Unfall auf A 7: Mann schwer verletzt, 40.000 Euro Schaden

Dienstag, den 02. Dezember 2014 um 15:18 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 wurde ein Sprinterfahrer schwer verletzt. Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 wurde ein Sprinterfahrer schwer verletzt. Foto: pfa/Archiv

MALSFELD. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Süden zwischen den Anschlussstellen Malsfeld und Homberg/Efze ist ein aus Polen stammender 45 Jahre alter Transporterfahrer schwer verletzt worden. Der Gesamtschaden summiert sich auf 40.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich den Beamten zu Folge am Montag gegen 21 Uhr. Der 45-Jährige war mit seinem Sprinter auf dem rechten von drei Fahrstreifen unterwegs. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache fuhr er einem voraus fahrenden Lkw-Gespann auf. Der 45-Jährige konnte nach dem Zusammenstoß sein Fahrzeug nicht selbständig verlassen. Feuerwehrleute aus Melsungen befreiten ihn mit hydraulischem Gerät. Der Mann wurde anschließend mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Der 34 Jahre alte Fahrer des Lkw-Gespanns aus dem Rhein-Erft-Kreis blieb unverletzt.

Der Kleintransporter ist bei dem Unfall völlig demoliert worden. Den wirtschaftlichen Totalschaden bezifferten die Beamten mit 30.000 Euro. Der Anhänger des Gespanns konnte trotz des 10.000 Euro hohen Schadens am Heck weiterfahren.

Die A 7 war an der Unfallstelle wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten von kurz nach 21 Uhr für etwa eine Stunde voll gesperrt. Anschließend wurden der mittlere und linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben. Ab 22.45 Uhr war die gesamte Fahrbahn wieder frei.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 02. Dezember 2014 um 15:49 Uhr