Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Auf der Tinnenburg

LICHTENAU. Durch ein Hallendach fast sieben Meter in die Tiefe gestürzt und beim Aufprall auf den Betonboden schwer verletzt worden ist ein 34 Jahre alter Mann. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der Mitarbeiter einer Firma für Lebensmittelverwertung war am Donnerstag gegen 11.20 Uhr zusammen mit einem Arbeitskollegen (41) damit beschäftigt, Wartungsarbeiten an einer Förderanlage durchzuführen. Dabei war er auf ein Hallendach der an der Straße Auf der Tinnenburg in Grundsteinheim gelegenen Firma gestiegen, wie ein Polizeisprecher am Freitag berichtete.

Als der 34-Jährige auf eine der dort verlegten Wellplatten aus Faserzement trat, brach die Platte durch und der Arbeiter stürzte aus fast sieben Meter Höhe auf den darunter befindlichen Betonboden. Nach notärztlicher Erstversorgung flog ihn die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 13 mit schweren Rücken- und Beckenverletzungen in eine Klinik nach Bielefeld. "Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Ärzte in Bielefeld glücklicherweise nicht", sagte der Polizeisprecher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 23 April 2013 17:10

Riss: 400.000 Liter Gülle ausgelaufen

LICHTENAU. Etwa 400.000 Liter Gülle sind durch einen technischen Defekt aus einem Güllebehälter ausgelaufen. Teilweise gelang die stinkende Flüssigkeit auch einen Bach.

Wie die Polizei in Paderborn am Dienstag berichtete, war es bereits am vergangenen Freitag zu der Gülleflut in Grundsteinheim gekommen. Am frühen Nachmittag hatte ein Lohnunternehmer im Auftrag des betroffenen Landwirts an der Straße Auf der Tinnenburg damit begonnen, Gülle aus dem Güllebehälter in einen Anhänger mit Güllefass zu pumpen, um sie anschließend auf umliegenden Äckern auszubringen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hielt bei einem dieser Pumpvorgänge das Rohr an einem Sicherungsschieber dem Druck beim Abpumpen der Gülle nicht mehr Stand und es kam zu einer plötzlichen Rissbildung in dem Absaugrohr. Trotz aller Bemühungen der Feuerwehr gelang es nicht, die beschädigte Leitung wieder zu verschließen. In den nachfolgenden Stunden lief der Güllebehälter fast vollständig leer. Rund 400.000 Liter Gülle ergossen sich auf einen nahe gelegenen Acker. Zu einem kleinen Teil gelangte die Flüssigkeit auch in das Flüsschen Sauer.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige