Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 480

Montag, 04 Juni 2012 20:22

Gegen Lkw: 25-Jähriger stirbt bei Unfall

STEINHELLE. Ein 25 Jahre alter Autofahrer ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Olsberg und Assinghausen in Höhe Steinhelle ums Leben gekommen. Der junge Mann war mit einem Lkw-Gespann zusammengestoßen.

Der 25-Jährige befuhr laut Polizei am Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr die Bundesstraße 480 von Olsberg in Richtung Assinghausen. Außerorts geriet der Autofahrer auf regennasser Fahrbahn in einer Linkskurve ins Schleudern und verlor die Kontrolle über den Wagen. Dieser prallte mit der Fahrerseite gegen die Front eines entgegenkommenden Lastwagens mit Anhänger.

Der 25-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Das Lkw-Gespann rutschte nach dem Zusammenstoß in den rechten Straßengraben. Der 52-jähige Lkw-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, verließ die Klinik aber nach ambulanter Behandlung wieder.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge blieb die B 480 in beiden Fahrtrichtung gesperrt. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Schaden beträgt etwa 65.000 Euro.


Link:
Feuerwehr Olsberg

Publiziert in KS Retter

RAUMLAND. Nach einem Auffahrunfall auf einen Kleintransporter sind ein Pkw-Fahrer der Fahrer des Transporters verletzt worden und mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei mitteilte, war der 29-jährige Mann gegen 17.40 Uhr mit seinem Transporter auf der B 480 von Bad Berleburg in Richtung Raumland unterwegs. Der Mann hatte einen Anhänger mit Grünabfällen an seinem Transporter und musste auf der Sauerlandstraße, im Bereich der Bahnunterführung anhalten, um einen Unimog aus Gegenrichtung durchfahren zu lassen. Dies bemerkte ein 37-jähriger, der hinter dem Transporter war zu spät, und fuhr auf den Anhänger auf.

Beim Aufprall wurden der Fahrer des Transporters und der Pkw-Fahrer verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Bad Berleburger Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fiat Punto, der aufgefahren war, wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Den bei dem Unfall entstandenen Sachschaden gab die Polizei mit 2500 Euro an.

Für die anschließende Unfallaufnahme mit einem in NRW neu vorgeschriebenen Mono-Bild-Verfahren musste die B 480 zeitweilig komplett gesperrt werden.

Publiziert in SI Retter
Montag, 07 Mai 2012 13:34

Unfall: Schwerverletzter in Spezialklinik

WIEMERINGHAUSEN. Erneut hat es in Höhe des Wiemeringhauser Sportplatzes einen schweren Verkehrsunfall gegeben: Dabei wurde am Montagmorgen ein 24-jähriger Autofahrer aus Winterberg schwer verletzt.

Der junge Mann verlor nach Angaben von Polizeisprecher Stefan Trelle am Montagmorgen auf der Bundesstraße 480 nach einem Überholvorgang plötzlich die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und schleuderte danach über die gesamte Fahrbahn in den Graben. Dort stieß er rückwärts gegen eine Böschung und einen Baum. Ein entgegenkommender Autofahrer konnte durch eine schnelle Reaktion einen Zusammenstoß verhindern.

Ersthelfer befreiten den schwer verletzten Fahrer aus dem Fahrzeug. Der Winterberger kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Von dort wurde er in eine Spezialklinik verlegt. An dem Auto entstand Totalschaden. Die B 480 musste für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

An derselben Stelle hatte es Anfang März einen schweren Verkehrsunfall gegeben, an dessen Folgen ein 20 Jahre alter Mann aus Bromskirchen starb. Der Audifahrer war mit einem Sattelzug zusammengestoßen.


Über den tödlichen Unfall vor zwei Monaten berichtete 112-magazin.de:
Bromskirchener nach Unfall in Lebensgefahr (05.03.2012, mit Fotos)
20-Jähriger nach Unfall gestorben (07.03.2012, mit Fotos)

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 08 März 2012 09:32

79-Jährige übersieht anderes Auto: Zwei Verletzte

ALME. Zwei Verletzte und 10.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls im Verlauf der Wünnenberger Straße (B 480) kurz vor der Einmündung der L 637. Verursacherin war eine 79 Jahre alte Autofahrerin.

Die 79-Jährige aus Brilon wollte laut Polizeibericht von Donnerstag am Vortag gegen 16.20 Uhr mit ihrem Auto von einem Grundstück auf die Wünnenberger Straße in Richtung Brilon fahren. Hierbei übersah sie den Wagen einer 49-jährigen Frau, ebenfalls aus Brilon, die auf der Wünnenberger Straße in Richtung Brilon unterwegs war.

Obwohl die 49-Jährige sofort auf die Bremse stieg, kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Die beiden Frauen wurden mit Krankenwagen in das Briloner Krankenhaus gebracht, welches sie jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. Beide Autos wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 07 März 2012 11:44

20-Jähriger nach Unfall gestorben

OLSBERG/BROMSKIRCHEN. Der 20-jährige Mann aus Bromskirchen, der am Montagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 480 bei Olsberg-Wiemeringhausen lebensgefährlich verletzt wurde, ist in der Nacht zum Mittwoch in einer Spezialklinik gestorben.

Das berichtete Polizeisprecher Stefan Trelle am Mittwochmorgen. Der 20-Jährige war am Montag bei Olsberg-Wiemeringhausen im Hochsauerlandkreis aus bislang noch ungeklärten Gründen auf die Gegenspur geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Silotankzug zusammengestoßen. Dabei zog sich der Bromskirchener schwerste Verletzungen zu und wurde in seinem Audi A3 eingeklemmt. Nachdem ihn Feuerwehrleute befreit hatten, flog die Besatzung des Siegener Rettungshubschraubers Christoph 25 den jungen Mann in eine Siegener Klinik.


112-magazin.de berichtete über den schweren Unfall:
Bromskirchener nach Unfall in Lebensgefahr (05.03.2012, mit Fotos)

Publiziert in KS Retter
Mittwoch, 07 März 2012 07:53

Bromskirchener nach Unfall gestorben

OLSBERG/BROMSKIRCHEN. Der 20-jährige Mann aus Bromskirchen, der am Montagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 480 bei Olsberg-Wiemeringhausen lebensgefährlich verletzt wurde, ist in der Nacht zum Mittwoch in einer Spezialklinik gestorben.

Das berichtete Polizeisprecher Stefan Trelle am Mittwochmorgen. Der 20-Jährige war am Montag bei Olsberg-Wiemeringhausen im Hochsauerlandkreis aus bislang noch ungeklärten Gründen auf die Gegenspur geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Silotankzug zusammengestoßen. Dabei zog sich der Bromskirchener schwerste Verletzungen zu und wurde in seinem Audi A3 eingeklemmt. Nachdem ihn Feuerwehrleute befreit hatten, flog die Besatzung des Siegener Rettungshubschraubers Christoph 25 den jungen Mann in eine Siegener Klinik.


112-magazin.de berichtete über den schweren Unfall:
Bromskirchener nach Unfall in Lebensgefahr (05.03.2012, mit Fotos)

Publiziert in Retter

BROMSKIRCHEN/WIEMERINGHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 ist ein 20 Jahre alter Mann aus Bromskirchen lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann, der frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 in eine Klinik nach Siegen geflogen.

Der 20-Jährige aus Bromskirchen war auf der B 480 aus Richtung Niedersfeld kommend in Richtung Olsberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er gegen 8.20 Uhr auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug eines 50-jährigen aus Rüthen zusammen. Der Sattelzug knickte nach dem Zusammenstoß ein und kam nach links von der Straße ab. Der Lastwagen durchfuhr die abfallende Böschung, überfuhr den Ruhrtalradweg und kam kurz vor dem Wiemeringhauser Sportplatz zum Stehen. Dabei wurde ein Verkaufsstand am Rande des Rasens zerstört.

Der Autofahrer wurde in seinem Audi A3 eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Laut Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt benötigten die Brandschützer rund 45 Minuten, um den 20-Jährigen zu befreien. Er hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Siegen geflogen. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Maßnahmen der Polizei an der Unfallstelle dauerten auch am Montagmittag noch an. Die Bundesstraße 480 bleibt laut Polizeisprecher Stefan Trelle auch weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, um Bilder von der Unfallstelle aus der Luft zu machen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden 100.000 Euro.

Neben Rettungsdienst, Notarzt, Rettungshubschrauber und Polizei waren die Feuerwehren aus Assinghausen, Wiemeringhausen, Niedersfeld und Olsberg mit insgesamt 66 Kräften im Einsatz.

Publiziert in KS Retter
Montag, 05 März 2012 11:56

Bromskirchener nach Unfall in Lebensgefahr

BROMSKIRCHEN/WIEMERINGHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 ist ein 20 Jahre alter Mann aus Bromskirchen lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann, der frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 in eine Klinik nach Siegen geflogen.

Der 20-Jährige aus Bromskirchen war auf der B 480 aus Richtung Niedersfeld kommend in Richtung Olsberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er gegen 8.20 Uhr auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden voll beladenen 40 Tonnen Silozug eines 50-jährigen aus Rüthen zusammen. Der Sattelzug knickte nach dem Zusammenstoß ein und kam nach links von der Straße ab. Der Lastwagen durchfuhr die abfallende Böschung, überfuhr den Ruhrtalradweg und kam kurz vor dem Wiemeringhauser Sportplatz zum Stehen. Dabei wurde ein Verkaufsstand am Rande des Rasens zerstört.

Der Autofahrer wurde in seinem Audi A3 eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Laut Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt benötigten die Brandschützer rund 45 Minuten, um den 20-Jährigen zu befreien. Er hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Siegen geflogen. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Maßnahmen der Polizei an der Unfallstelle dauerten auch am Montagmittag noch an. Die Bundesstraße 480 bleibt laut Polizeisprecher Stefan Trelle auch weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, um Bilder von der Unfallstelle aus der Luft zu machen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden 100.000 Euro.

Neben Rettungsdienst, Notarzt, Rettungshubschrauber und Polizei waren die Feuerwehren aus Assinghausen, Wiemeringhausen, Niedersfeld und Olsberg mit insgesamt 66 Kräften im Einsatz.


Links:
Feuerwehr Olsberg
Feuerwehr Niedersfeld
Feuerwehr Assinghausen
Feuerwehr Wiemeringhausen
Rettungshubschrauber Christoph 25

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

ALBRECHTSPLATZ. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 480 vom Dödesberg in Richtung Albrechtsplatz sind am Sonntagnachmittag drei Menschen verletzt worden. Zu dem Unfall auf der winterglatten Bundesstraße kam es gegen 17 Uhr, als ein 19-jähriger Mann - vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit - die Kontrolle über seinen BMW verlor. Er war von Bad Berleburg kommend in Richtung Albrechtsplatz unterwegs, als er mit seinem Pkw ins Schleudern geriet und sich quer zur Fahrbahn stellte.

Ein aus Richtung Albrechtsplatz kommender 49-jähriger Opelfahrer konnte nicht mehr bremsen und rutschte in die Beifahrerseite des BMW. Dabei wurden der Opelfahrer, seine Beifahrerin und einer der insgesamt drei Mitfahrer verletzt. Der Unfallverursacher verletzte sich ebenfalls leicht an der Schulter. Die Insassen des Opel wurden vom DRK-Rettungsdienst aus Bad Berleburg ins Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsarbeiten war die B480 im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt, bei der späteren Unfallaufnahme durch die Polizei wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. An den beiden Autos entstand erheblicher Sachschaden, beide mussten abgeschleppt werden.

Publiziert in SI Retter
Samstag, 18 Februar 2012 14:18

Alkohol: Gegen Schneewall und Baum gekracht

WINTERBERG. Ein 49-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen die Kontrolle über sein Auto verloren und ist gegen einen Schneewall und einen Baum gekracht. Während der Winterberger einen unbekannten Dritten für den Verkehrsunfall verantwortlich macht, sieht die Polizei Alkohol als Ursache.

Der 49-jährige Winterberger befuhr am frühen Samstagmorgen in seinem Wohnort die B 236. An der Einmündung Haarfelder Straße wollte er nach rechts in Richtung Stadtmitte abbiegen. Nach seinen Angaben befand sich plötzlich ein anderes Fahrzeug im Einmündungsbereich, obwohl die Ampel für ihn grünes Licht zeigte. Um einen Unfall zu vermeiden, will er nach links ausgewichen sein. Dadurch sei er gerade über die B 480 und prallte auf der gegenüber liegenden Seite in einen Schneewall. Anschließend stieß das Auto gegen einen Baum, rollte vom Schneewall nach links ab und blieb auf dem Dach liegen. Dabei wurde zudem noch ein Mast der Ampelanlage beschädigt.

Der vom Verunfallten angegebene Autofahrer war beim Eintreffen der Polizeistreife nicht mehr da. Stattdessen stellten die Polizisten fest, dass der 49-Jährige nach Alkohol roch. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und stellten den Führerschein des Winterbergers sicher. Der Sachschaden beträgt rund 2000 Euro.

Publiziert in KS Polizei
Seite 11 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige