Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alte B 450

BAD AROLSEN. Mit seinem im Landkreis Kassel zugelassenen Peugeot Boxer hat am Dienstagmorgen ein 46 Jahre alter Mann für Verkehrsbehinderungen auf der Landauer Straße gesorgt.

Nach Polizeiangaben befuhr der Mann gegen 7.20 Uhr die alte B 450 vom Twistesee kommend in Richtung Bad Arolsen. Auf Höhe der Aartalsenke kam der Fahrer mit seinem Boxer nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf den Grünstreifen, legte einen Leitpfosten um und rammte ein Verkehrszeichen, dass für den Viehmarkt aufgestellt worden war. Dabei geriet der Fuß des Aufstellers in den Kühler und beschädigte die Ölwanne. 

Nach etwa 500 Metern ließen die Kräfte des Boxers nach, der Transporter blieb ungeschmiert am rechten Fahrbahnrand kurz vor dem Stadteingang stehen. Während der Unfallaufnahme forderte die Streifenwagenbesatzung Unterstützung zur Beseitigung der 400 Meter langen Ölspur an. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen rückte aus und streute die Ölspur ab. Insgesamt 15 Freiwillige waren am Einsatz beteiligt, sagte Stefan Richter von der Arolser Feuerwehr. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN.  Für den 52-jährigen Fahrer endete die Fahrt am Sonntag auf dem Dach - in einer Linkskurve war der Herbsener zu weit nach rechts abgekommen und ungebremst in das Heck eines geparkten Seat Ibiza gekracht.

Passiert war der Auffahrunfall am Sonntagnachmittag um 17.15 Uhr in der Landauer Straße. Nach Polizeiangaben befuhr der 52-Jährige  die Landauer Straße aus Richtung Twistesee (alte B 450) kommend stadteinwärts. In einer Linkskurve geriet der Polo zu weit nach rechts und krachte in das Heck des dort geparkten Seats einer Frau aus Calden (KS). Dabei wurde der Polo auf das Dach geworfen und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Passanten konnten den Mann aus Herbsen aus dem Unfallfahrzeug ziehen und dem Notarzt übergeben. Dieser führte die medizinische Erstversorgung durch und ließ den Verletzten durch einen RTW in das Arolser Krankenhaus transportieren. Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer und weitere 17 Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn und halfen dem Abschlepper beim Abtransport der beiden völlig zerstörten Fahrzeuge.

Über die Gesamtschadenhöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landauer Straße am 2. September 2018

- Anzeige -





Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einem Reh ausgewichen ist und dabei die Kontrolle über sein Auto verloren hat ein 30 Jahre alter Bad Arolser auf der alten B 450: Im Aartal zwischen dem Twistesee und Arolsen krachte der Golffahrer gegen einen Holzpolter.

Der Golffahrer blieb bei dem Verkehrsunfall am Samstag gegen 6.30 Uhr unverletzt, wie die Arolser Polizei am Wochenende berichtete. Am Fahrzeug entstand jedoch ein Frontschaden von 6000 Euro, das Auto musste abgeschleppt werden.

Der junge Mann war den Angaben zufolge von Landau kommend in Richtung residenzstadt unterwegs, als nach eigenen Angaben ein Reh die Fahrbahn überquerte und der Mann auswich. Dabei kam er mit seinem VW Golf nach links von seiner Fahrspur ab, schleuderte über die - glücklicherweise gerade freie - Gegenfahrbahn, kam vollends von der Straße ab und erst an einem Stammholzstapel zum Stillstand. Zu einer Kollision mit dem Reh war es nicht gekommen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Schwere Kopfverletzungen hat eine 35 Jahre alte Autofahrerin aus Wolfhagen am Mittwochmorgen bei einem Alleinunfall auf der alten B 450 erlitten. Die Opelfahrerin hatte auf schneeglatter Straße die Kontrolle verloren, woraufhin sie mit zwei Bäumen kollidierte.

Mit ihrem älteren Opel Astra befuhr die 35-Jährige gegen 9 Uhr die Landauer Straße aus Richtung Kernstadt kommend in Richtung Twistesee. In der sogenannten Aartalsenke rutschte der Wagen auf abschüssiger Straße in einer Linkskurve nach rechts von der Straße und kollidierte mit Front und Heck mit zwei Bäumen. Anschließend schleuderte der Opel über die gesamte Straße, auf der sich glücklicherweise kein Gegenverkehr näherte, und blieb neben der Gegenspur völlig zerstört im Graben liegen.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten aus, versorgten die Schwerverletzte an der Unfallstelle und lieferten sie anschließend ins Krankenhaus ein. Die 35-Jährige sei zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt, hieß es von der Bad Arolser Polizei. Die Frau habe großes Glück im Unglück gehabt.

An dem rund 20 Jahre alten Opel entstand Totalschaden, der der Beamte mit 2000 Euro bezifferte. Während der Fahrzeugbergungblieb die Straße voll gesperrt.


Ganz in der Nähe war es im Herbst zu einem folgenschweren Unfall gekommen:
Bad Arolsen: Aus Auto geschleudert und tödlich verletzt (01.11.2014, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAD AROLSEN. Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen ist am Samstag im Dienstbezirk der Bad Arolser Polizei ein Mensch bei einem Verkehrsunfall gestorben: Ein 86 Jahre alter Autofahrer kam am Samstagnachmittag im Aartal von der alten B 450 ab, rammte einen Baum und wurde tödlich verletzt.

Zeugen für den schweren Unfall gibt es nicht, ein hinzukommender Autofahrer informierte gegen 16.10 Uhr die Rettungskräfte. Die konnten jedoch für den Fahrer nichts mehr tun: Der Mann war beim Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert und tödlich verletzt worden. Nach erster Auswertung der Unfallspuren war die schwarze Skoda-Limousine auf der Fahrt von Bad Arolsen in Richtung Twistesee in einer beginnenden Linkskurve nach rechts von der abschüssigen Straße abgekommen, etwa 40 Meter über die Bankette gefahren und dann ungebremst gegen einen Baum geprallt. Dabei rissen zahlreiche Fahrzeugteile ab, der Wagen schleuderte weiter einen Abhang in den Wald hinunter. Der Motor des Wagens fand sich gut 25 Meter weiter an einem Baum wieder.

Zur Absicherung der Unfallstelle und zum Ausleuchten in der beginnenden Dämmerung sowie zur Bergung forderte die Polizei über die Leitstelle die Bad Arolser Feuerwehr an. Die Kameraden unterstützten zunächst den Bestatter und später das Abschleppunternehmen. Die Landauer Straße blieb längere Zeit voll gesperrt. Die Unfallursache ist bislang unklar. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 zu melden.

2011 tödlicher Unfall an derselben Stelle
An dieser Stelle war es im Februar 2011 zu einem schweren Verkehrsunfall mit tödlichen Folgen gekommen: Ein 22-Jähriger war damals gegen denselben Baum geprallt und ebenfalls mit seinem völlig zerfetzten Fahrzeug in den Wald geschleudert worden (zum Artikel mit Video und Fotos hier klicken).


Erst am Freitag vergangener Woche war bei Wetterburg ein Motorradfahrer ums Leben gekommen:
61-Jähriger stirbt bei schwerem Motorradunfall (24.10.2014, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige