Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Altenritte

Dienstag, 22 August 2017 11:19

Rechte und polizeifeindliche Parolen aufgesprüht

BAUNATAL. Bislang Unbekannte haben Fassaden, Türen und Fenster der Erich-Kästner-Schule und des Vereinsheims des GSV Eintracht Baunatal mit rosa Farbe beschmiert. Die Täter richteten einen Gesamtsachschaden von mehreren Tausend Euro an. Teilweise wurden rechte Symbole und Parolen aufgebracht, teilweise Schmierereien mit polizeifeindlichem und sexuellem Bezug.

Laut Polizeibericht von Dienstag wurden die Taten am Samstag gegen 10 Uhr gemeldet. Der Hausmeister der Erich-Kästner-Schule in Altenritte berichtete, dass die Farbe am Freitagabend gegen 18 Uhr noch nicht da gewesen war, der Vereinsvorsitzende des GSV Eintracht Baunatal gab an, dass die Schmierereien am Vereinsheim in Großenritte gegen 20 Uhr noch nicht aufgebracht gewesen waren.

Da die Taten in räumlicher und zeitlicher Nähe passierten und vor allem offenbar dieselbe rosa Farbe verwandt wurde, dürften beide Taten auf das Konto ein und derselben Täter gehen. Während die Täter an der Schule in Altenritte polizeifeindliche und rechte Parolen sowie ein Hakenkreuz aufsprayten, hinterließen sind am Vereinsheim in Großenritte Schmierereien mit polizeifeindlichem und sexuellem Bezug.

Die die Sachbeschädigungen zum Teil einen rechten Hintergrund haben, ist das Staatsschutzkommissariat ZK 10 des Polizeipräsidiums Nordhessen mit den Ermittlungen betraut. Die Beamten bitten nun mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

SCHAUENBURG. Die drei 18, 20 und 22 Jahre alten Männer, die im dringenden Tatverdacht stehen, eine 75 Jahre alte Rentnerin in ihrem Haus überfallen zu haben, sind in U-Haft genommen worden. Die ordnete ein Richter bei der Vorführung der drei Tatverdächtigen im Kasseler Amtsgericht an.

Der Überfall auf die 75-Jährige wurde am Dienstagabend begangen: Drei Täter klingelten gegen 20.15 Uhr an der Haustür der Rentnerin. Als sie öffnete, drängten sie drei zum Teil maskierte Männer ins Haus zurück. Dort fesselten sie die Frau, durchsuchten die Räume und flüchteten anschließend mit ihrer Beute - Bargeld, Wertmünzen und Schmuck.

Im Rahmen der Fahndung kontrollierten Polizisten bei Altenritte ein Auto, in dem drei in Kassel wohnende 18, 20 und 22 Jahre alte Männer saßen. Im Wagen fanden die Beamten die Beute und auch die Maskierungen. Sie nahmen die Tatverdächtigen fest, brachten sie ins Polizeigewarsahm und führten sie auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Haftrichter vor. Nach Anordnung der Untersuchungshaft wurden die drei jungen Männer in eine JVA gebracht. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

SCHAUENBURG. Eine 75 Jahre alte Rentnerin ist am Dienstagabend in ihrem Haus in Schauenburg-Breitenbach Opfer eines schweren Raubüberfalls geworden. Wenig später nahm die Polizei drei Tatverdächtige im Alter von 18, 20 und 22 Jahren im Rahmen einer Verkehrskontrolle fest. Das Trio sollte am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden, der über eine eventuelle Anordnung der U-Haft entscheidet.

Wie das Opfer am Dienstagabend nach der Tat berichtete, klingelte es gegen 20.15 Uhr an der Haustür. Als die Rentnerin öffnete, drängten sie drei zum Teil maskierte Männer ins Haus zurück. Dort fesselten sie die Frau, durchsuchten die Räume und flüchteten anschließend mit ihrer Beute - Bargeld, Wertmünzen und Schmuck - aus dem Haus in unbekannte Richtung.

Die unverletzt gebliebene 75-Jährige konnte sich selbst befreien und alarmierte die Polizei. In der sofort eingeleiteten Fahndung kontrollierten Beamte des Polizeireviers Süd-West auf der ehemaligen B 520 bei Baunatal-Altenritte ein Auto, in dem drei in Kassel wohnende 18, 20 und 22 Jahre alte Männer saßen. Im Wagen fanden die Beamten die Beute und Maskierungen. Sie nahmen die Tatverdächtigen fest, brachten sie ins Polizeigewarsahm nach Kassel und beschlagnahmten den Wagen.

Die weiteren Ermittlungen führt nun das für Raubdelikte zuständige Kommissariat 35 der Kasseler Kripo. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Einen eher durchschnittlichen Halloween-Abend hat die Kasseler Polizei am Montag erlebt. Rund zwei Dutzend Einsätze wegen Eierwürfen gegen Hauswände, Straßenbahnen oder Autos registrierte die Polizei. Die Bilanz fällt aus polizeilicher Sicht eher positiv aus. Bislang nur fünf Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung sind, auch wenn für die Betroffenen ärgerlich, in der Gesamtbetrachtung eher unauffällig.

Die Meldungen über Horror-Clowns hielten sich erfreulicherweise auf einem sehr niedrigen Niveau. Nur ein Hinweis auf zwei als Clowns Kostümierte im Kasseler Stadtteil Helleböhn erreichte die Kasseler Polizei. Eine Straftat war dabei nicht festzustellen.

Zwei junge Frauen beim Eierwerfen erwischt
Insgesamt 16 Vorfälle ereigneten sich in nahezu allen Kasseler Stadtteilen. Besonders erwähnenswert ist dabei eine Sachbeschädigung im Stadtteil Fasanenhof. Zwei 16- und 18-jährige Frauen hielt ein Zeuge fest, nachdem sie insgesamt fünf Eier gegen eine Hauswand in der Böttnerstraße geworfen hatten. Polizisten brachten sie nach Hause zu den jeweiligen Eltern. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Auch die Kosten, die noch nicht abschließend beziffert werden können, aber schnell einen vierstelligen Betrag erreichen könnten, werden ihnen in Rechnung gestellt.

Luftballon mit Farbe gefüllt
Im Landkreis Kassel sind Fälle in den Baunataler Stadtteilen Altenbauna und Altenritte, in Espenau, Habichtswald-Ehlen, Kaufungen, Lohfelden und Söhrewald-Wellerode gemeldet worden. Auch hier blieb es in den meisten Fällen ohne bleibenden Sachschaden. In der Regel konnten die Verunreinigung durch Eier sofort entfernt werden. Ein Fall ist ganz besonders ärgerlich und hat mit "Süßes oder Saures" überhaupt nichts mehr zu tun: Unbekannte warfen in Lohfelden einen mit Farbe gefüllten Luftballon gegen eine Hauswand eines Einfamilienhauses im Holzweg. Der Schaden dürfte beträchtlich sein. Es droht die teure Sanierung der gesamten Hauswand.

In diesem und auch in anderen Fällen, bei denen Straftaten zugrunde liegen, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Diese werden unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen erbeten. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAUNATAL. Ausrüstung von DLRG-Rettungstauchern im Wert von rund 13.000 Euro haben unbekannte Einbrecher im Baunataler Ortsteil Altenritte gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass der Abtransport des Diebesguts längere Zeit dauerte und die Täter dazu ein Fahrzeug verwendet haben müssen. Die Ermittler hoffen nun, dass sich Zeugen bei der Polizei melden, die Verdächtiges beobachtet und Hinweise auf die Täter geben können. Weiterhin erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf den Verbleib der Tauchausrüstung zu bekommen.

Ein Mitglied des DLRG hatte den Einbruch in die im Untergeschoss des Vereinsheims befindliche Garage an der Straße Im Kamp am Freitagabend festgestellt und die Polizei alarmiert. Wie er bereits beim Verschaffen eines ersten Überblicks bemerkte, hatten Unbekannte das gesamte Gerätelager der Taucher leergeräumt. Dabei erbeuteten sie neben kompletten Tauchausstattungen unter anderem auch Werkzeugkisten, ein Stromaggregat und einen Computer. Wie die weiteren Ermittlungen der Beamten des Baunataler Polizeireviers Süd-West ergaben, hatten die Täter in der Zeit von Montag, 25. April, und Freitag, 29. April, zugeschlagen. Bislang ist noch unklar, wie sie in die verschlossene Garage gelangt waren. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Einbruch abends oder spätabends stattgefunden haben muss.

Zeugen, die Verdächtiges beobachten haben und Hinweise auf die Täter oder deren Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Darüber hinaus wenden die Ermittler sich an Personen, denen Tauchgegenstände aus unklarer Herkunft zum Verkauf angeboten werden, und bitten auch diese, sich bei der Polizei zu melden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass man an gestohlenen Gegenständen kein Eigentum erwerben und sich bei dessen Ankauf der Hehlerei strafbar machen kann.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAUNATAL. Gut zwei Stunden nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Bank im Baunataler Stadtteil Altenritte hat die Polizei die 39 Jahre alte Tatverdächtige festgenommen. In der Wohnung der Frau fanden die Ermittler die Waffe und die Beute.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die 39-Jährige gegen 14.30 Uhr die Filiale eines Geldinstituts in der Wilhelmshöher Straße im Baunataler Stadtteil Altenritte überfiel, die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe bedrohte und einen nicht genannten Bargeldbetrag erbeutete. Nach der Tat war die Frau auf der Beifahrerseite in einen vor der Bank wartenden grauen VW Polo gestiegen und davon gebraust.

Diesen Wagen mit Kasseler Kennzeichen entdeckte die Polizei später im Rahmen der Fahndung in der Straße Am Dornbusch in Baunatal-Altenbauna - nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt. Der Wagen war zu dieser Zeit unbesetzt.

Die 39-Jährige nahmen die Ermittler in ihrer Wohnung fest. "Dort konnten auch die Tatwaffe und die Beute sichergestellt werden", sagte am Abend ein Polizeisprecher. Er machte keinerlei Angaben zu dem Komplizen, der den Wagen gefahren hatte.

Nun sucht die Kripo Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Fluchtfahrzeug geben können. Die Ermittler interessiert insbesondere, wer sich nach der Tat in dem Fluchtwagen aufgehalten hatte. Wer Angaben machen kann, der meldet sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Rufnummer 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 21 September 2015 13:27

Ein alter Bekannter: Polizei nimmt Autoknacker fest

BAUNATAL. Ein 38 Jahre alter Mann ist unter dem dringenden Verdacht, zwei Autos aufgebrochen zu haben, festgenommen worden. Der polizeibekannte Mann, der auf einem vermutlich gestohlenen Fahrrad unterwegs war, versuchte noch bei seiner Festnahme ein Herointütchen durch Herunterschlucken verschwinden zu lassen.

Den Aufbruch eines Ford Fiesta in der Straße Am Goldacker beobachteten dortige Anwohner am Samstag gegen 18 Uhr. Sie verständigten daraufhin die Polizei, informierten die Beamten über die eingeschlagene Seitenscheibe sowie eine erbeutete Handtasche und gaben eine detaillierte Täterbeschreibung ab. Noch während der Anzeigenaufnahme meldete sich ein Zeuge aus Altenritte. Dieser gab an, eine eingeschlagene Scheibe an einem Opel Corsa in der Straße Am Heimbach bemerkt zu haben.

Die anschließende Fahndung verlief gegen 21 Uhr erfolgreich. Beamte des Baunataler Reviers trafen den Mann, auf den die Beschreibung passte, in der Wilhelmshöher Straße / Altenbaunaer Straße am dortigen Kreisel an und nahmen ihn fest. Der 38-Jährige, der bei der Polizei bereits vielfach wegen Eigentums- und Drogendelikten registriert ist, hatte Einbruchswerkzeug dabei und war mit einem schwarzen Mountainbike des Herstellers Haibike im Wert von etwa 700 Euro unterwegs. Er gab zu den Besitzverhältnissen an, dass er das Fahrrad vor kurzer Zeit im Bachlauf der Bauna gefunden habe. Bislang hat die Polizei aber noch nicht geklärt, wem das Markenrad gehört. Die aus dem Ford entwendete Handtasche wurde bei der späteren Absuche der näheren Umgebung von der Besitzerin wiedergefunden. Aus dem Opel, in dem sich gepackte Umzugskartons befanden, fehlte den Opfern zufolge nichts.

Anzeige wegen Fundunterschlagung und Drogenbesitzes
Der 38-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Autoaufbruchs in zwei Fällen und der Fundunterschlagung verantworten. Zudem fertigten die Baunataler Polizisten eine Strafanzeige wegen illegalen Besitzes von Heroin. Er hatte nämlich bei der Festnahme versucht, ein Tütchen Heroin herunterzuschlucken, um es vor den Beamten zu verbergen. Die Polizisten konnten allerdings noch rechtzeitig eingreifen und den 38-Jährigen darin hindern. Eine Blutprobe, die ein Arzt später auf dem Revier abnahm, soll nun Aufschluss geben, welche Drogen und in welcher Menge der Tatverdächtigen bereits zuvor konsumiert hatte.

Die Ermittler bitten den Eigentümer des schwarzen Mountainbikes, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ALTENRITTE. Ein kurioser Unfall ereignete sich am späten Dienstagabend in der Finkenstraße in Baunatal-Altenritte: Ein 76 Jahre alter Autofahrer geriet mit dem rechten Vorderrad seines Wagens in eine Baumeinfassung, dadurch wurde die Front des Autos nach oben katapultiert und landete letztlich auf einem weiteren Fahrzeug.

Der Wagen des 76-Jährigen kippte um. Die Folge: Der Autofahrer verletzte sich und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, zudem entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilte, passierte der Unfall um kurz vor Mitternacht. Zu dieser Zeit war der Senior mit seinem Auto in der Finkenstraße unterwegs und geriet aus Unachtsamkeit mit dem rechten Vorderrad hinter den abgesenkten Bordstein einer Baumeinfassung. Der Reifen verkantete sich und das Fahrzeug ließ sich nicht mehr steuern.

Rentner durch das Schiebedach aus Auto befreit
Bei der versuchten Weiterfahrt aus der Baumeinfassung wurde dann die Front des Wagens nach oben katapultiert und knallte auf einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Wagen. Das Auto des 76-Jährigen kippte um und blieb auf der Seite liegen. Neben dem Rettungsdienst rückte auch die Feuerwehr Baunatal aus - der Autofahrer war als im Auto eingeklemmt gemeldet worden. Bei Ankunft von Feuerwehr und Rettungsdienst lag der Wagen noch auf der Seite. Der Fahrer war nach Angaben der Feuerwehr zwar im Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Die Brandschützer sicherten den Wagen gegen Umstürzen und befreiten den Fahrer anschließend durch das Schiebedach aus dem Fahrzeug. Der verletzte Senior wurde von einem Rettungswagen in das Kasseler Klinikum gebracht.


Link:
Feuerwehr Baunatal

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ALTENRITTE. In Baunatal-Altenritte haben bislang unbekannte Täter am Donnerstag gleich zweimal zugeschlagen: In der Waldstraße brachen sie gleich in zwei benachbarte Häuser ein. Dabei nutzten sie die Abwesenheit der Hausbewohner aus und stahlen jeweils Schmuck. Den Gesamtwert der Beute gab die Polizei am Freitag mit rund 800 Euro an.

Nach Angabend der Beamten kamen die Täter mit großer Wahrscheinlichkeit zwischen 17 und 19.15 Uhr: In beiden Fällen drangen die Einbrecher gewaltsam über die rückwärtigen Terrassentüren in die Häuser ein und durchwühlten anschließend die Zimmer der Eigenheime. In beiden Häusern ließen sie Schmuck als Beute mitgehen. Nach den Einbrüchen entkamen die Täter unerkannt.

Die Ermittler der Kriminalpolizei in Kassel gehen davon aus, dass beide Wohnungseinbrüche von denselben Kriminellen verübt wurden. Die beiden Taten dürften sich laut Polizei im Schutze der Dunkelheit ereignet haben. Im Tatzeitraum war in beiden Häusern niemand zuhause.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Personen, die zur Tatzeit verdächtige Menschen oder Fahrzeuge in der Waldstraße in Altenritte gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, können sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel melden. Die Ermittlungen werden von dem für Einbrüche zuständigen Kommissariat der Kasseler Polizei geführt.


In Altenritte sind in der Nacht zu Mittwoch drei Fahrzeuge geklaut worden:
Drei VW gestohlen - 140.000 Euro Schaden (14.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 14 Januar 2015 12:39

Drei VW gestohlen - 140.000 Euro Schaden

BAUNATAL. Im Baunataler Ortsteil Altenritte sind in der Nacht zu Mittwoch Autodiebe zu Werke gegangen: Von den noch unbekannten Tätern wurden gleich drei Autos gestohlen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Den Gesamtschaden gaben die Beamten mit 140.000 Euro an. Das Auffällige an den drei Fällen: Alle drei Autos sind von der Marke VW, alle drei Autos wurden aus Grundstückseinfahrten geklaut.

Fall 1: In der Straße Beim Stück in Altenritte wurde ein VW T5-Bus aus einer Grundstückseinfahrt gestohlen. Die 39-jährige Besitzerin hatte den Bulli am Dienstagabend letztmalig gegen 22.30 Uhr gesehen. Als sie ihn am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr wieder brauchte, war das Fahrzeug verschwunden. Der Kleinbus hat eine gräulich/sandbeige Lackierung und das Kennzeichen KS-H 7974.

Fall 2: Ein weiterer VW T5-Bus wurde in der Hessenbergstraße gestohlen. Der blaue VW-Bus vom Typ "California" war von dem 36-jährigen Fahrer aus Baunatal am Dienstagabend ebenfalls gegen 22.30 Uhr in einer Garageneinfahrt abgestellt worden. Am Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr stellte der Baunataler das Fehlen seines Wohnmobils mit dem Wolfsburger Kennzeichen WOB-E 8650 fest.

Fall 3: Im Schwalbenweg verschwand ein weißer VW Tiguan. Der Geländewagen mit dem Wolfsburger Kennzeichen WOB-H 9847 stand in der Grundstückseinfahrt des 60-jährigen Besitzers. Dieser hatte das Auto dort noch am Dienstagabend gegen 23.30 Uhr gesehen, am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr stellte der Besitzer fest, dass der Tiguan nicht mehr da war.

Polizei sucht Zeugen
Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Personen, die zu den Tatzeiten verdächtige Menschen oder Fahrzeuge in Baunatal-Altenritte gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollen sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel melden. Die Ermittlungen in diesen Fällen werden vom Kommissariat 21/22 der Kasseler Polizei geführt, das für Kraftfahrzeugdiebstähle zuständig ist.


Kürzlich wurden im Raum Kassel zwei weitere Autos gestohlen:
Autodiebstähle: Täter haben es auf Audis abgesehen (06.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige