Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Aquamar

MARBURG. Die Bundesstraße 3 ist für den überregionalen Güterverkehr erfahrungsgemäß eine wichtige Zufahrtsstraße zu den Autobahnen und daher stark frequentiert. Spezialisten des Regionalen Verkehrsdienstes führten auf der Stadtautobahn in Fahrtrichtung Gießen umfangreiche Kontrollen durch.

Insgesamt nahmen die Ordnungshüter am Mittwoch zwischen 9 und 15 Uhr auf dem Parkplatz in Höhe AquaMar 36 Lastwagen sowie zwei Sprinter näher in Augenschein und überprüften die Fahrzeuge auf Ladungssicherung und technische Beschaffenheit, warfen einen Blick auf die Papiere und überprüften die Einhaltung der Sozialvorschriften.

In 27 Fällen gab es Anzeigen oder Barverwarnungen wegen diverser Zuwiderhandlungen. An neun Fahrzeugen stellten die Ordnungshüter technische Mängel fest. Negativer Höhepunkt war die Kontrolle eines Sattelzuges, der Stahlseite im Gesamtgewicht von 24 Tonnen transportierte. Die auf Rollen gelagerten Seile waren fast alle überhaupt nicht oder nur unzureichend gesichert. Die benutzten Spanngurte waren größtenteils durch Verschleiß völlig unbrauchbar. Daher wurde dem Fahrer zunächst die Weiterfahrt untersagt. Erst Stunden später konnte der Lkw durchstarten, nachdem der Spediteur neue Spanngurte angeliefert hatte. Der Brummi-Fahrer musste an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung hinterlegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 12 September 2012 18:21

Handy-Aufnahmen im Schwimmbad: 21-Jähriger verhaftet

MARBURG. Ein 21-Jähriger hat in einem Schwimmbad heimlich mit seinem Handy Aufnahmen von Badegästen gemacht. Die Kripo ermittelt derzeit gegen den jungen Mann wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen.

Die Ermittler gehen davon, dass weitere Badegäste ohne ihr Wissen abgelichtet wurden, und wenden sich daher an die Öffentlichkeit. Bereits am Mittwoch, 8. August, hielt der auffallend große Verdächtige sein Handy im Schwimmbad "Aquamar" in der Sommerbadstraße über die Trennwand einer Kabine und filmte ein junges Mädchen. Die 14-Jährige erstattete wenig später in Gießen eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Dank der guten Videoüberwachung in den öffentlichen Bereichen des Bades konnte zeitnah ermittelt werden, dass der Verdächtige an dem 8. August schon vor dem Vorfall mit der 14-Jährigen einen weiteren Badegast heimlich in einer Umkleidekabine gefilmt hatte.

Mitarbeiter des Aquamar erkannten den bis dato unbekannten Mann dann am Donnerstag, 6. September, gegen 15 Uhr wieder und alarmierten sofort die Polizei. Die Beamten nahmen den 21-Jährigen aus dem Landkreis noch vor Ort fest. Er räumte in seiner Vernehmung die Aufnahmen am 8. August ein. Eigenen Angaben zufolge war er wenige Tage zuvor oder danach in dem Schwimmbad noch einmal in gleicher Art und Weise tätig. Auch am Tag seiner Festnahme hatte der 21-Jährige eigentlich vor, weitere Aufnahmen mit seinem Mobiltelefon zu machen.

Bisher erstattete bei der Polizei nur das 14-jährige Mädchen eine Anzeige. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse gehen die Ermittler von weit mehr betroffenen Badegästen aus, die sich allerdings noch nicht gemeldet haben. Mögliche Opfer und Zeugen werden gebeten, schnellstmöglich Kontakt aufzunehmen mit dem Fachkommissariat 10 der Kripo, Telefon 06421/4060.


Einen gleichgelagerten Fall gab es vergangenes Jahr in Battenberg:
Sextäter filmt Frauen im Hallenbad - Festnahme (05.12.2011)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige