Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Autodiebstahl

BAD AROLSEN/SCHAUENBURG. Nach dem Diebstahl eines VW-Passat in Schauenburg-Martinhagen am Mittwochabend, gelang der Polizei bei der Fahndung die Festnahme eines Tatverdächtigen und die Sicherstellung des gestohlenen Autos in Bad Arolsen.

Den festgenommenen und einschlägig bei der Polizei bekannten 29-Jährigen aus Schauenburg hatten Ermittler des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo ohnehin bereits wegen zahlreicher anderer Straftaten im Visier. Aus diesen Gründen beantragte die Staatsanwaltschaft Kassel einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 29-Jährigen. Nach seiner Vorführung vor einen Haftrichter am gestrigen Donnerstag sitzt der Tatverdächtigen nun in Haft.

Spur eines Autodiebstahls in Dortmund führte nach Nordhessen

Der 29-Jährige war wegen eines Autodiebstahls in Dortmund in den Fokus der Kasseler Ermittler geraten. Mit dem im März in Nordrhein-Westfalen gestohlenen VW Passat waren in der Folge auch in Nordhessen mehrere Tankbetrügereien begangen worden. Zudem entdeckte eine aufmerksame Polizeibeamtin den gestohlenen und zur Fahndung ausgeschriebenen Passat Ende März in Bad Emstal. Bei den weiteren Ermittlungen zu diesen Fällen stellte sich heraus, dass offenbar der 29-Jährige den Wagen benutzte und auch mehrfach betankte, ohne dafür zu bezahlen.

Autodiebstähle auch in Schauenburg

Seit April dieses Jahres ereigneten sich in Schauenburg im Landkreis Kassel zudem mehrere Autodiebstähle, die immer nach ähnlichem Muster abliefen. Ein zunächst unbekannter Täter entwendete überwiegend ältere Pkw von geringerem Wert. Die Fahrzeuge wurden in manchen Fällen nach einigen Tagen wieder aufgefunden. In einem Fall wurde ein gestohlener VW Polo offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt. Bei den umfangreichen Ermittlungen konnten die Ermittler des K 35 auch in diesen Fällen konkrete Verdachtsmomente gegen den 29-Jährigen gewinnen. Momentan ermitteln sie gegen ihn in mehreren Strafverfahren, darunter Diebstähle von Kraftfahrzeugen, mehrere Diebstähle von Fahrzeugteilen, gewerbsmäßige Tankbetrügereien, Kennzeichendiebstähle, Hausfriedensbrüche, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, einen Einbruch in ein Bürogebäude, eine Sachbeschädigung und Drogenbesitz.

Festnahme am Bahnhof in Bad Arolsen

Festgenommen worden war der 29-Jährige in der Nacht zum Donnerstag durch Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am dortigen Bahnhof. Zuvor hatte sich gegen 23:00 Uhr der Diebstahl des Passats im Wert von ca. 2000 Euro auf einem Parkplatz in der Korbacher Straße in Schauenburg-Martinhagen ereignet. Der bestohlene Autobesitzer war nur wenige Augenblicke später auf den Diebstahl aufmerksam geworden und hatte die Polizei alarmiert. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Wagen in Bad Arolsen ausfindig gemacht und der 29-Jährige, der noch versuchte, sich vor der Polizei zu verstecken, festgenommen werden.

Die Ermittlungen, bei denen auch geprüft wird, ob der Tatverdächtige für weitere Straftaten verantwortlich sein könnte, dauern an. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HÖXTER. Waren es Autodiebe? Oder suchten sie nur einen Schlafplatz für die Nacht? Jedenfalls war eine Menge Alkohol im Spiel bei den beiden Männern, die die Polizei Höxter in der Nacht zu Dienstag aufgegriffen hat.

Gemeldet wurde gegen Mitternacht zunächst ein versuchter Autodiebstahl in der Lütmarser Straße in Höxter. Eine fremde Person sei in einen BMW gestiegen, der dort unter einem Carport abgestellt war. Der Täter sei noch vor Ort, meldete der Anrufer. Als die alarmierte Polizei in weniger als zwei Minuten zur Stelle war, konnte sie den vermeintlichen Autodieb tatsächlich an Ort und Stelle antreffen. Er hatte auf dem Fahrersitz Platz genommen und war dort eingeschlafen - vermutlich in Folge seines erheblichen Alkoholkonsums.

Die Beamten hatten Mühe ihn zu wecken und aus dem Auto zu bekommen. Und die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie unter dem Carport noch auf einen weiteren Mann stießen - er hatte sich neben das Auto auf den Boden gelegt und war dort eingeschlafen, ebenfalls stark alkoholisiert.

Wie die weiteren Nachforschungen ergaben, waren die beiden 22 und 24 Jahre alten Männer zunächst mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Unter dem Carport hatten sie dann offenbar eine Übernachtungsmöglichkeit gesucht. Einer der beiden setzte sich dann in das anscheinend unverschlossene Fahrzeug und schlief ein.

Beide Männer wurden zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam mitgenommen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Freitag, 30 November 2018 08:49

Noch ein Autodiebstahl - noch eine Festnahme

KORBACH/BAD AROLSEN. Bereits am Mittwoch nahmen Beamte der Polizeistation Bad Arolsen einen Mann fest, der im Verdacht steht, ein Auto gestohlen und weitere Straftaten begangen zu haben - unter anderem konnte ein Kennzeichendiebstahl aufgeklärt werden.

Angefangen hat alles mit dem Diebstahl eines Autoschlüssels aus einem abgestellten Pkw. Der Betreiber eines gastronomischen Betriebes stellte sein Auslieferungsauto am Montag gegen 14.30 Uhr in der Korbacher Innenstadt ab und ließ den Autoschlüssel stecken. Als er eine halbe Stunde später zurückkam, musste er feststellen, dass der Schlüssel offensichtlich gestohlen wurde. Er meldete diesen Vorfall der Polizei und schraubte die Kennzeichen von seinem Auto ab, da er es mangels Zweitschlüssel nicht weiter nutzen konnte und Angst hatte, dass auch das Auto, ein Renault Twingo, gestohlen werden könnte.

Am Mittwochmittag erstattete der Gastronom Anzeige bei der Polizeistation Korbach wegen des entwendeten Pkws. In der Nacht zum Mittwoch war sein Renault Twingo gestohlen worden. Es bestand der Verdacht, dass der schon vorher entwendete Originalschlüssel dazu benutzt wurde.

Der Besitzer des Twingos unterhielt sich noch am selben Tag mit einem Bekannten über den Autodiebstahl. Dieser Bekannte meldete sich Mittwoch bei dem Fahrzeughalter und der Polizei Korbach und teilte mit, dass er den Twingo im Bereich Twiste gesehen habe. Anschließend verfolgte der Bekannte den Twingo und informierte über sein Mobiltelefon die Polizei; diese nahm sofort die Fahndung auf. Schließlich konnten Beamte der Polizeistation Bad Arolsen den Twingo im Großraum Bad Arolsen anhalten. Im Fahrzeug saß ein 58-jähriger Mann, der festgenommen wurde. Am Fahrzeug befanden sich Autokennzeichen, die in der Nacht zu Mittwoch in Waldeck-Höringhausen entwendet wurden. Der Fahrzeughalter hatte bereits Anzeige erstattet.

Das Amtsgericht Korbach erließ am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel einen Untersuchungshaftbefehl gegen den wohnsitzlosen Mann.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Pkw-Diebstahls, Kennzeichendiebstahls, Urkundenfälschung und anderen Delikten werden bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach geführt. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

NETPHEN. Am 31. Oktober wurde in Netphen-Helgersdorf eine verdächtige Person von der Polizei vorläufig festgenommen, bei der es sich um einen Tatverdächtigen handeln könnte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte es sich bei dem Festgenommenen um den flüchtigen dritten Tatverdächtigen eines Autodiebstahls vom 31. Oktober handeln (wir berichteten: http://112-magazin.de/meldungen-aus-der-region/polizei/item/27413-zwei-autodiebe-festgenommen-ein-weiterer-flüchtig). Aufmerksame Bürger, denen der dreckverschmiert aus einem Waldstück kommende Mann aufgefallen war, hatten umgehend zum Telefon gegriffen und die Polizei alarmiert. Die Kreispolizeibehörde war mit mehreren Streifenwagen vor Ort im Einsatz.

Der Festgenommene wurde der Wache zugeführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 24 Oktober 2018 14:31

Unbekannte Diebe entwenden 5er BMW

HOMBERG. Einen schwarzen 5er BMW im Wert von 40.000 Euro stahlen unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einer Parkfläche in der Straße "Am Hockenbusch".

Die Täter begaben sich aus unbekannter Richtung auf die Parkfläche vor dem Wohnhaus des Pkw-Besitzers und öffneten und entwendeten den geparkten BMW auf unbekannte Weise. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen MEG AA 657. Da es in der Vergangenheit schon mehrmals vorkam, dass gestohlene Fahrzeuge an anderer Stelle abgestellt werden, bittet die ermittelnde Kriminalpolizei auch um Hinweise auf auffällige, geparkte, schwarze 5er BMW.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

PADERBORN. In der Nacht zu Mittwoch sind in Paderborn zwei BMW und ein Mercedes gestohlen worden.  

Die erste Tat fiel in Sennelager am Mackensenweg gegen 5 Uhr auf. Ein Mercedes C250 AMG war am Vorabend gegen 19 Uhr von seinem Besitzer vor der Garage des Wohnhauses abgestellt worden. Der schwarze Pkw mit PB-Kennzeichen ist mit einem Keyless-go-System ausgestattet und wurde über Nacht entwendet. Um 6.10 Uhr stellte der Besitzer eines BMW 325i Touring den Diebstahl seines Wagens an der Benhauser Straße fest. Am Dienstagnachmittag hatte er den schwarzen BMW mit PB-Kennzeichen auf einem Einstellplatz an einem Mehrparteienhaus abgestellt und mit seinem Funkschlüssel verriegelt. Nur wenige Meter von diesem Tatort entfernt auf einem Supermarktparkplatz zwischen der Benhauser Straße und der Fechteler Straße fiel gegen 7.45 Uhr der Diebstahl eines schwarzen BMW Z4 mit Paderborner Nummer auf. Der Autohalter hatte seinen Wagen am späten Nachmittag auf dem Parkplatz direkt vor einem Wohnhaus abgestellt. Auch in diesem Fall nutzten die Täter vermutlich das Keyless-go-System, um den BMW zu stehlen.  

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen.  

"Keyless-go" ist bequem für Autofahrer. Sobald sich der mit einem Minisender ausgestattete Fahrzeugschlüssel in der Nähe des Fahrzeugs befindet - meistens in der Jacken- oder Hosentaschen des Fahrers - entriegelt die Fahrzeugtechnik die Türen. Das Auto kann dann ohne Zündschlüssel mit einem Starttaster gestartet werden. Diesen Komfort nutzen Diebe mit speziellen Geräten aus. Sie fangen das Signal des Autoschlüssels ab und verstärken es. Liegt der Autoschlüssel zum Beispiel im Haus nahe der Eingangstür, können die Täter draußen mit ihren "Funkwellenverlängerern" zuschlagen und den gesendeten Code scannen. Das Auto öffnet sich automatisch und kann sofort vom Dieb gestartet werden. Ähnlich können Kriminelle auch auf Parkplätzen die Keyless-go-Signale abfangen, wenn der Besitzer mit seinem Schlüssel aussteigt. Sobald der Schlüsselinhaber sich entfernt hat, nutzen die Täter den mit ihren Geräten gespeicherten Code zum Diebstahl.  

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:  

  • Legen Sie den Funkschlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür.  
  • Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf verdächtige Personen in Ihrer unmittelbaren Nähe. Verständigen Sie umgehend  die Polizei, wenn Ihnen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrer Wohngegend auffallen.  
  • Fragen Sie beim Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann oder fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.  
  • Das Funksignal durch geeignete Maßnahmen abzuschirmen wäre eine  kurzfristige Möglichkeit zum Diebstahlsschutz. Dazu wird ein "Schlüsseltresor" aus Metall benötigt oder ein mit spezieller Sicherheitsfolie ausgeschlagenes Schlüsselmäppchen. Sollten sie auf solche Methoden zurückgreifen, machen Sie auf jeden Fall zur Sicherheit den Selbsttest: Nur wenn das Fahrzeug sich nicht  einmal dann öffnet, wenn Sie den "abgeschirmten" Schlüssel  direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit ihrer kriminellen Technik keine Chance. Alufolien oder ähnliches Material kann auch abschirmen, ist aber schnell beschädigt und dann nicht mehr sicher. Auch "Schlüsseltresore" sollten immer wieder getestet werden.
(ots/r)

-Anzeige -



Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Die Kasseler Polizei sucht nach zwei Autodiebstählen im Landkreis Kassel nach Zeugen.

In der Nacht zum Freitag, den 28. September entwendeten Unbekannte in Lohfelden einen schwarzen BMW 650i xDrive Gran Coupe im Wert von knapp 70.000 Euro. In der Folgenacht klauten Autodiebe in Niestetal eine blauen A 6 Avant im Wert von rund 45.000 Euro. Von dem Audi fehlt bislang jede Spur.

Der gestohlene BMW jedoch konnte am Freitagabend auf der Raststätte Harz-Ost an der Autobahn 7 durch Beamte der niedersächsischen Polizei sichergestellt werden, wo er von den Tätern zurückgelassen wurde. An dem Auto befanden sich noch die Originalkennzeichen KS KF 650. Nun bitten die Ermittler des für Kraftfahrzeugdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei mögliche Zeugen, die im Bereich der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder denen der schwarze 6er BMW in der Zeit zwischen dem Diebstahl und dem Auffinden aufgefallen ist, sich bei der Polizei zu melden.  

BMW vermutlich mit Verlängerung des Keyless-Go-Signals gestohlen  

Wie die Beamten des K 21/22 berichten, entwendeten die Autodiebe den 6er BMW in der Poststraße in Lohfelden in der Zeit zwischen Donnerstag, 21 Uhr, und Freitag, 10.20 Uhr, vermutlich mit der Verlängerung der Funkstrecke des im Haus liegenden "Keyless Go"-Fahrzeugschlüssels. So konnten sie das Auto gewaltlos öffnen und starten. Der BMW war dann am Freitagabend gegen 22.40 Uhr an der Raststätte Harz-Ost einem Fernfahrer aufgefallen, da er verlassen und unverschlossen über mehrere Stunden an einer Zapfsäule stand.

Vermutlich war dort der Motor des Fahrzeugs ausgegangen oder von den Tätern versehentlich ausgeschaltet worden, sodass er nicht mehr gestartet werden konnte, da der Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe war. Aufbruchspuren konnten bei einer ersten Überprüfung des Autos nicht gefunden werden, was auf die Tatbegehungsweise mit einer Funkstreckenverlängerung hindeutet. Die Spurensicherung wird sich nun dem Wagen annehmen, die Ermittlungen dauern an.

Unklar ist nach Angabe der Ermittler derzeit auch, wo sich die Täter mit dem gestohlenen Wagen in der Zeit zwischen dem Diebstahl in der Nacht und dem Auffinden des BMW in Niedersachsen erst viele Stunden später am Abend aufgehalten hatten.  

Keine Hinweise auf Verbleib des Audi  

Während der BMW noch am selben Tag sichergestellt werden konnte, fehlt von dem in der "Alte Straße" in Niestetal-Sandershausen gestohlenen blauen Audi A 6 Avant mit dem Kennzeichen MEG LB 15 bislang jede Spur. Die Tatzeit des Autodiebstahls lässt sich derzeit auf die Zeit zwischen Freitag, 21 Uhr, und Samstag, 7.45 Uhr, eingrenzen. Auf welche Art und Weise die Täter in diesem Fall vorgegangen waren, ist momentan nicht bekannt.  

Die Ermittler des K 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei bitten Zeugen, die im Bereich der Tatorte möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder denen der gestohlenen 6er BMW in der Zeit zwischen Freitagmorgen und Freitagabend aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KORBACH/MEDEBACH. Am frühen Samstagmorgen meldete gegen 6.30 Uhr ein 52-jähriger Mann den Diebstahl seines Pkws vom Mitarbeiterparkplatz des Center Parcs in Medebach. Wenige Minuten vor dieser Meldung ging bei der Leitstelle der Polizei ein Notruf ein. In diesem meldete ein Zeuge eine Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 29 im Bestwiger Ortsteil Velmede. Dort hatte der Fahrer mit dem gestohlenen Pkw eine Verkehrsinsel beschädigt und sich im weiteren Verlauf unerlaubt von der Unfallörtlichkeit entfernt.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahrzeugfahndung wurde der beschädigte Pkw durch Beamte der Polizei Meschede auf der Briloner Straße in Nuttlar angetroffen und angehalten. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem unfallflüchtigen Wagen um das zuvor in Medebach entwendete Fahrzeug handelte. Bei dem Fahrzeugführer hingegen handelt es sich um einen 37-jährigen Korbacher, der zum Unfallzeitpunkt augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Der Korbacher wurde der Polizeiwache Meschede zugeführt. Hier wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KASSEL. Die Beamten des Kommissariats 21/22 ermitteln derzeit im Fall eines Autodiebstahls, bei dem es die bislang unbekannten Täter auf ein Sammlerstück abgesehen hatten.

Die Diebe entwendeten einen 35 Jahre alten roten VW Golf I GTI im Wert von rund 20.000 Euro mit dem "Oldtimer"-Kennzeichen KS CA 341 H in der Nacht zu Donnerstag in Kassel-Harleshausen. Bislang fehlt von dem gestohlenen Wagen und den Autodieben jede Spur. Die Ermittler erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des Golf I aus der Bevölkerung zu bekommen.  

Die böse Überraschung erlebte der in der Lynckerstraße in Harleshausen wohnende Eigentümer des Sammlerstücks am Donnerstagmorgen, gegen 5.45 Uhr. Als er vor seine Haustür trat, bemerkte er sofort, dass der rote Golf nicht mehr unter dem Carport stand und nur noch die rote Abdeckplane dort lag, mit der der Wagen zugedeckt war. Von einem Nachbarn erfuhr er wenig später, dass das Auto bereits um 5 Uhr nicht mehr dort gestanden haben soll.

Abgestellt hatte er das Sammlerstück aus dem Jahr 1983 am Vorabend um 21 Uhr. Die genaue Tatzeit ist derzeit nicht bekannt. Auch auf welche Art und Weise die Diebe vorgingen, ist unklar. Die Fahndung nach dem gestohlenen roten VW Golf I GTI brachte bislang keine Hinweise auf den Verbleib des Wagens.  

Zeugen, die den Ermittlern des K 21/22 Hinweise zu dem Fall geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Unbekannte Autodiebe haben in der Nacht zum Donnerstag in Schauenburg im Landkreis Kassel zwei VW T 6 California im Wert von jeweils rund 70.000 Euro gestohlen.

Einen der beiden Wagen ließen die Täter aus bislang unbekannten Gründen in Tatortnähe zurück, den anderen VW California in der Farbe Gold, mit den amtlichen Kennzeichen WOB M 9388, nahmen sie mit. Die Ermittler des für Kraftfahrzeugdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Diebstählen oder dem Abstellen des einen Fahrzeugs in Tatortnähe gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können.  

Zunächst hatte ein Bewohner der Wilhelmshöher Straße im Ortsteil Elgershausen gegen 3.30 Uhr in der Nacht zwei Männer beim Diebstahl des VW Californias seines Nachbarn beobachtet und die Polizei alarmiert. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung stellte eine Streife den gestohlenen und verlassenen Wagen anschließend in Tatortnähe in der Baunsbergstraße fest. Die Fahndung nach den beiden flüchtigen Tätern führte nicht zum Erfolg. Den grauen VW California, bei dem Manipulationen im Fahrzeuginnenraum zu erkennen sind, stellten die Beamten zur Spurensicherung sicher.

Der zweite Diebstahl wurde der Kasseler Polizei heute Morgen gegen 6 Uhr durch den bestohlenen Fahrzeugbesitzer bekannt. Vermutlich ein und dieselbe Tätergruppe hatte im Laufe der Nacht im gleichen Ort, in der Meißnerstraße, ebenfalls zugeschlagen. Dort entwendeten sie den goldfarbenen California, von dem seither jede Spur fehlt. Die Tatzeit kann derzeit nicht näher eingegrenzt werden. Der Diebstahl dürfte nach Einschätzung der Ermittler jedoch in unmittelbarem Zusammenhang und zeitlicher Nähe zu der der Tat in der Wilhelmshöher Straße stehen.  

Zeugen, die in Elgershausen möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben und den Ermittlern des Kommissariats 21/22 Hinweise zu den beiden Autodiebstählen geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige