Edersee: Weiter Sperrungen der Randstraße - Expertenteam begutachtet geschädigte Bäume

Sonntag, den 20. Oktober 2019 um 08:23 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Ein Expertenteam begutachtet geschädigte Bäume an der Edersee-Randstraße - diese müssen gefällt werden. Ein Expertenteam begutachtet geschädigte Bäume an der Edersee-Randstraße - diese müssen gefällt werden. Symbolfoto: 112-magazin

EDERSEE. Die Edersee-Steilhänge sind im Hinblick auf den Arten- und Biotopschutz von überregional herausragender Bedeutung. Wie berichtet, leidet der Baumbestand dort unter erheblichen Trockenschäden. Entlang der Edersee-Randstraße (L 3086) besteht eine hohe Gefahr durch Astbruch.

Am vergangenen Dienstag haben Hessen Forst, Nationalpark Kellerwald-Edersee, Obere Naturschutzbehörde und Hessen Mobil ein Expertenteam zusammengestellt, das unmittelbar im Anschluss seine Arbeit aufgenommen hat. Dieses Expertenteam ist nun dabei, die geschädigten Bäume einzeln zu begutachten. Auf dieser Basis wird entschieden, welche technischen Lösungen und Maßnahmen jeweils notwendigen sind, um gleichzeitig die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten und den Eingriff in den ökologisch bedeutsamen Lebensraum so gering wie möglich zu halten.

Aufgrund der Arbeiten in den Edersee-Steilhängen ist die L 3086 zwischen dem Terrassenhotel "Ederseeblick" und dem Abzweig Waldeck-West bis auf weiteres voll gesperrt. Ebenso bleibt das Teilstück zwischen Nieder-Werbe bis vor den touristischen Einrichtungen in Waldeck-West bis auf weiteres gesperrt. Die Zufahrt nach Waldeck-West über die L 3256 aus Richtung Waldeck bleibt frei. Die Ostseite der Edertalsperre ist über die Zufahrt aus Richtung Affoldern erreichbar.

Diese Straßensperrungen zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sindin  enger Abstimmung zwischen Hessen Mobil, Obere Naturschutzbehörde, Hessen Forst und der Nationalparkverwaltung Kellerwald erfolgt.

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Sonntag, den 20. Oktober 2019 um 12:32 Uhr