Frontalzusammenstoß fordert zwei Schwerverletzte

Samstag, den 27. Oktober 2018 um 17:20 Uhr Verfasst von  Patrick Krause
Beim Aufprall wurden die Autos komplett zerstört. Beim Aufprall wurden die Autos komplett zerstört. Fotos: Patrick Krause, 112-Magazin

WINGESHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Freitagabend auf der K 42 zwischen Wingeshausen und Jagdhaus zwei Menschen schwer verletzt worden. Ihre Fahrzeuge waren auf der regennassen Fahrbahn am späten Nachmittag frontal zusammengestoßen. Einer der Verletzen musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Wie die Polizei mitteilte, war zum Unfallzeitpunk ein 19-jähriger mit seinem VW Polo in Richtung Jagdhaus unterwegs. Eine 50-jäöhrige Frau befuhr die enge Straße zum selben Zeitpunkt in Gegenrichtung. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam es dann im Bereich einer Kurve zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Polo in eine Böschung geschleudert und der Peugeot der 50-jährigen Frau landete im Graben. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Aufprall total zerstört. Der Aufprall war derart heftig, dass der Motorblock des VW Polo aus dem Fahrzeug herausgerissen wurde.

Erste Befürchtungen, dass Personen eingeklemmt sind, bestätigten sich zum Glück nicht. Dennoch waren die Feuerwehrkameraden des Löschzuges Aue-Wingeshausen im Einsatz, um die Einsatzstelle auszuleuchten, die Polizei bei der Verkehrssicherung zu unterstützen, auslaufende Kraftstoffe aufzunehmen und bei der Bergung der Unfallfahrzeuge behilflich zu sein. Die Kameraden aus der Bad Berleburger Kernstadt konnten ihren Einsatz frühzeitig abbrechen, da niemand eingeklemmt war. Vom DRK Rettungsdienst und dem Team des ADAC Rettungshubschraubers „Christoph 25“ wurden die Verletzten nach dem Unfall versorgt und in Krankenhäuser gebracht. Die K 42 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Die Polizei bezifferte den Schaden mit mehreren zehntausend Euro.

Zuletzt geändert am Samstag, den 27. Oktober 2018 um 17:25 Uhr