Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ammenhausen

DIEMELSTADT. Im Schutz der Dunkelheit, haben Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag in Ammenhausen, einen weißen Peugeot  aufgebrochen. Aus dem Firmentransporter, der in der Dorfstraße geparkt worden war entwendeten die Täter Elektrogeräte und Werkzeuge im Wert von 2500 Euro. An dem Transporter selbst verursachten sie einen Sachschaden von 500 Euro.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter mit einem Fahrzeug am Tatort waren und damit anschließend in unbekannte Richtung flüchteten. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Amtsleitung 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. In den letzten Wochen wurden im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrere Kennzeichen von Pkw gestohlen. Damit begnügten sich bislang unbekannte Dieb nicht und klauten in Ammenhausen einen Sprinter der Marke Daimler Benz.

Die Polizei in Korbach sucht Zeugen, die in der Nacht zu Samstag oder im Laufe dieses Tages in Diemelstadt Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zu einem Fahrzeugdiebstahl geben können. Ein Täter entwendete einen in der Straße "Schulland" in Höhe der Hausnummer 16 abgestellten roten DB-Sprinter mit Pritsche.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Diebstahl des im Jahr 2014 zugelassene Firmenfahrzeugs mit dem Kennzeichen KB- WN 275 in der Zeit zwischen Freitagnachmittag 15 Uhr und Samstagvormittag, gegen 11 Uhr. An dem Sprinter befindet sich die Aufschrift "Wachenfeld Naturstein", die Bordwände der Ladefläche sind aus Alu.

Zeugen, die den Ermittlern der Polizei Korbach Hinweise auf den Täter oder den Verbleib des Sprinters geben können, werden gebeten sich unter Telefon 05631/9710 bei der Polizei in Korbach zu melden. (ots/r)


Es ist durchaus möglich, dass der entwendete Sprinter mit den in Landau (KB-N 1191) oder Freienhagen (WA-RZ 703) gestohlenen Kennzeichen unterwegs ist. In dringenden Fällen wählen Sie bitte die Notrufnummer 110. 

Link: Erneut Kennzeichen im Landkreis entwedet  (02.01.2019)

Link: WA-RZ 703 gestohlen - Polizei informieren   (28.12.2018)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

HERBSEN/AMMENHAUSEN. Beamte der Polizeistation Bad Arolsen suchen nach einer Frau, die am Mittwoch mit ihrem Golf-Plus von Herbsen in Richtung Ammenhausen unterwegs war.

Gegen 17 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 3081 ein Vorfall, den die Ordnungshüter mithilfe einer Pressemitteilung aufklären möchten. Zum oben angegebenen Zeitpunkt befuhr ein junger Mann von Ammenhausen kommend, auf der linken Straßenseite mit Inlinern die Landesstraße in Richtung Herbsen. Kurz vor Herbsen kam ihm eine bislang unbekannte Frau in einem champagnerfarbenen VW-Golf entgegen. Da die Fahrerin den entgegenkommenden Sportler anscheinend nicht bemerkte, wich der Volkmarser dem Golf nach links auf die Bankette aus und stürzte dabei so schwer, dass er sich außer einigen Schürfwunden an Armen und Beinen auch eine Fraktur der rechten Hand zuzog.

Die Fahrerin hielt ihr Fahrzeug ordnungsgemäß an, eilte zu dem Verletzten und wollte Erste Hilfe leisten. Dazu kam es jedoch nicht mehr, da der Volkmarser - wahrscheinlich unter Schock stehend - nach einem kurzen Wortwechsel die Unfallstelle verließ.

Auch die Fahrerin des Golf Plus setzte ihren Weg weiter fort. Einige Zeit später stellte sich heraus, dass die Verletzungen des Mannes so schwer waren, dass sich der Sportler in medizinische Behandlung begeben musste. Bei der Befragung durch Beamte der Polizei gab der Volkmarser an, sich zumindest die Buchstabenfolge des Kennzeichens gemerkt zu haben. Danach soll das Kennzeichen am Golf mit den Buchstaben WA-BV... beginnen.

Um den Fall abschließend bearbeiten zu können, bittet die Polizei in Bad Arolsen um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Denkbar ist auch, dass jemand den Presseaufruf liest und die Golffahrerin anspricht. Diese möchte sich bitte zeitnah bei der Polizei melden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es sich nicht um eine Fahrerflucht handelt - dennoch muss der Vorgang protokolliert werden.

Unter der Telefonnummer 05691/97990 nehmen die Behördenmitarbeiter Hinweise entgegen.  (112-magazin)


Publiziert in Polizei

DEHAUSEN. Über eine Verkehrsinsel gekracht und dabei mit seinem Wagen abgehoben ist am Donnerstagabend ein junger Autofahrer am Ortseingang von Dehausen. Der 22-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt, an seinem etwa genauso alten Auto entstand Totalschaden.

Der Audifahrer war nach Auskunft der Bad Arolser Polizei gegen 20 Uhr auf der Landesstraße 3081 aus Richtung Ammenhausen kommend in Richtung Rhoden unterwegs. Am Ortseingang von Dehausen führt der Straßenverlauf um eine Verkehrsinsel herum. Obwohl der 22-Jährige die Strecke laut Polizei häufig befährt, umfuhr er die Verkehrsinsel nicht, sondern fuhr darüber.

Dabei rissen die vorderen Steine der Insel ab, der Unterboden des Wagens wurde stark beschädigt, die Ölwanne riss auf und das Auto flog einige Meter durch die Luft. Am 21 Jahre alten A3 entstand durch den Unfall ein wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 6000 Euro angab. Der Schaden an der Verkehrsinsel beträgt 300 Euro. Der Abschleppdienst, der das Auto abtransportierte, beseitigte auch die ausgelaufenen Betriebsstoffe.

Die genaue Unfallursache ist nicht bekannt. Alkohol sei aber nicht im Spiel gewesen, erklärte die Polizei am Freitag. (pfa) 


In Korbach flogen kürzlich zwei Männer über einen Kreisel:
Über Kreisel, gegen Lagerhalle: Zwei Männer schwer verletzt (31.08.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN/HERBSEN. Derzeit werden in einer Gemeinschaftsmaßnahme der Kommunalen Betriebe Nordwaldeck, der Stadt Volkmarsen und des Landkreises Waldeck-Frankenberg Wasserleitungen und Kanäle erneuert und die Fahrbahndecke der Kreisstraße 3081 mit einem neuen Oberbau versehen. Am Donnerstag, den 24. August 2017 werden die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Herbsen abgeschlossen und die Sperrung im Laufe des späten Nachmittags aufgehoben.

Ab Freitag, 25. August beginnt der zweiten Bauabschnitt. Hierzu wird die Kreisstraße 4 in der Ortsmitte bis zur Einmündung in die Landesstraße 3081 (Volkmarsen - Ammenhausen) voll gesperrt. Die Umleitungen sind ausgeschildert und führen von Külte  nach Volkmarsen, weiter über Diemelstadt und umgekehrt oder von Külte und  Herbsen über Schmillinghausen auf die B 252 nach Diemelstadt und umgekehrt.

Die Stadt Volkmarsen, der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Sperrung und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen-mobil)

Anzeige:



Publiziert in Baustellen

DIEMELSTADT. Mit zwei nicht zugelassenen Crossmotorrädern sind ein Vater und sein elfjähriger Sohn durch ein Waldgebiet zwischen Ammenhausen und Dehausen gefahren. Als die Motorradfahrer einem Jagdpächter davonfahren wollten, kam der Junge zu Fall und verletzte sich leicht an einem Fuß.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr. Nach Angaben der Polizeistation Bad Arolsen befuhren der 45-jährige Mann aus einem Diemelstädter Stadtteil und sein elf Jahre alter Sohn mit Enduros der Hersteller Suzuki und Kawasaki das Waldgebiet. Das sah ein Jagdpächter aus Warburg, der die Motorradfahrer anhalten und zur Rede stellen wollte. Dabei kam es zum Sturz des Elfjährigen. Eine Behandlung der leichten Fußverletzung im Krankenhaus sei aber nicht notwendig gewesen, erklärte der Dienstgruppenleiter der Arolser Polizei.

Eine Streife der verständigten Polizei stellte im Wald dann fest, dass die beiden Crossmotorräder nicht zugelassen und somit auch nicht versichert waren. Der Junge hätte zudem laut Polizei die Maschine überhaupt nicht fahren dürfen. Es folgten Strafanzeigen unter anderem wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 August 2016 21:01

Erst Qualm, dann Feuer: Rundballenpresse ausgebrannt

AMMENHAUSEN. Einen Tag nach dem Brand eines Mähdreschers auf einem Getreidefeld bei Rhoden ist am frühen Donnerstagabend eine Rundballenpresse bei Ammenhausen ausgebrannt. Feuerwehrleute unter Atemschutz löschten den Brand, an dem Gerät entstand Totalschaden.

Die Feuerwehren aus Ammenhausen, Dehausen und Rhoden sowie die Besatzung eines Rettungswagens aus Bad Arolsen wurden gegen 18.15 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Brandschützer auf einer Wiese bei Ammenhausen stand die bereits vom Traktor abgehängte Presse nahezu in Vollbrand - weil der Landwirt Heuballen gepresst hatte, war die Brandausbreitung nicht so stark wie es bei wesentlich trockenerem Stroh der Fall gewesen wäre. Die Einsatzkräfte gingen teils unter schwerem Atemschutz vor und löschten den Brand mit zwei Leitungen.

Den Angaben der Diemelstädter Brandschützer zufolge war der Landwirt beim Pressen, als er Rauch aus dem angehängten Gerät aufsteigen sah. Daraufhin kuppelte er rasch ab und brachte den Schlepper in Sicherheit, dann wählte er den Notruf.

Weil sich die Klappen der Presse aus mit einem Frontlader nicht öffnen ließen, fluteten die Feuerwehrleute den Innenraum komplett mit Wasser, dem sie etwas Schaummittel beimischten. Trotz des raschen Einsatzes von insgesamt 25 Feuerwehrleute unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Volker Weymann entstand an der Ballenpresse Totalschaden. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 30.000 Euro. (pfa) 


Am Vortag waren die Diemelstädter Wehren beim Brand eines Mähdreschers im Einsatz, und auch im südlichen Kreisteil brannte eine Maschine bei der Ernte:
Mähdrescher bei Rhoden ausgebrannt: 100.000 Euro Schaden (17.08.2016)
Ballenpresse brennt aus: Neuer Löschwagen bewährt sich (17.08.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 05 November 2015 06:41

Bagger dreht sich und prallt gegen fahrenden Lkw

HERBSEN/AMMENHAUSEN. Ein Bagger ist bei Arbeiten an der Landesstraße zwischen Herbsen und Ammenhausen mit einem vorbeifahrenden Lastwagen kollidiert: Die Arbeitsmaschine drehte sich genau in dem Moment, als der Lkw vorbeifuhr. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Wie der Dienstgruppenleiter der zuständigen Bad Arolser Polizei am Donnerstag berichtete, war der 45 Jahre alte Baggerführer aus Warburg am Mittwochmorgen mit Arbeiten am Flutgraben an der L 3081 beschäftigt. Das Erdreich, das er ausbaggerte, legte der Bagger in einem bereitstehenden Lastwagen ab. Dazu musste sich der Bagger stets drehen.

Genau in dem Augenblick, als sich der Bagger um 9.45 Uhr drehte, fuhr ein 48 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Borgentreich mit seinem Mercedes-Lastwagen an dieser Stelle vorbei. Das Heck der sich drehenden Arbeitsmaschine stieß dabei gegen den linken Außenspiegel und die linke vordere Ecke des Kastenaufbaus am fahrenden Laster. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro an Lkw und Bagger.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HERBSEN. Schwere Verletzungen hat ein 39 Jahre alter Motorradfahrer erlitten, als er am Samstagmittag kurz vor Herbsen von der Straße abkam und sich zweimal im Graben überschlug. Möglicherweise hat eine medizinische Ursache zu dem Unfall geführt.

Der 39-Jährige aus Paderborn befuhr gegen 12.30 Uhr die Landesstraße 3081 von Ammenhausen kommend in Richtung Herbsen. Hinter ihm fuhren zwei Bekannte - ein Mann und eine Frau - auf eigenen Maschinen. Die drei Personen seien über Funksprechsysteme miteinander verbunden gewesen, sagte später ein Polizist an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de.

Kurz vor Herbsen habe der nachfolgende Motorradfahrer eine seltsame Fahrweise des vorn fahrenden 39-Jährigen bemerkt und ihn über Funk angesprochen. Der Mann habe jedoch nicht geantwortet und sei Augenblicke später nach links aus einer Rechtskurve getragen worden. Womöglich habe er einen Fahrfehler gemacht und diesen zu korrigieren versucht oder es habe medizinische Probleme gegeben, so dass der Paderborner nicht antwortete.

Das Motorrad, eine Yamaha Genesis, kam jedenfalls von der Fahrbahn ab, geriet in den Graben und überschlug sich dort zweimal. Glücklicherweise habe die Maschine den Mann nicht getroffen. Dennoch zog er sich schwere Verletzungen zu, die die Besatzung eines Rettungswagens und der Arolser Notarzt an der Unfallstelle behandelten. Anschließend wurde der Schwerverletzte nach Bad Arolsen ins Krankenhaus eingeliefert.

Weil der Mann anfangs laut Polizei als nicht mehr ansprechbar galt, hatte die Leitstelle neben den bodengebundenen Rettungskräften auch einen Rettungshubschrauber angefordert. Die Luftretter drehten jedoch ab, weil ihr Einsatz nicht zwingend notwendig war.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 10 Oktober 2012 15:55

Bohrmaschinen aus Firmenwagen gestohlen

AMMENHAUSEN. Zwei Bohrmaschinen eines 50-jährigen Mannes wurde am Dienstagnacht aus seinem Firmenwagen geklaut.

Der Mann stellte seinen VW-Firmenwagen am Dienstagabend auf einem Stellplatz neben seinem Wohnhaus. Am nächsten Morgen stellte er fest, dass in der Nacht Unbekannte das Fahrzeug aufgebrochen und zwei Hilti-Bohrmaschinen geklaut hatten. Da die Diebe noch weiteres Diebesgut zum Mitnehmen bereit gelegt hatten, es letztlich aber nicht mitnahmen, geht die Polizei davon aus, dass sie bei der Tatausführung gestört wurden.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon: 05691/97990.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige