Postauto auf Abwegen - Unfall endet glimpflich

Freitag, den 10. Januar 2020 um 18:25 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
An einem Baum wurde das Postauto gestoppt. An einem Baum wurde das Postauto gestoppt. Foto: Matthias Böhl, 112-Magazin

DIEDENSHAUSEN. Spektakulär und zugleich glimpflich endete ein Unfall am Freitagmittag in Diedenshausen. Ein Zustellfahrzeug der Post war in der abschüssigen Straße „Zum Ehrenmal“ abgestellt worden, damit die Post ausgeliefert werden konnte. Aus bislang unklarer Ursache setze sich der VW Bus in Bewegung und fuhr rückwärts durch eine Hecke gegen das Ehrenmal und wurde von zwei Bäumen gestoppt. Dabei wurde das Fahrzeug erheblich beschädigt, die Fahrertür wurde beim Unfall abgerissen und der Aufbau stark demoliert.

Die Postbotin, die gerade die Briefe verteilte und das Wegrollen des Fahrzeuges mitbekam, versuchte, den Wagen zu stoppen. Glücklicherweise kann man sagen, stürzte sie dabei und geriet so nicht zwischen das rollende Fahrzeug und die Bäume oder das Ehrenmal. Zwar verletzte die Frau sich beim Sturz leicht und wurde mit dem DRK Rettungsdienst ins Bad Berleburger Krankenhaus gebracht, der Unfall dürfte aber weitaus glimpflicher ausgegangen sein, als wenn die Frau das rollende Auto erreicht hätte und unter Umständen eingeklemmt worden wäre. In der Vergangenheit kam es bei solchen gut gemeinten Rettungsversuchen immer wieder zu schweren oder gar tödlichen Verletzungen.

Die Briefe und Pakete wurden aus dem Zustellfahrzeug von anderen Mitarbeitern umgehend umgeladen und weiter verteilt. Das Postfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Wie hoch der genaue Schaden ist, stand zunächst nicht fest.  



 

Zuletzt geändert am Freitag, den 10. Januar 2020 um 20:04 Uhr