Unfall auf A 44: Frau schwer verletzt im Auto eingeklemmt

Dienstag, den 20. Januar 2015 um 10:11 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Feuerwehrleute befreiten die 50-Jährige aus ihrem völlig zerstörten Auto. Feuerwehrleute befreiten die 50-Jährige aus ihrem völlig zerstörten Auto. Fotos: pfa

BREUNA/ZIERENBERG. Eine 50 Jahre alte Autofahrerin aus Aachen ist am Montagabend bei einem Verkehrsunfall auf A 44 schwer verletzt und in ihrem Auto eingeklemmt worden. Feuerwehrleute aus Breuna befreiten sie mit hydraulischem Gerät, anschließend lieferten Rettungskräfte die Frau in eine Kasseler Klinik ein.

Nach Angaben der Polizeiautobahnstation Baunatal ereignete sich der Alleinunfall im Streckenabschnitt zwischen der Tank- und Rastanlage Bühleck und dem Parkplatz Bärenberg gegen 20.30 Uhr. Die 50-Jährige war zu dieser Zeit mit ihrem Toyota Yaris auf dem linken der beiden in Richtung Kassel führenden Fahrstreifen unterwegs. Aus ungeklärter Ursache kam die Yarisfahrerin nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die Mittelleitplanke und steuerte anschließend ihren Wagen scharf nach rechts.

Der Toyota geriet dadurch ins Schleudern, rutschte in den Flutgraben am rechten Fahrbahnrand und kam dort auf der Seite liegend zum Stillstand. Die Feuerwehr Breuna, die mit 17 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen auf die A 44 ausgerückt war, befreite die schwer verletzte Fahrerin aus ihrem Fahrzeug. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte sie nach notärztlicher Erstversorgung in ein Kasseler Krankenhaus.

Am Auto der Frau entstand Totalschaden – zudem hatte die Feuerwehr unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Marc Döring das Dach mit der Rettungsschere abtrennen müssen, um die Schwerverletzte möglichst schonend aus dem Wrack zu befreien. Ein Bergungsdienst transportierte das Fahrzeug von der Unfallstelle ab. Die Beamten bezifferten den Sachschaden mit etwa 5000 Euro.

Die A 44 musste von den Beamten wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten kurzfristig voll gesperrt werden, später reichte die Sperrung eines Fahrstreifens. Die A 44 war ab 22 Uhr wieder komplett frei befahrbar.


Auch auf der Gegenspur gab es am Abend einen Unfall - bei Diemelstadt:
A 44: 300 Liter Diesel ausgelaufen und großflächig verteilt (19.01.2015, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Breuna

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 20. Januar 2015 um 10:39 Uhr