Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Am Hain

Donnerstag, 13 Februar 2020 19:23

Am Hain BMW angefahren - Verursacher flüchtig

FRANKENBERG. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Frankenberg derzeit nach. Beschädigt wurde am heutigen Donnerstag ein weißer BMW 1, der im Zeitraum von 8.25 Uhr bis 11.30 Uhr auf dem rechten Parkstreifen in der Straße Am Hain, etwa in Höhe der Hausnummer 3 abgestellt worden war.

Wie die Polizei mitteilt, hat der Verursacher wahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken, den vorderen Stoßfänger am weißen BMW einer 41-jährigen Frau aus Frankenberg angefahren. Ohne sich um den Schaden zu kümmern entfernte sich der Fahrer. Den Schaden am BMW gibt die Polizei mit 1000 Euro an.

Hinweise zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Freitag, 27 September 2019 10:07

Farbe und Hakenkreuz an Unterführung aufgesprüht

FRANKENBERG. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch beschmierte ein Unbekannter eine Unterführung in Frankenberg und brachte dabei auch ein Hakenkreuz und einen Davidstern auf. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Am Mittwochabend meldete ein Zeuge die Schmierereien an der Unterführung in der Straße Am Hain in Frankenberg. Bei der Tatortaufnahme stellten die Beamten der Polizeistation Frankenberg fest, dass an beiden Eingangsseiten der Unterführung mit schwarzer Farbe Schriftzüge und Zeichen aufgesprüht wurden. Auf einer Seite sprühte der unbekannte Täter den Schriftzug "Dieser Bereich ist Video überwacht" und einen Davidstern auf, die andere Seite beschmierte er mit einem Hakenkreuz und dem Namen "Johann".

Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden etwa 250 Euro. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und gemeinschädlicher Sachbeschädigung werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 oder die Kriminalpolizei Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Mit einem Messer attackiert wurde ein 13-jähriger Schüler am Mittwoch in Frankenberg - die Polizei sucht Hinweisgeber um den Vorfall aufklären zu können.

Gestern Abend um 19.15 Uhr ist ein 13-Jähriger in Frankenberg in der Straße "Am Hain" Ecke Bahnhofstraße überfallen worden. Der Schüler aus Frankenberg war auf dem Heimweg von der Ederberglandhalle kommend, als er plötzlich von einer unbekannten männlichen Person von hinten zu Boden gerissen und mit einem Messer durch seine Winterjacke hindurch im Bauchbereich oberflächlich verletzt wurde.

Der Täter forderte anschließend unter Vorhalt eines Taschenmessers Geld, Handy und alles was der Schüler sonst noch dabei hatte. Der Schüler verwickelte den Täter in ein kurzes Gespräch, konnte ihn dadurch kurz anrempeln und flüchten. Zu Hause versorgte er selbständig seine Schnittverletzung mit einem Pflaster.

Erst am nächsten Tag nach der Schule erfuhr die Mutter von dem Vorfall und erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Der Täter kann von dem Schüler nur sehr vage beschrieben werden: ca. 190-195 cm groß, schlank, mindestens 16 Jahre alt, er trug eine schwarze Jacke und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 18 August 2017 11:23

Beim Rangieren Audi A4 angefahren: Unfallflucht

FRANKENBERG. Eine weitere Unfallflucht beschäftigt die Ermittler der Frankenberger Polizeistation: Die Ordnungshüter suchen den unbekannten Autofahrer, der einen in der Innenstadt abgestellten Audi angefahren und beschädigt hat. Zeugen könnten etwas beobachtet haben.

Die Unfallstelle liegt nämlich in der Nähe einer Eisdiele in Frankenberg, Einmündung Bahnhofstraße/Am Hain. Dort war am Donnerstagabend in der Zeit von 20.30 bis 21.45 Uhr ein weinroter Audi A4 ordnungsgemäß am linken Fahrbahnrand abgestellt. Als der 25 Jahre alte Autobesitzer zu seinem Wagen zurückkehrte, entdeckte er eine frische Beschädigung an der Beifahrertür. Die Polizei gab den geschätzten Schaden am Freitag mit 1500 Euro an.

Bislang liegen den Ermittlern keinerlei Hinweise vor auf den flüchtigen Verursacher, der den Schaden vermutlich beim Rangieren anrichtete. Angaben möglicher Zeugen nimmt die Polizeistation Frankenberger jederzeit unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (pfa) 


Ein weiterer Fall, der sich am Mittwoch ereignete, ist ebenfalls ungeklärt:
Nach Zusammenstoß kurz gestoppt, dann abgehauen (18.08.2017)

Inzwischen leider regelmäßig verzeichnet die Polizei Anzeigen wegen Unfallflucht:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein erwischter Graffitisprayer hat zu Fuß die Flucht angetreten, musste sich im Sprint aber den ihm nachlaufenden Polizisten geschlagen geben. Der Jugendliche wurde vorläufig festgenommen.

Eine Streife der Polizeistation Frankenberg erwischte den jungen Sprayer am Freitagnachmittag: Als die Beamten in der Straße Am Hain in Richtung Teichgelände unterwegs waren, bemerkten sie den "Künstler" an der Unterführung zur Hainstraße. Der Teenager war gerade dabei sein Tag an die Wand der Unterführung zu sprühen.

Als er die Polizeibeamten bemerkte, gab er sofort Fersengeld und flüchtete in Richtung Teichgelände. Die Beamten waren aber gut zu Fuß, holten den Jugendlichen nach etwa 500 Metern ein und nahmen ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen und in die Obhut seiner Mutter gegeben. Wie alt der Junge ist, teilte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht mit. Den entstandenen Schaden bezifferte er mit 1000 Euro. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 September 2016 14:48

Erneut versuchter Einbruch in Frankenberger Innenstadt

FRANKENBERG. Nur wenige Tage nach einem versuchten Einbruch in der Straße Am Hain in der Frankenberger Innenstadt ist der Polizei ein ähnlicher Fall ganz in der Nähe gemeldet worden: In der Bremer Straße versuchte ein Unbekannter, eine Wohnungstür aufzuhebeln, verschwand dann aber.

Bei dem Tatort in der vergangenen Woche (wir berichteten, zum Artikel hier klicken) handelte es sich um ein Mahrfamilienhaus Am Hain. Der neue Fall ereignete sich am Dienstagabend in der Zeit zwischen 17.30 und 18.30 Uhr in der nur wenige hundert Meter entfernten Bremer Straße - und wieder handelte es sich Mehrfamilienhaus. Diesmal allerdings hebelte der Täter kein Fenster im Erdgeschoss auf, sondern versuchte, eine Wohnungstür im zweiten Geschoss des vierstöckigen Gebäudes aufzubrechen.

Schmales Hebelwerkzeug
Dazu nutzte der unbekannte Täter den Spuren zufolge ein schmales Hebelwerkzeug. Die Tür hielt aber entweder den Hebelversuchen stand oder der Täter wurde gestört, jedenfalls ergriff er unerkannt die Flucht. Wie der Unbekannte zuvor in das Haus gelangt war, stand zunächst nicht fest. Die Polizei in Frankenberg bittet etwaige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06451/7203-0 zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 05 September 2016 10:34

Gestört? Fenster aufgehebelt, dann aber abgehauen

FRANKENBERG. Möglicherweise weil er gestört wurde, hat ein unbekannter Einbrecher seine Tat an einem Mehrfamilienhaus in Frankenberg nicht vollendet. Der Täter flüchtete, die Polizei sucht nach Zeugen.

Wie Polizeisprecher Jörg Dämmer am Montag berichtete, war es bereits am vergangenen Donnerstag in der Zeit von 14 Uhr bis 19.20 Uhr in Frankenberg in der Straße Am Hain zu dem versuchten Einbruch in ein Mehrfamilienhaus gekommen. Der noch unbekannte Täter hatte in einer Erdgeschosswohnung bereits das Fenster zum Wohnzimmer aufgehebelt, er stieg aber nicht in das Haus ein. "Vermutlich wurde der Täter gestört", sagte Dämmer.

Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. Hinweise zu verdächtigen Personen erbittet die Polizeistation Frankenberg, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Vier aufmerksamen und couragieren Zeugen ist es zu verdanken, dass der Frankenberger Polizei die Festnahme zweier mutmaßlicher Diebe, Einbrecher und Autoknacker gelang. Am frühen Sonntagmorgen klickten die Handschellen.

Die vier jungen Frankenberger im Alter von 19 bis 21 Jahren waren am um 5.15 Uhr auf dem Parkplatz der Ederberglandhalle im Teichweg unterwegs und bemerkten dort zwei junge Männer, die gerade dabei waren, ein Auto aufzubrechen. Sofort verständigten die Zeugen die Polizei. Außerdem gelang es ihnen, einen der beiden Diebe festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Von dem Komplizen lieferten sie eine genaue Beschreibung ab, was dazu führte, dass auch dieser im Rahmen der polizeilichen Fahndung in der Hainstraße/Am Hain kurze Zeit später festgenommen wurde. Bei den mutmaßlichen Dieben handelt es sich zwei 15 und 18 Jahre alte junge Männer aus Frankenberg. Ihnen wird aber nicht nur dieser versuchte Autoaufbruch zur Last gelegt, sie müssen sich auch noch wegen zweier weiterer Diebstahlsdelikte verantworten.

Aufgebrochenes Auto Berg hinab rollen lassen
Es besteht der dringende Tatverdacht, dass die beiden jungen Männer auf dem Friedhofsparkplatz im Gernshäuser Weg einen grauen Seat Arosa aufgebrochen haben. Dabei gingen sie laut Polizeisprecher Volker König sehr rabiat vor: So rissen sie einige Verkleidungsteile des Wagens ab. Außerdem versuchten die Teenager, das Auto kurzzuschließen, was ihnen aber nicht gelang. Letztlich lösten sie die Handbremse des Wagens und legten den Schaltknauf in den Leerlauf, so dass der Seat auf dem abschüssigen Parkplatz rückwärts gegen ein weiteres geparktes Auto stieß und dieses beschädigte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Nächtlicher Einbruch ins Freibad - Fundsachen geklaut
Nicht zuletzt geht offenbar ein Einbruch in das Frankenberger Freibad auf das Konto der beiden jungen Männer. Gegen 2.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen hatten sie den Außenzaun überklettert und hebelten anschließend eine Tür zu den Umkleideräumen auf. Das versuchten sie auch bei der Tür zum Kassenraum, doch hielt diese den Hebelversuchen stand. Anschließend öffneten sie gewaltsam eine Durchreiche und bedienten sich an den Fundsachen der Badegäste, die dann bei ihrer späteren Festnahme sichergestellt wurden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der ältere der beiden mutmaßlichen Diebe am Sonntagmittag wieder nach Hause entlassen und der jüngere an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Für die Taten müssen sie sich demnächst vor Gericht verantworten.


Umsichtig und mutig handelte kürzlich auch ein Mann in der Großgemeinde Diemelsee:
Metalldiebstahl verhindert, Täter dingfest gemacht (21.08.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG / BATTENBERG / HOLZHAUSEN / LÖHLBACH. Vier Autos sind im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei mutwillig beschädigt worden. Die Unbekannten stachen an drei Fahrzeugen Reifen platt und traten an einem vierten Auto einen Außenspiegel ab. In einen Kotflügel dieses Autos wurde auch eine Delle getreten.

Frankenberg: Eine 19-jährige Frankenbergerin parkte ihren silbergrauen Toyota Auris am frühen Montagmorgen um 1.55 Uhr in der Bahnhofstraße in der Nähe der Einmündung zur Straße Am Hain. Als sie eine Stunde später wieder zu ihrem Auto kam, waren zwei Reifen platt - Unbekannte hatten sie zerstochen.

Battenberg: Eine 32-jährige Frau aus Burgwald parkte ihren braunen Porsche Boxster 987 am Samstagabend um 22.30 Uhr in Battenberg auf dem Parkplatz eines Hauses Am Herrenacker. Am Sonntagnachmittag bemerkte sie um 16.40 Uhr, dass beide Reifen auf der Fahrerseite zerstochen worden waren. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Holzhausen: Ein 65-Jähriger aus Holzhausen parkte seinen Mazda am Freitagabend um 17.30 Uhr auf einem Abstellplatz vor seinem Haus in der Straße Am Naugarten. Vermutlich in der Nacht stach ein Unbekannter einen Reifen platt. Der 65-Jährige entdeckte die Tat am Samstagmorgen gegen 10 Uhr.

Löhlbach: Eine 23-Jährige aus der Wesestraße hörte am späten Samstagabend um 23 Uhr laute Geräusche auf ihrem Hof. Am Sonntagvormittag stellte sie dann fest, dass ein Unbekannter einen Außenspiegel ihres schwarzen Opel Corsa abgetreten und auch eine Delle in den rechten Kotflügel getreten hatte. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Frankenberger Polizei, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Fahndungserfolg für die Polizei: Das blaue Motorrad vom Typ Suzuki GSX-R 750, das in der vergangenen Woche gestohlen wurde, ist am Dienstagnachmittag in einer Seitengasse der Straße Am Hain in Frankenberg entdeckt worden. Vom Täter fehlt jedoch jede Spur.

Wie die Polizei mitteilte, erhielten die Beamten einen Hinweis vom Besitzer einer Scheune in der Gasse neben dem Thalia-Kino. Laut HNA teilte der Mann den Ermittlern mit, dass ein in der Ecke abgestelltes Motorrad seit vier Tagen die Zufahrt zu seiner Scheune blockieren würde.

Die ausgerückten Beamten stellten fest, dass es sich bei dem geparkten Motorrad um die gestohlene Suzuki aus Frankenberg handelt. Das Zweirad wurde zur Spurensicherung von der Polizei sichergestellt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige