Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Öltank

HAINA.  Gut 32 Feuerwehrleute aus Haina, Löhlbach und Halgehausen sind am Sonntagmittag zu einer Vitos-Wohnstätte nach Haina geeilt. Dort war eine größere Menge Heizöl ausgelaufen.

Bereits am Donnerstag sei Heizöl zu den Wohnstätten geliefert worden, sagte Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke gegenüber der HNA. Möglicherweise sei zu viel Heizöl eingefüllt worden. „Es passiert schon mal, dass dann erst zwei oder drei Tage später die Tanks überlaufen", sagte Gatzke. „Gefahr im Verzuge", sahen die Feuerwehrleute indes nicht und rückten nach einer eingehenden Inspektion wieder ab.

Das ausgelaufene Öl – Schätzungen schwankten zwischen 150 und 500 Litern – soll in den nächsten Tagen von einer Fachfirma abgepumpt und entsorgt werden. (Quelle: HNA/Thomas Hoffmeister)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Ein für die Lagerung von Brennholz und Gartengeräten genutzter Unterstand an einem Einfamilienhaus in der Forststraße ist aus bislang unbekannten Gründen abgebrannt. Die betroffenen Anwohner setzten den Notruf ab und begannen sofort mit eigenen Löschversuchen.

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Forststraße wurde laut Polizeisprecher Volker König am frühen Sonntagmorgen um 3.50 Uhr durch lautes Knacken geweckt. Als sie aus dem Fenster schaute, bemerkte sie den brennenden Unterstand. Sofort verständigte ihr Ehemann die Feuerwehr und begann mit den Löscharbeiten. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt fünf Fahrzeugen an. Beim Eintreffen der Kameraden hatten die Anwohner den Brand bereits gelöscht und damit auch ein Übergreifen der Flammen auf zwei angebaute Garagen verhindert. Der etwa zwei mal drei Meter große Unterstand war aber dennoch nicht mehr zu retten.

Die Kameraden unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Martin Trost führten umfangreiche Nachlöscharbeiten durch, da das in dem Unterstand gelagerte Brennholz in mühevoller Arbeit auseinandergezogen werden musste. Zwei Feuerwehrleute gingen dabei unter Atemschutz vor. Mit einem C-Strahlrohr und unter Zumischung von Netzmittel waren auch die letzten Glutnester nach etwa einer Stunde abgelöscht. Die beiden Garagen und ein unmittelbar dahinter liegender Öltank wurden von den Kräften mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Das Feuer hatte Teile der Garagenfassade beschädigt. Auch an der Hauswand war Sachschaden entstanden.

Die Besatzung eines Rettungswagens, die zur Brandstellenabischerung alarmiert worden war, brauchte nicht einzugreifen.

Die Höhe des Gesamtschadens beträgt nach Angaben von Polizeisprecher Volker König mehrere tausend Euro. Wie es zu dem Feuer gekommen war, steht noch nicht fest. "Die Polizei ist dabei, die Brandursache zu ermitteln", sagte König.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige