Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Auf den Weiden

Samstag, 22 Dezember 2018 13:39

Polo auf Parkplatz angefahren - Täter flüchtet

FRANKENBERG. Erneut muss die Polizei einer Verkehrsunfallflucht in Frankenberg nachgehen - die Beamten bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nur fünf Minuten war ein 24-Jähriger am Freitag von seinem Polo getrennt, diese Zeit reichte einem unbekannten Fahrzeugführer jedoch, um einen Schaden von etwa 800 Euro zu produzieren.

Beamte der Polizeiwache Frankenberg wurden am 21. Dezember in die Straße "Auf den Weiden" gerufen, um eine Unfallflucht zu protokollieren. Nach Angaben des geschädigten Polofahrers hatte er sein Fahrzeug um 13.30 Uhr auf dem Parkplatz des Herkules-Marktes abgestellt.

Bei seiner Rückkehr um 13.35 Uhr stellte der Volkswagenfahrer fest, dass seine Beifahrertür eingedellt worden war. Vom Verursacher fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

GISSELBERG. Kein Wunder, dass dieser Einparkversuch gründlich in die Hose ging: Mit mehr als 3,5 Promille hat ein Autofahrer erst einen Transporter und beim Rangieren dann noch ein Auto gerammt. Die Polizei kassierte den Führerschein des 52-Jährigen ein.

Wie Polizeisprecher Martin Ahlich berichtet, wollte der betrunkene Mann aus dem Hinterland im Marburger Stadtteil Gisselberg auf einem Parkplatz in der Straße Auf den Weiden in eine Parklücke fahren. Dazu steuerte er vorwärts in eine Parkbucht - und steuerte direkt auf einen gegenüber stehenden blauen Transporter zu. "Dieser Transporter stoppte das Einparkmanöver", sagte Ahlich am Donnerstag. Zunächst...

Denn beim anschließenden Rangieren kam es zu einer zweiten Kollision mit einem weiteren geparkten Auto, einem grauen Suzuki. Auch der Wagen des Unfallverursachers blieb nicht unbeschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mindestens 2500 Euro.

Der Atemalkoholtest ergab einen hohen Wert von 3,52 Promille. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe, stellte den Führerschein des 52-Jährigen sicher und leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

FRANKENBERG. Ganz offenbar um einen Diebstahl vorzubereiten, haben Unbekannte ein Loch in den Außenzaun eines Baumarktes geschnitten. Dabei löste aber die Alarmanlage aus. Vermutlich kam es aber trotzdem zu einem Diebstahl.

Exakt um 6.14 Uhr am Samstagmorgen wurde der Alarm aktiviert. Etwa fünf Stunden später, gegen 11 Uhr, entdeckten Mitarbeiter des in der Straße Auf den Weiden gelegenen Baumarktes das 50 mal 50 Zentimeter große Loch im Außenzaun des Baustofflagers. Die Polizei vermutet nach den Worten ihres Sprechers Volker König, dass die Täter vermutlich Diebesgut nach außen reichen wollten. Den Vorfall stuft die Polizei als sogenannte Vorbereitungstat ein.

Die Mitarbeiter setzten das herausgeschnittene Zaunstück wieder ein und sicherten es mit Kabelbindern, wie es im Polizeibericht von Dienstag beschrieben ist. Am Montagmorgen stellten die Mitarbeiter dann aber um 8.30 Uhr fest, dass das Zaunstück erneut herausgenommen worden war. "Vermutlich haben der oder die Diebe während der normalen Öffnungszeiten Diebesgut an dem Loch bereit gelegt oder nach außen gereicht", sagte der Sprecher. Ob überhaupt und, wenn ja, was entwendet wurde, stand zunächst nicht fest.

Die Frankenberger Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die im Laufe des Wochenendes verdächtige Personen am Außenzaun des Baustofflagers bemerkten und eventuell Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Im gesamten Stadtgebiet sind an mindestens zehn verschiedenen Stellen Erkennungszeichen der sogenannten "Desperados Dortmund" aufgesprüht worden. Die Polizei versucht nun, die Sprayer mit Hilfe von Zeugenhinweisen zu ermitteln.

In der Siegener Straße, der Ruhrstraße, der Straße Auf den Weiden, in Friedrichstraße und Linnertorstraße sowie Am Sauren Morgen fanden sich an Stromverteilerkästen, Unterständen für Einkaufswagen oder auch Gebäuden ein vermummter Cowboy im Stern. Dieses Erkennungszeichen angeblicher Fußballfans wurde offensichtlich mit einer Schablone aufgebracht. In einem Fall war ein Aufkleber mit der Aufschrift "Hooligans 1999" zusätzlich angebracht worden. Die Polizei hatte die Symbole zunächst fälschlicherweise der SGE Eintracht Frankfurt zugeordnet.

Zur Höhe des Gesamtschadens lagen der Polizei am Freitag noch keine Angaben vor. Auch der genaue Zeitraum der Taten, die als Sachbeschädigungen gewertet werden, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei erhofft sich nun Hinweise möglicher Zeugen. Diese werden gebeten, unter der Rufnummer 06451/7203-0 mit der Wache in Kontakt zu treten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 14 Oktober 2013 22:42

Ertappter Dieb reißt sich los und flüchtet

FRANKENBERG. Ein ertappter Ladendieb in einem Technikmarkt hat sich losgerissen und ist mit einer Spielkonsole in seinem Rucksack aus dem Geschäft geflüchtet.

Ein Mitarbeiter eines Technikmarktes in der Straße Auf den Weiden beobachtete laut Polizeibericht von Montag am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr einen Kunden, der eine Spielkonsole in seinen Rucksack steckte, um sie offensichtlich zu stehlen. Als der Mann das Geschäft verlassen wollte, sprach der Mitarbeiter den Dieb an und wollte ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Dies gelang ihm aber nicht, weil sich der Dieb losriss und samt Beute flüchtete.

Der Mann ist etwa 25 bis 30 Jahre alt und wird als klein beschrieben. Er hatte ein südländisches Aussehen, war mit einer braunen Lederjacke bekleidet und trug einen schwarzen Rucksack bei sich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Frankenberg zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 21 April 2013 20:38

Gast schlägt Türsteher mit Faust ins Gesicht

FRANKENBERG. Ein stark alkoholisierter 18-Jähriger, dem wegen Hausverbots der Zutritt zu einer Diskothek verweigert wurde, hat einem Türsteher mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Polizei nahm den aus Afghanistan stammenden Schläger fest.

Nach Polizeiangaben von Sonntag wollte der 18-Jährige am Samstagabend gegen 22.30 Uhr einen Club in der Straße Auf den Weiden in Frankenberg besuchen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verwehrte dem jungen Mann jedoch den Zutritt und verwies auf das Hausverbot, was dem Besucher in der Vergangenheit ausgesprochen worden war.

Das brachte den betrunkenen 18-Jährigen offensichtlich so sehr in Rage, dass er dem Security-Mitarbeiter einen Faustschlag auf die Nase verpasste und ihn verletzte. Mehrere Türsteher brachten den Angreifer zu Boden und riefen die Polizei hinzu. Die Beamten nahmen den Schläger, der sich nicht beruhigen wollte und weiterhin aggressiv war, vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. "Zur Verhinderung weiterer Straftaten", wie es am Sonntag hieß, habe man den 18-Jährigen in eine Zelle gesteckt.

Da sich der aus Afghanistan stammende junge Mann dann jedoch selbst verletzte, wurde er laut Polizei nach Haina eingewiesen. Die Ermittlungen gegen den 18-Jährigen wegen Körperverletzung dauern an.

Publiziert in Polizei
Montag, 25 März 2013 16:30

Erst Kopfnuss, dann Tritt gegen den Schädel

FRANKENBERG. Ein 21-Jähriger hat von einem Unbekannten eine Kopfnuss verpasst bekommen. Nachdem er dadurch zu Boden gegangen war, trat der Täter ihm gegen den Schädel.

Eigentlich wollte der 21-jährige Mann eine Diskothek in der Straße Auf den Weiden in Frankenberg am frühen Sonntagmorgen um 3.30 Uhr nur kurz verlassen, um an der Tankstelle in der Röddenauer Straße etwas zu besorgen. Auf dem Rückweg traf er allerdings auf eine junge Frau, die weinend auf dem Parkplatz des Lebensmittelmarktes neben der Diskothek stand. Er und ein weiterer hinzugekommener junger Mann erkundigten sich und boten der Frau ihre Hilfe an. Die lehnte jedoch jegliche Hilfe ab. Nachdem der andere Helfer bereits gegangen war, wollte auch der 21-Jährige seinen nächtlichen Weg zurück zur Disko fortsetzen.

Dort kam er jedoch nicht an. Beim Umdrehen bekam er nämlich unvermittelt von einem Unbekannten eine Kopfnuss ins Gesicht versetzt. Von dem Stoß zu Boden gegangen und dort liegend, trat ihm der Unbekannte nochmals an den Schädel.

Durch den Angriff von dem bislang noch Unbekannten erlitt der junge Mann Kratz- und Platzwunden im Gesicht. Im Krankenhaus wurde zudem festgestellt, dass ihm der Unbekannte auch noch die Nase gebrochen hatte.

Von dem Täter liegt nachfolgende Beschreibung vor: 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß und von schlanker Figur. Der Mann wird als südländischer Typ beschrieben. Der Täter trug eine beige Hose und eine dunkle, eventuell schwarze Jacke. Bei der Tat trug er eine Kapuze und hatte den Mund- und Kinnbereich mit einem Schal oder dem Kragen der Jacke verdeckt. Von der jungen Frau ist lediglich bekannt, dass sie ebenfalls 20 bis 25 Jahre alt sein soll und schulterlange braune Haare trug.

Hinweise hierzu erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 16 Dezember 2012 06:59

Stark betrunken: Vor Polizisten gegen Bordstein

FRANKENBERG. Vor den Augen zweier Polizisten ist ein stark betrunkener Autofahrer auf dem Parkplatz einer Diskothek gegen einen Bordstein gefahren und hat sein Auto abgewürgt. Die Beamten kontrollierten den 24-Jährigen und nahmen ihm den Führerschein ab.

Der junge Mann habe "erheblich unter Alkoholeinfluss" gestanden, sagte ein Beamter der Frankenberger Polizeistation am Sonntagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Seine Kollegen waren gegen 4.30 Uhr zu dem Club in der Straße Auf den Weiden gerufen worden, weil es dort einen handfesten Streit unter Besuchern gegeben hatte.

Rasch jedoch lenkte der BMW-Fahrer das Interesse auf sich. "Ich nehme an, dass der junge Mann gegen den Bordstein fuhr, weil er die Kollegen dort sah und dadurch nervös wurde", sprach der Beamte seine Vermutung aus. Fest steht jedenfalls, dass der BMW gegen einen Bordstein fuhr und der Fahrer daraufhin den Motor abwürgte. Als die Polizisten den 24-Jährigen am Steuer ansprachen, schlug ihnen starker Alkoholgeruch entgegen.

Die Ordnungshüter nahmen den Promillie-Piloten aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf mit ins Krankenhaus, wo ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Seinen Führerschein musste der 24-Jährige abgeben, ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Mit dem Taxi trat er später den Heimweg in den Nachbarkreis an.


Erst in der Nacht zu Samstag hatten Polizisten einem jungen Wildunger die Fahrerlaubnis abnehmen müssen:
Betrunken gegen Baum: Führerschein weg (15.12.2012)

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 November 2012 16:27

Fahranfänger verliert Kontrolle: Auto im Graben

NETPHEN. Ein Fahranfänger war offenbar mit überhöhtem Tempo unterwegs, hat die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist im Graben gelandet. Die Beifahrerin (16) erlitt einen Schock.

Laut Polizeisprecher Georg Baum kam es am späten Mittwochabend gegen 22.30 Uhr zu dem Alleinunfall des 18-jährigen Fahranfängers auf der L 729 in Fahrtrichtung Netphen. Als der junge Mann versuchte, mit überhöhter Geschwindigkeit in die Einmündung Auf den Weiden abzubiegen, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, überfuhr einen Bordstein, geriet in einen Straßengraben und kam schließlich vor einem Baumstumpf zum Stillstand.

Die 16-jährige Beifahrerin erlitt einen Schock und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 11 Juli 2012 13:30

Baumaterial für über 5000 Euro geklaut

FRANKENBERG. Baumaterialien im Wert von mehr als 5000 Euro haben ein oder mehrere bislang nicht bekannte Einbrecher in der Nacht von Montag auf Dienstag erbeutet. Auf dem eingezäunten Freigelände neben einem Baumarkt in der Straße Auf den Weiden lagerten Baumaterialien verschiedener Art. Der oder die Diebe überwanden die vier Meter hohe Umzäunung. Vermutlich mit einem größeren Fahrzeug oder einem Anhänger ließen er oder sie Gipskartonplatten, Beton-Estrich, Schweißbahnen, Gewebebahnen, eine Leiter, Gartenschlauch und andere Materialen mitgehen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf schätzungsweise 5500 Euro.

Hinweise auf den oder die Täter sowie zum Verbleib der Beute erbitte die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0. 

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige