Frontalzusammenstoß: 55-jährige Beifahrerin stirbt

Sonntag, den 06. Dezember 2015 um 07:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Für eine 55 Jahre alte Frau kam nach einem Verkehrsunfall auf der L 3048 am Abend jede Hilfe zu spät. Für eine 55 Jahre alte Frau kam nach einem Verkehrsunfall auf der L 3048 am Abend jede Hilfe zu spät. Foto: pfa/Archiv

HACHBORN. Ihren schweren Verletzungen ist eine 55 Jahre alte Frau nach einem Frontalzusammenstoß auf der L 3048 noch an der Unfallstelle erlegen. Sämtliche Reanimationsversuche der Rettungskräfte waren erfolglos.

Wie das Polizeipräsidium Mittelhessen in der Nacht mitteilte, war es am Samstagabend kurz vor 19 Uhr auf der Landesstraße zwischen Fronhausen-Erbenhausen und Ebsdorfergrund-Hachborn zu dem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Ein mit zwei Personen besetzter VW Touran, der in Richtung Hachborn unterwegs war, geriet aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem Ford Transit, dessen Fahrer in der Gegenrichtung unterwegs war.

Durch den Zusammenstoß wurde die 55-jährige Beifahrerin im Touran schwerst verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Sie wurde zwar von Feuerwehrleuten aus dem Fahrzeug befreit werden, starb jedoch nach Reanimationsversuchen noch an der Unfallstelle. Der gleichaltrige und ebenfalls aus Gladenbach stammende Touranfahrer erlitt diverse Prellungen sowie Schnittwunden und wurde schwerstverletzt in die Marburger Uniklinik eingeliefert. Bei dem 50-jährigen Transitfahrer aus Ebsdorfergrund stellten die Rettungskräfte zwar keine offensichtlichen Verletzungen fest, doch auch dieser Fahrer kam ins Krankenhaus - zur Beobachtung.

Auf Anordnung der eingeschalteten Staatsanwaltschaft Marburg forderte die Polizei einen Unfallsachverständigen an, der die Ursache für den Frontalcrash rekonstruieren soll. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Landesstraße 3048 war bis 22.25 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von schätzungsweise 18.000 Euro. Die Feuerwehren aus Dreihausen, Leidenhofen, Ebsdorf und Hachborn waren mit insgesamt etwa 50 Einsatzkräften vor Ort.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 06. Dezember 2015 um 08:23 Uhr