Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Autos

Freitag, 28 Mai 2021 15:34

Drei Autos durch Zerkratzen beschädigt

KORBACH. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beschädigte ein Unbekannter drei Autos in Korbach. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Wie die Polizei mitteilt, waren alle drei Pkws in der Rathausgasse geparkt worden. Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte der Täter Motorhauben und Heckklappen der Autos und hinterließ die Buchstaben "KiM" und "M" im Lack.

Um den Fall schnell lösen zu können, bittet die Polizei um Hinweise. Die Kontaktnummer lautet 05631/9710.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. In der Nacht von Montag auf Dienstag entwendete ein unbekannter Täter in Korbach aus insgesamt sechs Autos Handtaschen und Geldbörsen. Er erbeutete zwar nur eine geringe Menge Geld, dennoch haben die Autobesitzer nun einen größeren Schaden und Aufwand zu betreiben: Es wurden Autoscheiben eingeschlagen und Papiere wie Ausweise, Führerscheine und Kreditkarten entwendet.

Von den Diebstählen betroffen waren Autos in der Schlesischen Straße, in der Zimmerstraße, Knipschildstraße, Leipziger Straße und der Hansestraße. Bei einem Mercedes hatte der Täter leichtes Spiel, das Auto war nicht abgeschlossen. Bei den fünf anderen Autos schlug der Unbekannte die Scheiben ein und konnte so Handtaschen und Geldbörsen stehlen. Bei den Anzeigenaufnahmen stellten die Polizisten aus Korbach fest, dass in allen Autos die Taschen oder Geldbörsen von außen zu sehen waren: Sie lagen im Bereich der Mittelkonsolen, des Beifahrersitzes, des Fußraumes oder auch der Türablage.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine Wertsachen, Taschen, Geld oder ein mobiles Navigationsgerät sichtbar im Auto liegen: Ihr Auto ist kein Tresor!

Schließen Sie ihr Auto auch in einer Garage, unter dem Carport oder auf dem Hof vor dem Haus das Auto immer ab.

Parken Sie hochwertige Fahrzeuge nicht am Straßenrand oder in ungesicherten Carports, am besten in abschließbaren Garagen oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab.

Achten Sie auf fremde Personen oder Fahrzeuge, die sich auffällig verhalten, notieren Sie sich das Kennzeichen und informieren Sie anschließend die Polizei.

Ziehen Sie den Zündschlüssel immer ab, auch bei kurzer Abwesenheit (z.B. beim Tanken, Zeitungskauf). Lassen Sie das Lenkradschloss immer einrasten.

Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach, Tankdeckel, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert.

Verstecken Sie Ersatzschlüssel nicht am oder im Fahrzeug. Lassen Sie keine Schlüssel unbeaufsichtigt in Jackentaschen zurück, wenn Sie diese in Gaststätten an der Garderobe oder in Umkleidekabinen aufhängen.

Nutzen Sie Ihre Diebstahlwarnanlage.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen zu den Diebstählen in Korbach. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.(ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 August 2018 17:52

Unbekannte entwenden Autos aus Autohaus

ARNSBERG. Vom Gelände eines Autohauses im Niedereimerfeld entwendeten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag zwei Autos.

Zwischen 18 Uhr und 8.15 Uhr brachen die Täter zunächst einen Kleinwagen auf und schoben diesen beiseite. Anschließend konnten die Täter auf unbekannte Weise zwei gebrauchte Opel entwenden. Zuvor wurden an einem weiteren Fahrzeug die Kennzeichen HSK JC 304 abmontiert. Möglicherweise wurden diese auch beim Abtransport der Autos verwendet.

Bei den beiden Fahrzeugen handelt es sich um einen dunkelsilbernen Opel Insignia Sports Tourer 2.0 CDT sowie einen grünen Opel Astra. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 06 Oktober 2017 20:13

Mangelhafte Autos sind hohes Unfallrisiko

WALDECK-FRANKENBERG. Tagtäglich kommt es in Deutschland zu schweren Autounfällen. Die Gründe sind vielfältig und reichen von Unachtsamkeit am Steuer bis zu überhöhter Geschwindigkeit. Ein Aspekt, der viel zu selten zur Sprache kommt, sind Defekte am Auto. Die Feuerwehr empfiehlt daher, das eigene Auto häufiger auf Mängel zu prüfen, insbesondere vor langen Autofahrten.

Alleine im ersten Halbjahr 2017 kamen auf den hessischen Straßen und Autobahnen 109 Menschen ums Leben. Insgesamt sank die Zahl der Verunglückten leicht, doch 13.376 ist noch immer eine hohe Zahl. Auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Während Unaufmerksamkeit und hohes Tempo die häufigsten Unfallursachen sind, spielt auch die Verkehrssicherheit eine große Rolle. So werden bei den TÜV-Hauptuntersuchungen an rund 43% der Fahrzeuge Mängel festgestellt, an 22% sogar erhebliche Mängel.


Licht und Bremsen am häufigsten in der Kritik

Am häufigsten wird das Licht bemängelt: Kaputte und falsch eingestellte Lampen erschweren dem Autofahrer selbst das Sehen auf der Straße und mindern seine Sichtbarkeit für andere Autofahrer. Dies ist gerade im Herbst und Winter problematisch, wenn die Nächte lang und die Tage von grauem trübem Wetter geprägt sind. Den zweiten Platz belegen die Bremsen: Hier monieren die Prüfer vom TÜV abwechselnd Bremstrommeln, Bremsscheiben, Bremsbeläge und Bremsleitungen, die sich zu über 100.000 Mängeln summieren. Dahinter folgen andere Verschleißteile wie die Reifen, die Lenkung und in geringerem Umfang der Motor. Ein Problem für andere Verkehrsteilnehmer kann die Auspuffanlage sein: Ein abgefallener Auspuff kann zu einer tödlichen Falle für nachfolgende Auto- und Motorradfahrer werden.

Was Autofahrer tun können

Die wichtigste Kontrollinstanz ist der TÜV, der alle Autofahrer alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung bittet. Wer ohne gültige Plakette am Nummernschild erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Bei einer Überschreitung um zwei Monate werden 15 Euro fällig, bei einer Überschreitung um sechs Monate sogar 60 Euro. Ist die Hauptuntersuchung acht Monate überfällig, gibt es sogar einen Punkt in Flensburg.

Autofahrer sollten sich jedoch nicht nur auf die Hauptuntersuchung alle zwei Jahre verlassen, so die Feuerwehr. Mindestens einmal im Jahr sollte das Auto in der Werkstatt gründlich überprüft werden. Gerade vor langen Fahrten, zum Beispiel in den Sommerurlaub, ist es sinnvoll, die Reifen auf ihre Profiltiefe zu prüfen, die Bremsbeläge zu erneuern und den Auspuff zu testen. Mit Beginn der dunklen Herbstzeit gehört die Lichtanlage des Autos auf den Prüfstand. Dieser Test lässt sich gut mit einem Wechsel der Reifen auf Winterreifen kombinieren.


Publiziert in Retter

KORBACH. Es ist erneut passiert: Nach einem Diebstahl im Dezember 2013 und einem weiteren im Januar 2014 sind Unbekannte am Wochenende in die Umkleide der Hauerhalle geschlüpft. Und das sogar mehrmals und mit aller Seelenruhe.

Zum wiederholten Male trieben Diebe am Wochenende in den Umkleideräumen der Hauersporthalle ihr Unwesen. Zuerst am Freitagabend: Da stahlen die unbekannten Diebe in der Zeit von 20.30 Uhr bis 22.45 Uhr zunächst aus den unverschlossenen Umkleideräumen Fahrzeugschlüssel und suchten dann mit den erbeuteten Fernbedienungen die passenden Fahrzeuge nahe der Halle. In aller Ruhe durchsuchten sie die Fahrzeuge nach Wertgegenständen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 750 Euro.

Ähnliches ereignete sich laut Polizei am Sonntagnachmittag. Um 16.45 Uhr betraten zwei Diebe die Umkleideräume der Hauersporthalle und erbeuteten das Portmonee einer 64-jährigen Korbacherin. Dabei wurden die Diebe allerdings ertappt. Sie flüchteten zu Fuß in Richtung Berliner Straße. Von diesen beiden Dieben liegt eine gute Personenbeschreibung vor, sodass die Polizei sicher ist, ihrer habhaft zu werden.

Für die Tat am Freitag sucht die Korbacher Polizei Zeugen. Hinweise an Telefon 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 08 Januar 2014 16:52

Kfz-Diebe kommen mit Bewährungsstrafe davon

KORBACH. Zwei Fahrzeuge im Wert von 60.000 Euro war die Beute, die zwei Männer im April 2011 aus einem Autohaus in Bad Arolsen entwendet hatten. Einen der beiden Täter verurteilte das Amtsgericht Korbach zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten.

Der Angeklagte und ein Mittäter waren in die Geschäftsräume des Autohauses eingestiegen. Sie entwendeten zunächst 250 Euro Bargeld aus einer Geldkassette und Autoschlüssel. Damit erbeuteten sie schließlich die beiden Fahrzeuge, mit denen sie flüchteten.

Um den Diebstahl zu vertuschen, entwendeten sie Kfz-Kennzeichen, die sie an die Fahrzeuge anschraubten. Trotzdem mussten die Täter eines nach kurzer Fahrt zurücklassen, weil sie das Diesel-Fahrzeug mit Benzin betankt hatten. Mit dem zweiten Fahrzeug, das bis heute nicht gefunden wurde, wurden sie wenig später in Großalmerode geblitzt. Ermittelt wurde der 35-jährige Angeklagte, der sich seit fünf Monaten in Untersuchungshaft befindet, erst ein Jahr später mit Hilfe von DNA-Spuren.

Im Amtsgericht Korbach musste er sich jetzt wegen besonders schweren Diebstahls, Diebstahls und Urkundenfälschung verantworten. Der Mann gestand die Tat. Er bereue den Einbruch, der nicht gezielt geplant gewesen sei und den er unter Alkoholeinfluss begangen habe.

Dieses Geständnis und sein Hinweis, dass er in einem Monat Vater werde, seine in Zürich lebende Freundin heiraten möchte und eine Anstellung in Aussicht habe, veranlasste das Gericht, die Straftat, "trotz der immensen Schadenshöhe", so der Richter, mit einer Bewährungsstrafe zu belangen. Auferlegt wurde dem 35-Jährigen außerdem ein Bußgeld von 2000 Euro. Der Haftbefehl wurde aufgehoben.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 Oktober 2013 12:24

Blitzer stehen jetzt in Twistetal

TWISTETAL. Seit Donnerstag wird in Twiste geblitzt. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen wurden am Mittwoch von German-Radar installiert. Ab Freitag soll auch die Anlage in Berndorf in Betrieb sein.

In Twiste stehen die Anlagen in Höhe der Bäckerei Happe und an der Bushaltestelle Am Zollstock. In Berndorf ist an der Bushaltestelle in der Ortsmitte ein Blitzer installiert. Der blitzt Temposünder in beiden Fahrtrichtungen.

Die Geräte werden von der Gemeinde Twistetal geleast, die Einnahmen gehen zum Teil an den Leasingpartner und zum anderen Teil an den Ordnungsbehördenbezirk Nordwaldeck. Die Tafeln mit den leuchtenden Hinweisen "Danke" und "Langsam" werden zunächst abgebaut und an anderer Stelle in Twistetal wieder aufgebaut.

Publiziert in Verkehr

KORBACH. Auf dem Ausstellungsgelände eines Autohauses in der Briloner Landstraße in Korbach haben zwei Autoknacker am Sonntag in der Zeit von 3.30 Uhr bis 5.30 Uhr 14 Autos aufgebrochen. Die Schadenshöhe ist sechsstellig.

Die Diebe hatten es auf eingebaute Navigationssysteme abgesehen. In sieben Fällen waren sie laut Polizei erfolgreich, in sieben Fällen blieb es beim Versuch. Bei zwei nagelneuen Fahrzeugen der Oberklasse bauten sie zudem die kompletten Frontscheinwerfer aus. Mit ihrem Diebesgut kletterten sie über einen Zaun in Richtung eines Autozubehörgeschäftes und verschwanden in der Dunkelheit.

Bei ihrer Tat wurden die Diebe von einer Videokamera aufgezeichnet. Beide männlichen Täter waren zwischen 20 und 30 Jahre alt und von schlanker, sportlicher Gestalt. Sie trugen Freizeitbekleidung mit Blousons. Ein Täter trug eine Mütze, der andere hatte kurze Haare.

Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei 100.000 Euro.

Hinweise zu der Tat an die Polizeistation in Korbach, Tel.: 05631-971-0, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei

TWISTETAL-BERNDORF. Ein 17-Jähriger, der am Programm "Begleitetes Fahren ab 17" teilnimmt, hat bei einem Überholversuch die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dadurch geriet er am Sonntagnachmittag mit seinem BMW in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem anderen Auto zusammen. Fünf Personen mussten ins Krankenhaus.

Der 17 Jahre alte Fahrzeugführer aus Zierenberg war gegen 15 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Twiste und Berndorf unterwegs. Hinter dem Abzweig in Richtung Mühlhausen versuchte er auf nasser Fahrbahn, ein vor ihm fahrendes Auto zu überholen. Dabei verlor der junge Fahrer, den seine Mutter begleitete, nach Angaben der Polizei die Kontrolle über den BMW und geriet ins Schlingern. Er kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem ihm entgegenkommenden Toyota, in dem drei junge Frauen saßen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW in den Graben der anderen Fahrbahn, während das gerammte Auto, das im Landkreis Waldeck-Frankenberg angemeldet ist, gegenüber am Seitenstreifen zum Stehen kam.

Ein nachfolgender Audifahrer mit Hersfelder Kennzeichen konnte nicht mehr ausweichen und touchierte den Toyota mit seiner linken Front. Er konnte den Wagen aber sicher am Straßenrand abstellen. Eine Mitfahrerin der 24-jährigen Toyotabesitzerin erlitt schwere Verletzungen. Vier weitere Beteiligte mussten ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Zur Unfallstelle rückten die Feuerwehren aus Berndorf, Twiste und Mühlhausen sowie die Kameraden der Kreisstadt aus. "Es hatte geheißen, dass drei Personen eingeklemmt sind. Das war aber Gott sei Dank nicht der Fall, weil die Fahrgastzellen relativ gut intakt geblieben sind", berichtete Einsatzleiter Volker Bangert gegenüber 112-magazin.de. Zwei junge Hunde, die an Bord des BMWs waren, überstanden den Unfall unverletzt. Beim Auto des mutmaßlichen Unfallverursachers handelte es sich um ein Gasfahrzeug.

Die Feuerwehr riegelte die B252 in beiden Richtungen komplett ab. Mehrere Krankenwagen und Notärzte kümmerten sich um die Verletzten. Ein Patient sollte zunächst mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden, kam dann aber mit dem Krankenwagen in eine Kasseler Klinik.

Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit rund 20.000 Euro an.


Unweit der aktuellen Unfallstelle hatte es vor einem Jahr einen folgenschweren Unfall gegeben:
Porsche übersehen, Zusammenstoß: 89-Jährige stirbt in Klink (1.4.12, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 30 Januar 2013 16:21

80.000 Euro Schaden: Karambolage nach Niesattacke

PADERBORN-SCHLOSS NEUHAUS. Bei einem Verkehrsunfall mit drei Autos auf der Münsterstraße haben drei Autofahrer am Dienstag teils schwere Verletzungen erlitten. Drüber hinaus entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt mehr als 80.000 Euro.

Gegen 16:35 Uhr fuhr ein 54-jähriger Audifahrer von Schloß Neuhaus in Richtung Paderborn. In einer Rechtskurve geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem Mitsubishi Pajero zusammen. Beide Fahrzeuge schleuderten herum, wobei der Audi A6 mit dem Heck auf den Leitplanken landete. Ein hinter dem Pajero fahrender Peugeotfahrer (43) konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem quer stehenden Geländewagen.

Der Verletzte gab an, wegen seiner beschlagenen Frontscheibe und einer plötzlichen Niesattacke in den Gegenverkehr geraten zu sein.

Der Audifahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Zuvor hatten andere Autofahrer am Unfallort Erste Hilfe geleistet. Auch der 38-jährige Pajerofahrer musste ebenso wie der Peugeotfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Beide konnten das Hospital nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

An den Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Die Münsterstraße musste für zweieinhalb Stunden zwischen Verner Straße und Heinz-Nixdorf-Ring gesperrt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige