Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Überfall

KASSEL/WOLFHAGEN. Den richtigen Riecher hatte in der Nacht zum heutigen Dienstag eine Streife des Polizeireviers Nord, die einen Dacia Sandero in der Kasseler Gießbergstraße stoppte und kontrollierte: Es handelte sich um den Pkw, der am vergangenen Mittwoch in Vellmar gestohlen wurde und in der darauffolgenden Nacht bei einem Tankstelleneinbruch in Wolfhagen auffiel.

Den 30-jährigen Mann am Steuer des Wagens und den 36-jährigen Beifahrer aus Vellmar nahmen die Beamten daraufhin fest. Da gegen den wohnsitzlosen Fahrer ein Haftbefehl wegen eines Diebstahls mit Waffen vorlag, wird er nun eine viermonatige Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt verbüßen müssen. Aufgefallen war der Dacia der Streife gegen 3 Uhr wegen seiner rasanten Fahrweise auf der Holländischen Straße.

Die Polizisten folgten dem Pkw und hielten ihn schließlich in der Gießbergstraße an. Schnell stellten sie fest, dass es sich um den in Vellmar gestohlenen Dacia Sandero handelt. Darüber hinaus waren an dem Pkw Kennzeichen angebracht, die nach bisherigen Ermittlungen von einem geparkten Skoda in der Kasseler Heckerstraße entwendet wurden. Der Dacia wurde anschließend zur Spurensicherung sichergestellt und abgeschleppt.

Da der 30-Jährige den Wagen offenbar unter Drogeneinfluss gesteuert hatte, entnahm ein Arzt bei ihm eine Blutprobe. Darüber hinaus leiteten die Polizisten gegen ihn eine Anzeige wegen "Trunkenheit im Verkehr" ein. Den 36-jährigen Beifahrer entließen die Beamten nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Inwiefern er und der 30-Jährige als Täter für den Tankstelleneinbruch in Wolfhagen infrage kommen, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen, die von den Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo geführt werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Am frühen Dienstagmorgen wurde eine Frau von einer unbekannten männlichen Person von hinten mit einem Holzstock geschlagen. Anschließend versuchte der Täter ihr die Handtasche zu entreißen. Sie wehrte sich und schlug den Räuber in die Flucht.

Am Dienstagmorgen, (5. Januar 2021), gegen 6.15 Uhr, befand sich eine 53-jährige Frau in Reinhardshausen zu Fuß auf dem Weg zur Arbeitsstelle. Im Friedrich-Karl-Güldenberg-Weg, am Ende des Kurparks, in Höhe der Wicker-Klinik angekommen, wurde sie plötzlich von hinten von einer unbekannten männlichen Person mit einem Holzstock geschlagen. Gleichzeitig versuchte der Mann ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften und obwohl der Täter weiter mit dem Stock auf sie einprügelte, schaffte sie es, ihn in die Flucht zu schlagen. Er lief in Richtung Reinhardshöhe davon. Trotz mehrerer Hämatome am ganzen Körper konnte sie anschließend noch selbst einen Arzt aufsuchen. Erst später informierte sie die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen über den Vorfall, die anschließend sofort die Ermittlungen aufnahmen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zwischen 50 und 65 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, mittelblonde halblange Haare, ungepflegten mittelblonden Vollbart, im Unterkiefer keine Zähne mehr, er sprach vermutlich osteuropäisch. Er war bekleidet mit einem grünen Parka, einer dunkelblauen Jeans und geschnürten Wanderschuhen.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Mittwochabend wurde in Bad Wildungen ein 21-Jähriger in seiner Wohnung von einem 19-Jährigen überfallen und mit Waffen bedroht. Der Täter forderte die Herausgabe einer Jacke und einer Bankkarte - mit beidem flüchtete er in unbekannte Richtung. Ein Tatverdächtiger konnte im Rahmen der Fahndung noch am selben Abend durch eine Funkstreife in Bad Wildungen festgenommen werden. 

Am Mittwoch soll es gegen 19.30 Uhr bei dem 21-Jährigen an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Hufelandstraße geklopft haben. Nachdem er die Tür geöffnet hatte, sei er von einer männlichen Person in seine Wohnung gedrängt worden. Unter Vorhalt von Waffen habe der Täter die Herausgabe der Jacke einer Freundin und die Bankkarte des 21-Jährigen gefordert. Nach Herausgabe der geforderten Gegenstände sei er in unbekannte Richtung geflüchtet.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung konnte eine Funkstreife einen Tatverdächtigen in Bad Wildungen festnehmen. Bei den anschließenden Durchsuchungen konnte eine der Waffen gefunden werden. Die Polizei Bad Wildungen war bei dem Einsatz durch Spezialkräfte aus Kassel unterstützt worden. Am Donnerstagnachmittag wurde der 19-Jährige einer Haftrichterin beim Amtsgericht in Fritzlar vorgeführt. Diese erließ einen Untersuchungs-Haftbefehl und der 19-Jährige aus dem hiesigen Landkreis wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen dauern an. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KASSEL. Zu einem Raubdelikt zum Nachteil zweier Kinder kam es in den frühen Abendstunden des vergangenen Sonntags in einer Unterführung am Platz der Deutschen Einheit in Kassel.

Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes des Polizeipräsidiums Nordhessen berichten, passierten zur Tatzeit gegen 18.40 Uhr zwei 10 Jahre alte Jungen mit ihren Fahrrädern die Unterführung des sogenannten großen Kreisels am Platz der Deutschen Einheit. Dort trafen sie auf den Täter und seine weibliche Begleitung.

Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte der Täter die Kinder zur Herausgabe von Bargeld auf. Nachdem die Jungen dem Täter glaubhaft versicherten, dass sie nur wenige Cent mit sich führen, ihm diese jedoch auch anboten, ließ der Täter, wohl auch auf Geheiß seiner Begleitung, von seinen Opfern ab und entfernte sich mit ihr in unbekannte Richtung.

Die beiden Personen können wie folgt beschrieben werden: 1. Täter - männlich, wahrscheinlich Deutscher, etwa 20-25 Jahre alt und ca. 185 cm groß. Dunkelblonde, kurze Haare, bekleidet mit einem auffälligen weißen T-Shirt mit orangefarbenen Streifen quer über der Brust.

2. Die Begleitung war weiblich, ca. 20 Jahre alt und 165-170 cm groß. Sie trug schwarze, lange, gelockte Haare, bekleidet war die Frau mit einem  schwarzen Pullover und einer schwarz-grauen Jeans.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat und den Tätern geben können, um ihre Mithilfe unter 0561/9100. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 24 März 2020 13:38

20-Jähriger bedroht Frau mit Messer: Festnahme

BAD WILDUNGEN. Mit einem Messer in der Hand und einem Schal über das Gesicht gezogen, ging ein 20-jähriger Mann am Sonntagabend eine Passantin im Landesgartenschaugelände an - Polizeibeamte nahmen den Mann fest.

Der Tatverdächtige hatte gegen 19 Uhr am Eingang des Landesgartenschaugeländes in der Dr.-Marc-Straße eine Passantin aufgefordert ihm Geld auszuhändigen. Seine Forderung unterstrich der 20-Jährige, indem er der Frau mit einem Klappmesser drohte.

Die Passantin beteuerte, dass sie kein Geld dabeihabe, woraufhin der Mann wortlos von ihr abließ und normalen Schrittes in Richtung Bornebachspielplatz davonging. Die Überfallene verständigte sofort die Polizei, die den Tatverdächtigen aufgrund der guten Beschreibung kurze Zeit später im Bad Wildunger Stadtgebiet festnehmen konnte.

Der 20-jährige Bad Wildunger kommt noch für eine weitere Straftat in Betracht, die Ermittlung diesbezüglich dauern allerdings noch an. Nach entsprechenden polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Er muss sich wegen versuchter räuberischer Erpressung verantworten. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 März 2020 19:14

Zwölfjähriger von drei Unbekannten überfallen

KASSEL. Ein zwölfjähriger Junge wurde am Montagabend in Rothenditmold Opfer eines Überfalls durch drei unbekannte, junge Täter. Nachdem sie den Jungen körperlich angegriffen hatten, forderten sie die Herausgabe seines Handys. Ohne Beute flüchtete das Trio anschließend und ließ den Zwölfjährigen mit leichten Verletzungen im Gesicht zurück. Da sich der Überfall an der vielbefahrenen Wolfhager Straße ereignet hat, erhoffen sich die für Raubstraftaten zuständigen Ermittler der Kasseler Kriminalpolizei, Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zu erhalten.

Wie die aufnehmenden Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, hatte sich der Überfall gegen 18.50 Uhr auf dem Bürgersteig unter den "Drei Brücken" ereignet. Der Zwölfjährige aus Kassel war dort allein unterwegs, als das unbekannte Trio ihn zunächst angesprochen und anschließend völlig unvermittelt angegriffen hatte.

Im weiteren Verlauf gab einer der Täter dem Jungen einen Kopfstoß und schubste ihn zu Boden. Nachdem das Opfer entgegnete, dass er kein Handy hat, flüchtete das Trio in Richtung Frasenweg. Die drei Unbekannten sollen 14 bis 16 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Einer der Täter war dünn und trug ein Tuch vor dem Gesicht, während die anderen beiden Täter etwas größer und dicker waren, so das Opfer.

Wer das Geschehnis am gestrigen Abend im Bereich des Tatorts beobachtet hat oder den Ermittlern Täterhinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kasseler Polizei unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Donnerstagnachmittag hatten zwei junge Männer die Absicht gegen 13.30 Uhr einen in der Brunnenstraße ansässigen Juwelier zu überfallen. Einer der Täter konnte im Zuge der Fahndung auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände festgenommen werden.

Die beiden dunkel gekleideten und mit Schal maskierten jungen Männer betraten zunächst das Juweliergeschäft. Unter Vorhalt eines Messers forderten sie die Angestellten auf, Geld herauszugeben. Eine der zwei Angestellten schnappte sich sofort ein auf dem Tresen liegendes Tablett, schlug damit in Richtung der Täter, worauf beide Täter das Weite suchten und über den Fußweg in Richtung Stadtkirche flüchteten.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 17-jähriger Verdächtiger aus Bad Wildungen festgenommen werden. Er wurde am Freitag dem Amtsgericht in Fritzlar vorgeführt. Der zweite Täter bleibt weiterhin flüchtig.

Er wird wie folgt beschrieben.

  • 170 bis 175 Zentimeter groß
  • 20 bis 25 Jahre alt
  • schwarze Haare
  • bekleidet mit blauer Jeans, dunkler Jacke mit weißen abgesetzten Ärmeln und hellem Muster im Brustbereich
  • weißer Schal, rote Basecap, Schuhe mit hellen Sohlen
  • führte einen dunklen Rucksack mit sich

Die Polizei fragt, wer die beiden Männer vor der Tat oder bei ihrer Flucht beobachtete oder wer sonstige Hinweise zur Klärung der Identität des Flüchtigen geben kann. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein 15-Jähriger aus Fuldabrück erlitt bei einem Raubüberfall, der sich am Mittwochabend im Bereich der Kasseler Goetheanlage ereignete, leichte Verletzungen. Er hielt sich dort mit einer gleichaltrigen Freundin auf, als er aus einer Gruppe heraus unvermittelt, unter anderem mit einem spitzen Gegenstand, möglicherweise einem Schlüssel, angegriffen und darüber hinaus mit einem Messer bedroht wurde. Die unbekannten Täter flüchteten schließlich mit der Jacke, dem Rucksack sowie dem Handy des Verletzten.

Wie die aufnehmenden Polizisten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, kam es gegen 19.10 Uhr zu dem Raubüberfall an einer Parkbank an der Herkulesstraße, nahe des Basketballplatzes der Goetheanlage. Die Gruppe hatte die beiden 15-Jährigen zunächst angesprochen, bevor das Opfer sofort angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Unter Vorhalt des Messers forderten die Räuber Geld.

Der verängstigte Jugendliche, dem ein Täter auch noch ins Gesicht schlug, gab daraufhin neben Rucksack und Handy auch seine Jacke heraus. Mit ihrer Beute flüchtete die Gruppe in Richtung des Bebelplatzes. Der deutlich unter dem Eindruck des Geschehnisses stehende 15-Jährige begab sich nach dem Überfall mit seiner Begleiterin zum Polizeirevier Mitte. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Das Opfer gab an, dass es sich um sechs bis acht junge Männer im Alter von 18 bis 22 Jahren gehandelt habe.

Zwei der Täter können wie folgt beschrieben werden.

Erster Räuber

  • etwa 1,80 Meter groß
  • normale Figur
  • kurze dunkle Haare (Seiten abrasiert)
  • unrasiert
  • trug eine hellbraune Kunstlederjacke mit weißem Fellbesatz an Kragen und Ärmeln
  • hatte schwarze Handschuhe an
  • sprach mit osteuropäischem Akzent

Zweiter Räuber

  • etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß
  • sehr schlank
  • kurze dunkle Haare (Seiten abrasiert)
  • dunkel gekleidet
  • südländisches Erscheinungsbild

Die 15-jährige Begleiterin des Opfers griffen die Täter nicht an. Zeugen, die den Ermittlern Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 06 Januar 2020 09:39

Raubüberfall auf Bäckereifiliale in Kassel

KASSEL. Am Sonntag fand um 10.20 Uhr ein Raubüberfall auf eine Bäckereifiliale in der Kasseler Hartwigstraße statt. Der Täter betrat den Verkaufsraum der Filiale durch die Eingangstür, bedrohte die Angestellten mit einem Messer und raubte Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Bei der Tatausführung trug der Täter eine schwarze Sturmhaube mit Sehschlitzen und schwarze Handschuhe. Er sprach mit ausländischem Akzent.

Täterbeschreibung

  • männlich
  • etwa 185 Zentimeter groß
  • schmale Statur
  • bekleidet mit schwarzer Softshell-Kapuzenjacke, schwarzer Hose und schwarzen Schuhen

Nach Tatausführung flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Weserspitze. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme des Täters.

Die Kriminalpolizei in Kassel hat die Ermittlungen übernommen - Zeugen, die Beobachtungen im Tatzusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL/WEHLHEIDEN. Mit der Veröffentlichung eines Tatvideos erhoffen sich die Ermittler der Kasseler Kriminalpolizei Hinweise auf den bislang unbekannten Mann zu bekommen, der am 15. November ein Bettenfachgeschäft in der Kohlenstraße in Kassel überfiel.

Die bisherigen Ermittlungen und die Suche nach Zeugen führten bislang nicht zur Identifizierung des Räubers, weshalb ein Richter nun die Öffentlichkeitsfahndung anordnete. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Täterbeschreibung 

  • etwa 1,80 Meter groß
  • 40 bis 45 Jahre alt
  • kräftige Statur
  • grau melierter Schnauzbart
  • sprach akzentfreies Deutsch
  • bekleidet mit dunkler Hose und bis zur Mitte der Oberschenkel reichender Jacke
  • trug eine schwarze Basecap und darüber die schwarze Kapuze eines Hoodies

Räuber drohte mit Revolver

Der Unbekannte hatte an dem Freitag um kurz nach 17 Uhr das Bettenfachgeschäft in der Kohlenstraße, zwischen Kirchweg und Friedenstraße betreten, einen Angestellten mit einem Revolver bedroht und Bargeld aus der Kasse erbeutet. Anschließend flüchtete er aus dem Geschäft nach rechts in Richtung Druseltalstraße und weiter in unbekannte Richtung. (ots/r)

Link: Veröffentlichtes Tatvideo des Polizeipräsidiums Nordhessen

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 29

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige