Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Audi TT

HÖXTER. Ein 56-Jähriger aus dem Kreis Holzminden verursachte bei einem Unfall am Dienstag, 3. Februar, in Höxter-Stahle einen hohen Sachschaden.

Der Mann befuhr die B 83 mit seinem Audi TT aus Heinsen kommend Richtung Holzminden. Gegen 8.45 Uhr kam der Audi in Stahle auf der Heinser Straße zwischen den Einmündungen Am Schling und Unterer Wassergraben nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Skoda Citigo und einen Ford Fiesta. Der Fahrer des Audi verletzte sich nicht, wurde jedoch aus gesundheitlichen Gründen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Dort entnahm ein Arzt dem alkoholisierten Mann eine Blutprobe. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher.

Die Unfallstelle musste ungefähr eine Stunde für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Ein Abschleppunternehmer transportierte den Audi TT ab. Die Polizei schätzt den Schaden an den drei Fahrzeugen auf mehr als 10.000 Euro. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

KORBACH. Eine dreiste Unfallflucht ereignete sich am Mittwoch auf der Wildunger Landstraße zwischen Korbach und Meineringhausen - die Polizei sucht einen demolierten Renault.

Nach Polizeiangaben befuhr ein 22-Jähriger am 29. Januar die Wildunger Landstraße in Richtung Melm. Etwa 300 Meter hinter dem Ortsschild durchfuhr der Korbacher mit seinem Audi eine Linkskurve, dabei kam ihm um 7.45 Uhr ein Renault entgegen, der deutlich über der Mittellinie fuhr. Ein Ausweichen nach rechts war für den Fahrer des TT nicht möglich, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Audi des 22-Jährigen an der Frontschürze und an der linken Fahrzeugseite erheblich beschädigt wurde. Auf insgesamt 6000 Euro wird der Sachschaden von der Polizei geschätzt.

Während der Audifahrer den Kurvenbereich verließ und den nächsten Feldweg ansteuerte, um auf den Unfallgegner zu warten, setzte sich dieser von der Unfallstelle ab. Auch bei der Unfalllaufnahme durch die Polizei vor Ort ließ sich der Geflüchtete nicht blicken. Daher setzt die Polizei auf Zeugenaussagen aus der Bevölkerung. Wer hat einen dunklen (schwarz oder dunkelgrau) Renault gesehen, der im Frontbereich und an der linken Fahrzeugseite Beschädigungen aufweist.

Eventuell wurde das Fahrzeug bereits einer Autowerkstatt zugeführt, denkbar ist aber auch, dass das Fahrzeug in einem Carport oder einer Garage untergestellt ist.

Hinweise zum Tatfahrzeug nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH/DIEMELSEE. Für einen gebürtigen Diemelseer (24) endete die Fahrt von Korbach in Richtung Flechtdorf am Samstag zunächst in einer Leitplanke.

Gegen 18.15 Uhr war der in Brilon wohnende Mann mit seinem Audi TT auf der Landesstraße 3076 unterwegs, als ihm zwischen der alten Kaserne und Gut Dingeringhausen ein Fahrzeug entgegenkam. Der Fahrzeugführer des bislang unbekannten Pkws hatte sein Aufblendlicht angeschaltet und war zu weit links auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Dem Fahrer des TT blieb nichts anderes übrig, als nach rechts auszuweichen, er landete in der Leitplanke. Dabei wurde die rechte Beifahrerseite stark beschädigt.

Immer noch fahrbereit wendete der 24-Jährige seinen schwarzen TT und setzte zur Verfolgung an, die aber ergebnislos verlief, weil der Geflüchtete einen Feldweg benutze und in der Gemarkung verschwand.

Wer Hinweise zum Fluchtfahrzeug geben kann, der meldet sich bitte bei der Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Samstag, 18 Mai 2019 10:58

Audi TT angefahren - Täter flüchtet

KORBACH. Einer Unfallflucht gehen die Ermittler der Polizeistation Korbach derzeit nach - die Beamten suchen Zeugen der Tat.

Ordnungsgemäß hatte eine Korbacherin am 17. Mai, um 15.20 Uhr, ihren Audi TT auf dem Herkules-Parkplatz in der Briloner Landstraße 39 abgestellt, um Lebensmittel zu kaufen. Als die Frau nur 20 Minuten später zu ihrem TT zurückgekehrt war, entdeckte sie eine erhebliche Beschädigung an ihrem Wagen. Wahrscheinlich wurde der TT beim Rangieren durch ein anderes Fahrzeug beschädigt.

Nach Angaben der Polizei wird der Sachschaden am Audi der Betroffen auf etwa 1000 Euro geschätzt. Der Verursacher flüchtete unerkannt, daher bitte die Polizei um Hinweise von Zeugen. Die Telefonnummer lautet 05631/9710.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

NEUKIRCHEN/KNÜLL. Bei einem Unfall auf der B 454 zwischen Asterode und Neukirchen ist am Donnerstag gegen 12.15 Uhr der 20 Jahre alte Fahrer eines Audi TT lebensbedrohlich verletzt worden. Der junge Mann aus Neukirchen geriet nach einer Rechtskurve kurz vor Neukirchen zunächst auf den rechten Grünstreifen, den er auf einer Länge von gut 100 Metern durchfuhr.

In der Folge verlor er gänzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte mit dem Heck voraus nach links von der Fahrbahn, wo der Pkw einen Baum streifte und dann mit hoher Wucht in einen zweiten Baum einschlug. Dieser Baum wurde von dem Pkw in Höhe der Grasnarbe gefällt. Das Wrack drehte sich erneut, prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum und kam dann in Höhe eines Autohauses zum Stillstand.

Über eine Stunde eingeklemmt

Ein Zeuge alarmierte die Rettungskräfte, weitere Verkehrsteilnehmer hielten an, konnten aber dem schwer eingeklemmten Fahrer nicht helfen. Feuerwehr und Rettungsdienst benötigten über eine Stunde, um den 20-Jährigen aus dem Unfallwrack zu befreien. Während der umfangreichen Rettungsmaßnahmen begann es in Strömen zu regnen. Aufgrund des hohen Blutverlustes fuhr der Rettungsassist des Alsfelder Notarzteinsatzfahrzeugs in das Ziegenhainer Klinikum, um dort Blutkonserven für den Fahrer zu holen.

Christoph 7 im Einsatz

Zwischenzeitlich war auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel an der Unfallstelle eingetroffen, dessen Crew den jungen Mann nach seiner Erstversorgung in das UKGM nach Marburg flog.Im Einsatz war der Unfallzug der Feuerwehr Neukirchen, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Alsfeld, der Rettungshubschrauber Christoph 7 und mehrere Streifen der Polizei Schwalmstadt. Die Staatsanwaltschaft schaltete einen Gutachter in die Ermittlungen ein. Die Bundesstraße 454 war in Höhe des Abzweigs nach Ottrau für mehrere Stunden voll gesperrt. (Quelle: nh24)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Gleich zweimal an einem Tag ist ein 16-Jähriger mit dem Gesetz in Konflikt geraten und von der Polizei festgenommen worden - zunächst nach einem versuchten Einbruch, später nach dem Diebstahl eines hochwertigen Autos vom Typ Audi TT.

Zwei zunächst unbekannte Einbrecher versuchten am frühen Dienstagabend, in ein Wohnhaus in der Itzelstraße einzubrechen. Einer der beiden Täter zerschlug gegen 17 Uhr eine Küchenfensterscheibe einer leerstehenden Erdgeschosswohnung. Durch die Geräusche aufmerksam geworden, schaute ein Bewohner des Hauses aus einem Fenster im Obergeschoss und erkannte die beiden Einbrecher, die sich dann auch sofort aus dem Staub machten.

Anhand der genauen Täterbeschreibung wurden kurze Zeit später zwei Jugendliche auf einem Roller im Parkdeck Fürstengalerie angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der von den beiden Jugendlichen genutzte Roller am Tag zuvor am Bahnhof gestohlen worden war. Beide Teenager wurden vorläufig festgenommen. Bei der Vernehmung auf der Wache gab einer der beiden Jugendlichen den versuchten Einbruch und auch den Rollerdiebstahl zu. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde einer der beiden an die Erziehungsberechtigten, der andere auf freien Fuß gesetzt.

Mit Tempo 120 in der Stadt halsbrecherisch überholt
Damit aber nicht genug: Ein Zeuge meldete sich am selben Abend gegen 22.15 Uhr bei der Polizeistation Bad Wildungen und berichtete, dass er einen ihm bekannten 16-jährigen Jugendlichen am Steuer eines schwarzen Audi TT ohne Kennzeichen in der Bad Wildunger Innenstadt gesehen habe. Im Rahmen der Fahnung entdeckten die Beamten dann auch den Audi in der Odershäuser Straße. Trotz Anhaltesignale gab der Audifahrer Gas und überholte innerorts halsbrecherisch mit etwa 120 km/h, so dass die Beamten aus Sicherheitsgründen von einer weiteren Verfolgung absahen und das Fahrzeug deshalb kurzzeitig aus den Augen verloren.

Wenig später entdeckten die Polizisten das Auto verdreckt, aber unbeschädigt zwischen Bad Wildungen und Wega bei Gut Elim. Der Fahrer hatte sich festgefahren. Widerstandslos ließ er sich noch direkt am Auto festnehmen. Den schwarzen Audi hatte der 16-Jährige zuvor aus der Fahrzeughalle eines Autohauses in der Industriestraße gestohlen. Dazu hatte er ein Tor aufgebrochen und Audi samt Schlüssel gestohlen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 15 Februar 2013 10:00

TT gestreift und geflüchtet: 4000 Euro Schaden

BAD WILDUNGEN. Ein Schaden von 4000 Euro ist bei einem Unfall in der Stresemannstraße entstanden. Der Verursacher, der mit einem lilifarbenen Wagen unterwegs war, machte sich aus dem Staub.

Der am Donnerstag gemeldete Unfall war nach Angaben der Wildunger Polizei bereits am vergangenen Samstag in der Zeit zwischen 19.15 und 23 Uhr passiert. Der Besitzer hatte laut Polizei zunächst lediglich bemerkt, dass der linke Außenspiegel des Wagens umgeklappt war. Nachdem der Schnee abgetaut war, sah der Audi-Besitzer, dass an besagtem Abend mehr passiert war: Die gesamte linke Seite des Audi TT Cabrios war beschädigt, auf dem weißen Lack des Wagens fanden die hinzu gerufenen Polizisten lilafarbenen Farbspuren des Verursachers. Der Schaden beträgt rund 4000 Euro.

Der TT war laut Polizei am rechten Fahrbahnrand der Stresemannstraße geparkt. Der Verursacher muss vom Schützenplatz kommend in Richtung Heloponte gefahren sein und dabei den Audi gestreift haben. Eine Nachricht hinterließ der Unbekannte nicht. Bislang gebe es keinerlei Hinweise auf den Verursacher, hieß es am Freitag. Die Polizei hofft nun auf mögliche Zeugen, die Angaben zu dem Unfall und dem flüchtigen Wagen machen können. Zu erreichen sind die Ermittler unter der Rufnummer 05621/70900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige