Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Abfallanlagen

DIEMELSEE. In der Gemeinde Diemelsee hat sich am Samstag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - vier Rettungswagen, ein Notarzt, eine Polizeistreife und die Feuerwehr waren im Einsatz.

Auf Nachfrage bei der Polizei bestätigte der Polizeiführer vor Ort, dass sich der Verkehrsunfall gegen 12.20 Uhr in Höhe von Hof Erleheim ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine 34-Jährige mit ihrem lichtblauen Opel Zafira aus der Hofeinfahrt nach links heraus um auf die Landesstraße 3076 in Richtung Helmscheider Höhe zu gelangen. Auf dem Beifahrersitz saß der Vater der 34-Jährigen. Vermutlich übersah die Fahrerin den von Links aus Richtung Korbach herannahenden roten Toyota, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzuge kam.

Infolge der Kollision blockierte die Bremsen am CX-5, der Toyota durchfuhr einen Flutgraben, nahm dabei das Schild "Abfallanlagen" mit und kam nach etwa 50 Metern auf einer Wiese zum Stehen. Die beiden Insassen (53) aus Lichtenfels wurden leichtverletzt. Zeugen wählten die Notrufnummer, sodass vier Rettungswagen auf dem Gelände des Hofes eintrafen - später musste ein Notarzt hinzugerufen werden. Insgesamt zählte die Polizei drei leichtverletzte Personen, die Unfallverursacherin trug sogar schwere Verletzungen davon.

Idealerweise befuhr die Besatzung eines Feuerwehrautos die Landesstraße kurz nach dem Unfall in Richtung Korbach. Die Kameraden hatten einen Termin zur Atemschutzprüfung und stoppten ihr Einsatzfahrzeug. Mit geübten Händen wurden die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgestreut. Nach Schätzungen der mit der Unfallaufnahme beauftragten Beamten waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beträgt knapp 20.000 Euro.(112-magazin)

Link: Unfallstandort am 26. Juni 2021 auf der L3076.

Publiziert in Retter

KORBACH/FLECHTDORF. Einigen Diemelseer Bürgerinnen und Bürgern sind in den vergangenen Tagen Bußgeldbescheide zugestellt worden, andere müssen außer saftigen Geldzahlungen mit Führerscheinentzug rechnen. Die Baustelle in Diemelsee-Flechtdorf fordert nun doch einige Opfer. So wurde ein Flechtdorfer mit weit über 100 Kilometern pro Stunde mit seinem Pkw in einer 50er Zone geblitzt. Der Continentalmitarbeiter muss sich wahrscheinlich eine Mitfahrgelegenheit suchen.  Nach Angaben des Flechtdorfer Ortsvorstehers Walter Rohde hat es aber auch einige Raser aus anderen Diemelseer Ortsteilen erwischt - diese hatten ebenfalls die Geschwindigkeitsbegrenzungen missachtet und ordentlich aufs Gas gedrückt.

Die Polizeibehörde hatte auf der gesperrten Straße zwischen Korbach und Flechtdorf mehrere Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. An einigen Stellen sind Geschwindigkeitsbeschränkungen von 50 Km/h und 70 Km/h ausgewiesen. Walter Rohde: Die Straße ist hinter Adorf, ab dem Abzweig Sudeck, in Richtung Flechtdorf für den Durchgangsverkehr gesperrt, lediglich Anwohner dürfen die Aartalstraße benutzen. Das Gleiche gilt für die Anreise von Korbach über die Helmscheider Höhe nach Flechtdorf. Die Abfallanlagen über die Landesstraße 3076 dürfen angefahren werden.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige