Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ampel ausgeschaltet

KASSEL. Zwei Autofahrerinnen sind beim Zusammenstoß ihrer Fahrzeuge am frühen Freitagmorgen verletzt worden, eine von ihnen schwer. An einer ausgeschalteten Ampel im Stadtteil Fasanenhof hatte eine 38-Jährige beim Abbiegen ein vorfahrtberechtigtes Auto übersehen.

Der Unfall ereignete sich gegen 3 Uhr. Zu dieser Zeit war eine 25-Jährige aus Hamburg mit ihrem Fiat auf der Ihringshäuser Straße stadtauswärts unterwegs. Die 38-Jährige bog zur selben Zeit mit ihrem Opel aus der Straße Am Felsenkeller nach rechts in die Ihringshäuser Straße ein, um in dieselbe Richtung wie die Fiatfahrerin zu fahren. Dabei übersah sie offenbar den Fiat, der auf der Vorfahrtsstraße fuhr, und beide Autos krachten zusammen. Die an der Kreuzung stehende Ampel war zu dieser Zeit ausgeschaltet.

Bei dem laut Polizei heftigen Zusammenstoß erlitt die junge Frau aus Hamburg schweren Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der 38-Jährige aus Kassel war eine ambulanten Behandlung an der Unfallstelle ausreichend. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, es entstanden jeweils wirtschaftliche Totalschäden. Den Gesamtschaden bezifferte ein Polizeisprecher mit 6000 Euro. Abschleppdienste mussten die beiden Autos abtransportieren. (ots/pfa)  


An einer Kreuzung in Korbach kommt es immer wieder zu Unfällen, wenn die Ampel abends und nachts ausgeschaltet ist:
Schon wieder Zusammenstoß an ausgeschalteter Ampel (29.10.2016, mit Fotos)
Zwei Autos Schrott, Ampel knickt um: 25.000 Euro Schaden (30.04.2016)
10.000 Euro Schaden bei Zusammenstoß in Korbach
(19.04.2016)
Ampel aus, Auto übersehen: Zusammenstoß (25.05.2014, mit Fotos)
Korbach: Erneut Zusammenstoß an ausgeschalteter Ampel (30.05.2014, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Zum wiederholten Mal hat es bei ausgeschalteter Ampel an der Kreuzung Auf Lülingskreuz/Strother Straße gekracht. Dabei zog sich ein 58 Jahre alter Autofahrer am Freitagabend leichte Verletzungen zu.

Der 58-Jährige befuhr laut Polizei gegen 20.30 Uhr die Strother Straße, aus Richtung Umgehungsstraße kommend, stadteinwärts. An der Kreuzung Strother Straße/Auf Lülingskreuz/Fröbelstraße hatte der Korbacher Vorfahrt, von rechts aus der Straße Auf Lülingskreuz fuhr aber eine 24-jährige Korbacherin mit ihrem Ford Focus ein die Kreuzung ein und rammte das rechte Heck des Golfs. Dieser drehte sich durch den Anstoß und blieb etwa entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung schräg auf der Linksabbiegerspur stehen.

Der Golffahrer zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu, die Besatzung eines Rettungswagens brachte ihn zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Korbacher Krankenhaus. Die Fordfahrerin kam bei dem Unfall mit dem Schrecken davon. An dem älteren Golf entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro, das Auto wurde abgeschleppt. Der andere Wagen war mit einem Frontschaden von 1500 Euro noch fahrbereit.

An dieser Kreuzung kommt es immer wieder zu Unfällen, wenn die Ampelanlage abends und über Nacht ausgeschaltet ist. Obwohl dann gelbes Blinklicht an den Ampeln der Nebenstraßen eingeschaltet ist und eine entsprechende Beschilderung die Vorfahrt regelt, fahren häufig ungebremst in die Kreuzung ein beziehungsweise darüber hinweg - nicht selten endet das mit Kollisionen. (pfa)


Über einige dieser Unfälle berichtete 112-magazin.de:
Zwei Autos Schrott, Ampel knickt um: 25.000 Euro Schaden (30.04.2016)
10.000 Euro Schaden bei Zusammenstoß in Korbach
(19.04.2016)
Ampel aus, Auto übersehen: Zusammenstoß (25.05.2014, mit Fotos)
Korbach: Erneut Zusammenstoß an ausgeschalteter Ampel (30.05.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwei junge Frauen sind am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Uferstraße/Jahnstraße verletzt worden. Ein 22 Jahre alter Autofahrer übersah beim Abbiegen einen vorfahrtberechtigten Wagen, es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Zum Zeitpunkt des Unfalls um 21.15 Uhr war die Ampelanlage auf der Kreuzung ausgeschaltet.

Mit seinem VW Golf befuhr der 22-Jährige aus einem Ortsteil von Burgwald die Jahnstraße in Richtung Uferstraße und wollte nach links in Richtung Ederstraße abbiegen. Dabei achtete er nicht auf einem Audi A3, dessen ebenfalls 22 Jahre alte Fahrerin aus Biedenkopf auf der Uferstraße in Richtung Bottendorfer Straße unterwegs war. Die beiden Autos stießen auf der Kreuzung zusammen.

Dabei erlitten zwei 16 und 18 Jahre alte Mitfahrerinnen im Audi leichte Verletzungen. Die Audifahrerin sowie der Golffahrer und dessen drei Mitfahrer blieben unverletzt. An den Autos entstand ein Schaden von jeweils 3000 Euro, beide Fahrzeuge mussten laut Polizei abgeschleppt werden. Weil eines der beteiligten Fahrzeuge größere Mengen an Kühlflüssigkeit und Öl verloren hatte, rückte auch die Frankenberger Feuerwehr zur Unfallstelle aus.

Die Kameraden unter der Leitung von David Tschirner streuten die betroffene Fläche ab und nahmen anschließend das Ölbindemittel wieder auf. Ebenfalls wurden mehrere Warnschilder aufgestellt.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein Fahranfänger (18) hat am späten Freitagabend einen Zusammenstoß mit einem anderen Wagen in Frankenberg verursacht. Eine Mitfahrerin des 18-Jährigen zog sich dabei Verletzungen zu.

Der junge Mann aus einem Frankenberger Stadtteil befuhr am Freitag gegen 22.30 Uhr mit seinem VW Golf und einer Beifahrerin die Rodenbacher Straße in Richtung Innenstadt. An der Einmündung zur Ruhrstraße übersah der Fahranfänger einen von links kommenden Ford Ka, den eine 57-jährige Battenbergerin steuerte.

Die beiden Autos stießen auf der Kreuzung zusammen. Während die beiden Personen am Steuer mit dem Schrecken davon kamen, wurde die Mitfahrerin des Verursachers leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Am Golf entstand Totalschaden von 5000 Euro, am Ka entstand ein Frontschaden von rund 3000 Euro.

Zum Unfallzeitpunkt war die Ampel an der Kreuzung ausgeschaltet. Der 18-Jährige hätte somit der Fordfahrerin die Vorfahrt gewähren müssen. Nach dem Unfall rückte auch die Frankenberger Feuerwehr aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Ein Auto ist nach einem Zusammenstoß am späten Abend auf der Fahrerseite liegend über die Straße gerutscht und in einem Graben gelandet. Dort kippte der Wagen wieder auf die Räder. Das zweite beteiligte Auto krachte nach der Kollision gegen eine Laterne.

Bei dem Unfall am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr zogen sich die beiden Autofahrer - ein 47 Jahre alter Passatfahrer aus Frankenberg und ein 61-jähriger Hallenberger mit einem Daewoo - leichte Verletzungen zu. Beide wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit Rettungswagen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert, das sie aber noch in der Nacht wieder verließen. Den Schaden gab die Frankenberger Polizei am Mittwochmorgen mit 9500 Euro an.

Der Passatfahrer befuhr den Angaben zufolge den Riedweg (K 121) von Allendorf kommend und wollte geradeaus über die B 236 in Richtung Battenfeld weiterfahren. Auf der vorfahrtberechtigten Bundesstraße steuerte der Hallenberger seinen Wagen aus Richtung B 253 kommend in Richtung Bromskirchen. Auf der Kreuzung beider Straße kam es zum Zusammenstoß.

Der Daewoo kippte durch den Anprall auf die Fahrerseite um und rutschte über die Gegenfahrbahn bis in einen Graben hinein, wo sich der Wagen wieder aufrichtete. Am Auto entstand ein Schaden von 7000 Euro. Weitaus geringer, nämlich 2500 Euro, fiel der Frontschaden am Passat aus. Der Wagen des Frankenberger Verursachers kam nach dem Zusammenstoß ebenfalls von der Straße ab und prallte in der Einmünung der Edertalstraße gegen eine Straßenlaterne.

Nach dem Unfall rückten neben der Frankenberger Polizei die Besatzungen zweier Rettungswagen und der Notarzt aus Frankenberg aus. Laut Polizei steht an der Kreuzung zwar eine Ampel, doch diese war zum Zeitpunkt des Unfalls ausgeschaltet. Der Verursacher hätte aber eigentlich durch orangefarbenes Blinklicht und entsprechende Beschilderung erkennen müssen, dass der andere Fahrer vorfahrtberechtigt war.

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige