Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ahornbaum

TWISTETAL. Mit einem RTW und Rückenschmerzen musste am Mittwochnachmittag ein Mann aus Twiste ins Krankenhaus nach Korbach transportiert werden - vorausgegangen war ein Alleinunfall gegen 15.45 Uhr auf der Landesstraße 3083 zwischen Nieder-Waroldern und Ober-Waroldern.

Nach Informationen durch Zeugen an der Unfallstelle befuhr der 52-Jährige mit seinem weißen Polo die L 3083 von Ober-Warolden nach Nieder-Waroldern. Im Versatz der Fahrbahn nach links fuhr der Twistetaler gerade aus, kollidierte mit einem Straßenbaum und landete rechtsseitig im Gerstenfeld. Durch die Kollision mit dem Ahornbaum wurde die Krone abgerissen, der Polo durchquerte den Randstreifen und kam etwa 30 Meter weiter im Feld zum Stehen. An seinem VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 5000 Euro geschätzt wurde.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei
Samstag, 20 Juli 2019 06:47

Alkoholisiert gegen Ahornbaum gefahren

FRANKENBERG-VIERMÜNDEN. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat ein 36-jähriger Mann aus Frankenberg am Freitagabend in Viermünden.

Laut Polizeiprotokoll befuhr der Frankenberger mit seinem BMW die Hauptstraße in Viermünden in Fahrtrichtung Schreufa. Ohne Fremdeinwirkung kam der 36-Jährige an der Bushaltestelle Mitte mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Laubbaum. 

Anwohner hatten den Unfall beobachtet und um 21.55 Uhr die Notrufnummer gewählt. Bei Eintreffen der Retter und einer Polizeistreife war schnell klar, dass Alkohol ursächlich für den Unfall ist. Deutlich alkoholisiert musste der BMW-Fahrer ins Krankenhaus transportiert werden, wo er aufgrund seiner Verletzungen stationär aufgenommen wurde; es folgte eine Blutentnahme.

Anschließend beschlagnahmten die Beamten die Fahrerlaubnis und fertigten eine Anzeige an. Auf etwa 5000 Euro beläuft sich der Sachschaden an dem BMW. Der beschädigte Ahornbaum wird mit 300 Euro bewertet. (112-magazin) 

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

SUDECK. Mit leichten Verletzungen hat am Dienstagmorgen um 8.50 Uhr eine 56 Jahre alte Frau einen Unfall bei Sudeck überstanden - Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei waren im Einsatz.

Zunächst hieß es, dass in dem Diemelseer Ortsteil ein Pkw vor einen Baum gefahren und in Brand geraten sei. Bei Eintreffen der Wehren am Ortsausgang von Sudeck fanden die Einsatzkräfte einen schwarzen BMW vor, der gegen einen Ahornbaum gefahren war - Feuer gefangen hatte der BMW aber nicht. Nach Zeugenaussagen war die Bad Arolserin auf dem Weg von Sudeck in Richtung Giebringhausen unterwegs gewesen, als vor ihr eine Katze über die Straße gelaufen war. Um das Tier nicht zu gefährden, riss die Fahrerin instinktiv das Lenkrad nach rechts und landete mit ihrem Fahrzeug an einem Ahornbaum.

Wie Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer und sein Stellvertreter Torsten Behle an der Unfallstelle mitteilten, hatte das automatische Notrufsystem von BMW nach dem Unfall Kontakt zu der Fahrerin aufgenommen und die Alarmierung zur nächsten Polizeidienstelle ausgelöst. Ab diesem Moment lief die Rettungskette automatisch weiter. Ein Notarzt und die Johanniter Unfallhilfe aus Adorf waren zügig vor Ort. Auch die Gemeinschaftsfeuerwehr aus Sudeck/Rhenegge und die Wehr aus Adorf wurden alarmiert. Etwa 20 Freiwillige in fünf Fahrzeugen waren im Einsatz um die Unfallstelle abzusichern und den Abschlepper zu unterstützen.

Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem BMW auf etwa 20.000 Euro. Die Landesstraße 3082 musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Westerborn am 26. Juni 2018

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige