache für den Verkehrsunfall dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 08 Juli 2015 12:29

Motorradfahrer (47) stirbt nach schwerem Sturz

OLSBERG. Seinen bei einem Alleinunfall erlittenen Verletzungen ist ein 47 Jahre alter Motorradfahrer einige Tage später in einer Klinik erlegen. Der Mann war auf der B 7 am Abzweig zur B 480 gestürzt.

Der Motorradfahrer verunglückte am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße 7 an der Einmündung zur Bundesstraße 480 aus bislang unbekannten Gründen. Von der Unfallstelle aus wurde der Schwerverletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Wie Polizeisprecher Ludger Rath nun mitteilte, sei der Mann in der Klinik gestorben.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. "Bislang konnten keine Hinweise darauf gefunden werden, dass weitere Verkehrsteilnehmer in den Unfall verwickelt waren. Nach jetzigem Stand handelt es sich um einen Alleinunfall", sagte Rath.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BAD WÜNNENBERG. Innerhalb weniger Stunden ist es am Sonntag auf der Bundesstraße 480 bei Bad Wünnenberg an genau derselben Stelle zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Die Bilanz der beiden Unfälle: zwei leicht verletzte Frauen und Sachschaden von insgesamt 11.000 Euro. Laut Polizei in Paderborn ereigneten sich die beiden Unfälle konkret an der Einmündung der Landesstraße 956 auf die Bundesstraße 480.

Der erste Unfall passierte am Sonntagvormittag gegen 11.45 Uhr: Als eine 78 Jahre alte Autofahrerin von der Bundesstraße 480 nach links auf die Landesstraße 956 in Richtung Bleiwäsche abbiegen wollte, ließ sie zunächst drei entgegenkommende Radfahrer passieren. Dann bog sie ab - übersah dabei aber einen entgegenkommenden Mercedes, dessen 49 Jahre alter Fahrer mit seinem Wagen in Richtung Paderborn unterwegs war. Durch den Zusammenstoß erlitt die Rentnerin leichte Beinverletzungen, der Sachschaden beläuft sich auf insgeamt 8000 Euro.

Am Sonntagabend kam es am Unfallort vom Vormittag zum nächsten Unfall - diesmal kamen zwei Autofahrerinnen allerdings aus Richtung Bleiwäsche. An der Einmündung zur Bundesstraße hielt eine 43 Jahre alte Passatfahrerin an - das wurde von der nachfolgenden Skodafahrerin zu spät erkannt. Sie fuhr mit ihrem Auto auf den vor ihr stehenden Wagen auf. Dabei zog sich die Fahrerin des VW Passat leichte Verletzungen zu, sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Bei dem Auffahrunfall entstand zudem ein Sachschaden von etwa 3000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BRILON. Fünf Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 teils schwer verletzt worden. Einzig unverletzt blieb ein 13 Monate altes Kind, das in einem Baby-Safe gesichert war.

Eine 35-jährige Frau aus Brilon fuhr am Freitag zusammen mit ihrem 13 Monate alten Kind von Alme nach Brilon. Auf gerader Strecke geriet sie aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Klein-Lkw zusammen. In diesem befanden sich insgesamt drei Personen. Ein hinter dem Klein-Lkw fahrender Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr noch auf diesen auf.

Bei dem Unfall wurde die 35-Jährige schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das 13 Monate alte Kind, welches ordnungsgemäß in einem Baby-Safe gesichert war, blieb unverletzt. Alle anderen am Unfall beteiligten Personen verletzten sich leicht. An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden. Über die Schadenshöhe machte die Polizei am Samstag keine Angaben.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Alkohol am Steuer ist der Grund für einen Verkehrsunfall, bei dem der 45-jährige Unfallverursacher aus Winterberg am späten Freitagabend unverletzt blieb. Der Mann musste jedoch eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Laut Polizeibericht von Samstag war der 45-Jährige gegen 23 Uhr auf der B 480 von Wiemeringhausen kommend in Richtung Winterberg unterwegs. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve verlor der Mann die Kontrolle über das Auto, fuhr auf die Gegenfahrbahn und streifte die dortigen Schutzplanken.

Der Wagen wurde erheblich beschädigt und abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Unfallfahrers festgestellt. Daraufhin ordneten die eingesetzten Polizisten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Mannes sicher. Gegen den Winterberger erging Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MADFELD. Schwere Verletzungen hat ein 16 Jahre alter Mopedfahrer bei einem Alleinunfall auf der L 637 zwischen Madfeld und Alme erlitten. An der Maschine entstand Totalschaden.

Der Unfall passierte laut Polizeibericht von Sonntag am Samstagabend gegen 18 Uhr. Der 16-jährige Leichtkraftradfahrer war auf der L 637 aus Richtung Madfeld kommend in Richtung B 480 unterwegs, als er ausgangs einer Linkskurve vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Auf dem unbefestigten Seitenstreifen verlor er vollends die Kontrolle über sein Moped und stürzte. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Das Krad wurde total beschädigt. Der Sachschaden beträgt 3000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Schwere Verletzungen haben ein Motorradfahrer und seine Mitfahrerin bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto erlitten. Unter anderem war der Rettungshubschrauber an der Unfallstelle im Einsatz.

Ein 68 Jahre alter Autofahrer war am Freitag gegen 15.30 Uhr auf der Bundesstraße 480 n von Olsberg kommend in Richtung Winterberg unterwegs. Beim Linksabbiegen in Richtung Carlsauestraße missachtete der Fahrer die Vorfahrt eines aus der Gegenrichtung kommenden Motorrades. Im Einmündungsbereich kam es trotz Vollbremsung des Kradfahrers zum Frontalzusammenstoß.

Der Kradfahrer und seine Sozia stürzten und wurden schwer verletzt. Vor Ort wurden zur Versorgung der Verletzten ein Notarzt und der Rettungsdienst des Hochsauerlandkreises sowie Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen im Einsatz. Die Schwerverletzten wurden in die Klinik nach Dortmund-Nord geflogen beziehungsweise mit dem RTW ins Krankenhaus nach Winterberg gebracht.

Die Feuerwehr Olsberg war im Einsatz. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Angaben über die Schadenshöhe und die Herkunft der Beteiligten machte die Polizei am Samstag nicht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

BAD WÜNNENBERG. Bei einem Alleinunfall auf der L 956 ist ein Rentnerpaar am Mittwochnachmittag verletzt worden. Andere Fahrzeuge waren an dem Verkehrsunfall nicht beteiligt.

Laut Polizeibericht von Donnerstag fuhr ein 83-jähriger Merivafahrer am Mittwoch gegen 16.35 Uhr auf der Landstraße von der B 480 in Richtung Bleiwäsche. In einer langgezogenen Rechtskurve kam der Wagen aus nicht genannten Gründen nach links von der Straße ab und prallte im Graben gegen die Böschung.

Der Fahrer sowie seine 80-jährige Beifahrerin erlitten Verletzungen und wurden am Unfallort notärztlich versorgt. Mit einem Rettungswagen wurden die Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Donnerstag nicht. Der Wagen wurde abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 4 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige