Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Audi

BAD AROLSEN. Ein Verkehrsunfall hat sich am 11. Januar in Bad Arolsen ereignet - eine Person wurde leicht verletzt.

Um 11.42 Uhr befuhr ein 37-Jähriger mit seinem Mercedes-Benz die Helenenstraße in Richtung Hasenzaun. Als der Mann mit seinem C 220 die Große Allee überqueren wollte, übersah er eine von rechts kommende 27-Jährige, die mit ihrem Audi A4 in Richtung Birkenweg unterwegs war. Die Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich - vermutet wird, dass die tiefstehende Sonne ursächlich für den Unfall war.

Bei dem Zusammenprall wurde die 27-Jährige aus Bad Arolsen leicht verletzt. Der 37-Jährige, ebenfalls aus Bad Arolsen, kam mit dem Schrecken davon. An den Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 5500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Freitag, 07 Januar 2022 15:26

Audi überfährt Baumstamm im Edertal

EDERTAL. Ein etwa 60 Zentimeter langer, abgesägter Baumstamm auf der L 3086 zwischen den Edertaler Ortsteilen Hemfurth und Affoldern wurde am Donnerstagmorgen einem Autofahrer zum Verhängnis. 

Wie die Bad Wildunger Polizei berichtet, war ein 42 Jahre alter Mann gegen 7.30 Uhr auf der Landesstraße 3086 von Hemfurth in Richtung Affoldern unterwegs. Dabei übersah der Fahrer einen auf der Straße liegenden Baumstamm. Dem Hindernis konnte der 42-Jährige nicht mehr ausweichen, sodass der A4 erheblich im Frontbereich beschädigt wurde. Die Beamten schätzten den Schaden auf rund 2000 Euro.

Vermutet wird, dass der etwa 30 Zentimeter dicke Baumstamm von einem Anhänger oder einem Pritschenwagen gefallen sein könnte. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KASSEL. Ausgerechnet einen Zivilwagen der Verkehrsinspektion der Kasseler Polizei, der mit entsprechender Geschwindigkeitsmesstechnik ausgestattet ist, überholte ein 39-jähriger Autofahrer am Neujahrstag auf der B 7 mit hoher Geschwindigkeit.

Die Polizisten waren gegen 13.15 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Eschwege unterwegs, als der Audi kurz hinter der Anschlussstelle Papierfabrik mit hohem Tempo an ihnen vorbeifuhr und die Geschwindigkeitsbegrenzung ignorierte. Mit 160 Kilometern pro Stunde statt der erlaubten 100 km/h war der Pkw deutlich zu schnell unterwegs, wie die hinter ihm fahrende Zivilstreife berichtet.

In einem Streckenabschnitt mit erlaubten 80 km/h beschleunigte das Auto sogar noch und wurde mit stolzen 171 km/h gemessen. Kurz vor der Abfahrt Kaufungen konnte der Audi gestoppt und der rasanten Fahrt ein Ende gesetzt werden. Der 39-jährige Fahrer zeigte keine Einsicht und äußerte gegenüber den Polizisten, dass er höchstens ein wenig zu schnell gefahren sei. Da es sich tatsächlich jedoch um eine aufgezeichnete Tempoüberschreitung von 91 km/h handelte, drohen dem Mann aus Kaufungen nun nach Abzug der Toleranz mindestens 700 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

HÖXTER. Bei einem Unfall in Warburg-Daseburg am Sonntag, 2. Januar, ist ein Auto von der Straße abgekommen, hat einen Baum touchiert und kam vor einer Hauswand zum Stehen.

Der Fahrer verletzte sich schwer, an dem Auto entstand Totalschaden. Gegen 6.50 Uhr war ein 41-jähriger Mann aus Warburg mit seinem Audi von Warburg aus Richtung Daseburg auf der L 838 unterwegs und kam in einer 70er Zone nach rechts von der Straße ab. Ein anderer Autofahrer hatte den stark beschädigten Wagen entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert.

Polizisten konnte sich dem eingeklemmten Fahrer nähern und ihn aus dem Auto befreien. Ein Notarzt versorgte den schwerverletzten Mann am Unfallort. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, ein lebensgefährlicher Zustand bestand nicht. Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass an dem Audi der Motorblock und andere Fahrzeugteile herausgerissen waren und teilweise gegen eine Hauswand geschleudert worden sind. An dem Wagen ist nach Einschätzung der Polizei wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.

Die L 838 war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Neben den Rettungskräften und der Polizei war auch die Feuerwehr an dem Einsatz beteiligt. Das Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde Höxter hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Samstag, 01 Januar 2022 09:05

Zwei Autos kollidieren auf der Bundesstraße 253

EIFA/BIEDENKOPF. Am Silvesternachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 253 ein schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Gegen 13.45 Uhr befuhr ein 25-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Allendorf die B253 mit seinem Ford Focus von Eifa kommend, in Richtung Biedenkopf. Zeitgleich, aus entgegengesetzter Richtung, kam eine 25-Jährige aus Dautphetal eines Audis samt Beifahrer. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zueinem folgenschweren Frontalzusammenstoß. 

Auf den Plan gerufen wurden zwei Besatzungen der Polizei Biedenkopf, drei RTW und ein NEF. Eingeklemmt war glücklicherweise keine der drei Personen, sodass umgehend mit der medizinischen Versorgung vor Ort begonnen werden konnte. Alle Beteiligten des Unfalls wurden in Kliniken nach Biedenkopf, Marburg und Frankenberg gebracht.

An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Höhe des Schadens konnte vor Ort auf Nachfrage nicht beziffert werden. Für den Abtransport der Pkw rückte der Abschleppdienst AVAS aus Frankenberg aus. Da große Mengen an Betriebsstoffen ausgelaufen waren, wurde die Feuerwehr Biedenkopf durch die Polizei angefordert. Unter der Einsatzleitung von Wehrführer André Lagodny rückten gegen 14.15 Uhr insgesamt zehn Einsatzkräfte mit ELW und GW-Logistik zur Einsatzstelle aus und nahmen die Betriebsstoffe auf. Die Verkehrssicherung übernahm die Polizei. Für die Einsatztätigkeiten war die Bundesstraße 253 voll gesperrt.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Gerade nachts sollten Autofahrer vorausschauend fahren - das schont den Geldbeutel und schützt vor Überraschungen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war am Samstag gegen 21.50 Uhr ein Mann (39) aus Volkmarsen mit dem neuen Audi im Erpeweg stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Hausnummer 9 hatte eine Frau (51) aus Diemelstadt ihren Wagen zuvor am rechten Fahrbahnrand ordentlich geparkt. Die kurzfristige Unaufmerksamkeit des Fahrers genügte, um einen Crash herbeizuführen. Ungebremst war der Volkmarser ins Heck des stehenden Peugeot 204 gekracht und hat dabei einen erheblichen Sachschaden verursacht.

Allein am Audi entstand ein geschätzter Schaden von 10.000 Euro. Verletzt wurde augenscheinlich niemand.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 21 November 2021 10:41

Audi schiebt Fiat von Straße

BAD AROLSEN. Erneut mussten Polizeikräfte, ein Notarzt, Rettungstransportwagen und die Feuerwehr zur Bundesstraße 252 ausrücken - ursächlich dafür war ein Unfall am Abzweig Schmillinghausen.

Gegen 17.45 Uhr am Samstag, wurden die Wehren aus Helsen und Schmillinghausen alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall abzustreuen, den Verkehr zu regeln, die Unfallstelle auszuleuchten und den Brandschutz sicherzustellen. Insgesamt waren 25 Ehrenamtliche unter der Leitung von Reinhard Nebel im Einsatz.

Anhand der Spurenlage konnte Unfall schnell rekonstruiert werden. Zum angegeben Zeitpunkt befuhr ein im Landkreis Höxter zugelassener Audi die Bundesstraße 252 von Rhoden in Richtung Bad Arolsen. Außer dem Fahrer (40) saßen drei weitere Personen im Pkw. In Höhe der Abfahrt Schmillinghausen, bog zur Überraschung des Warburgers, ein Fiat, der von Schmillinghausen kam, nach links auf die Bundesstraße ab, ohne den Audi zu bemerken

Trotz einer Vollbremsung stieß der Audi ins Heck des Italieners. Der Fiat wurde durch die Fliehkraft auf den Seitenstreifen geschleudert, wo er sich überschlug und erneut auf den Rädern zum Stehen kam. Für den Mann (32) war die Fahrt im Fiat beendet. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt kam der Fahrer verletzt ins Bad Arolser Krankenhaus. An dem Fiat entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Leichte Verletzungen hatten sich zwei Personen im Audi zugezogen. Eine Versorgung durch den Rettungsdienst lehnten das Ehepaar aber ab. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Nach Angaben der Polizei musste die Straße für fast zwei Stunden zwischen der Abfahrt Helsen und dem Abzweig Schmillinghausen gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr weiträumig um.


Am 27. Oktober 2021 ereignete sich ein Unfall an der gleichen Stelle. Ein Audi und ein Fiat waren kollidiert, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Link: Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 (27.10.2021)

Publiziert in Polizei

WALDECK. Fünf verletzte Personen und ein völlig demoliertes Auto ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, kurz vor Mitternacht, auf der Edersee-Randstraße ereignet hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein mit fünf Personen besetzter schwarzer Audi A4 die Landesstraße 3086 von Waldeck-West in Richtung Nieder-Werbe. Gegen 23.20 Uhr geriet das Fahrzeug aufgrund von Nässe und frischem Laub auf der Fahrbahn ins Schleudern. Die Fahrerin (18) aus Gudensberg konnte den A4  nicht mehr halten. Zunächst touchierte der Audi einen Bordstein auf der Gegenfahrbahn, kam nach rechts ab und prallte ungebremst in den Steinhang. Dabei verletzte sich nicht nur die Fahrerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis, sondern auch drei weitere Mitfahrer (18, 23, 21) aus Fritzlar, Wabern und Niedenstein sowie eine Frau (18) aus Limburg-Weilburg.

Über die Notrufnummer wurde die Polizei informiert, sowie der Rettungsdienst, die Feuerwehr aus Nieder-Werbe und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Sachsenhausen mit insgesamt 13 Kräften. Mit fünf RTW erfolgte die Verlegung der verletzten Personen in umliegende Krankenhäuser. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen keine Informationen vor. Insgesamt war der OLRD, ein leitender Notarzt, zwei Notärzte und fünf RTW-Besatzungen vor Ort.

Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten den Straßenabschnitt nach Absprache mit der Polizei ab, leuchteten die Unfallstelle aus und halfen dem Bergungsunternehmen beim Aufladen des A4. Darüber hinaus mussten ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und die Straße gesäubert werden. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing übernommen. Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 30. Oktober 2021 auf der L 3086.

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Oktober 2021 09:57

Bundeswehrsoldat bei Unfall verletzt

FRANKENBERG. Mit leichten Verletzungen musste sich am Donnerstag ein Bundeswehrsoldat im Sanitätsbereich melden. Zuvor war der 34-Jährige aus Wetter (Marburg-Biedenkopf) mit seinem Audi auf der Kreisstraße 117 von Burgwald in Richtung Frankenberg unterwegs gewesen, um von dort in die Kaserne einzufahren. Diesem Vorhaben stand ein weißer Suzuki im Weg, sodass es zur Kollision der beiden Personenkraftwagen kam.

Nach Angaben von Zeugen ereignete sich der Unfall aufgrund eines ungewollt eingeleiteten Blinkvorgangs einer 44-jährigen Frau aus einem Frankenberger Ortsteil. Diese war gegen 6.30 Uhr von Frankenberg kommend in Richtung Burgwald unterwegs. In Höhe des Kasernentors setzte die Frau den Fahrtrichtungsanzeiger rechts, fuhr aber ungehindert geradeaus. 

Dieses Manöver deutete der Bundeswehrsoldat falsch, er ging davon aus, dass der Swift seine Geschwindigkeit reduziert und die Dame nach rechts abbiegen wollte. Als er seinen Abbiegevorgang einleitete, war an ein Ausweichen nicht mehr zu denken - der A6 und der Swift kollidierten, an beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Weil sämtliche Airbags aufgingen, verletzte sich der Soldat. Die 44-Jährige kam mit dem Schrecken davon.

Beide Fahrzeuge wurden von der Firma AVAS abgeschleppt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 04 Oktober 2021 20:19

Schwarzer Audi kracht in Leitplanke

BAD WILDUNGEN. Zu schnell unterwegs war am Sonntag ein 18 Jahre alter Fahranfänger aus Bad Wildungen - mit seinem Audi kam der junge Mann in einer Rechtskurve ins Schleudern, er konnte das Fahrzeug nicht mehr abfangen und landete in einer Leitplanke.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 18-Jährige mit seinem schwarzen A4 gegen 18.45 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Wega in Fahrtrichtung Bad Wildungen. Beim Auffahren auf die Bundesstraße 485 kam der Audi infolge überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern - das Fahrzeug krachte in die Leitplanke und blieb fahruntüchtig stehen.

Unverletzt konnte der Fahrer den A4 verlassen und die Polizei über den Unfall informieren. Mittels Abschlepper musste der Audi abtransportiert werden. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf 10.000 Euro geschätzt, so die Polizei.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 15

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige