Kletterer stürzt 5 Meter in die Tiefe: schwer verletzt

Dienstag, den 16. September 2014 um 10:00 Uhr Verfasst von  Annika Simon
Mit einem Rettungshubschrauber transportierte man den schwer verletzten Mann in eine Siegener Klinik. Mit einem Rettungshubschrauber transportierte man den schwer verletzten Mann in eine Siegener Klinik. foto: pfa/Archiv

BAD BERLEBURG. Bei einem Sturz aus fünf Metern Höhe zog sich ein 44-jähriger Mann aus Bad Berleburg schwerste Verletzungen zu, vor allem am Kopf: Der Mann war ohne Helm auf eine Kletterwand gestiegen.

Der 44-Jährige war am Samstag gegen 13.30 Uhr mit einer Klettergruppe in Bad Berleburg-Aue unterwegs. Als er sich von einer Kletterwand abseilen wollte, vergaß der Mann offenbar, einen Sicherungsknoten anzubringen. Daraufhin stürzte er ab und fiel fünf Meter in die Tiefe. Ein Teilnehmer der Klettergruppe versuchte noch vergeblich, den Fallenden abzufangen.

Der Mann erlitt bei dem Sturz schwerste Verlertzungen, darunter massive Kopfverletzungen - weil er beim Klettern keinen Helm getragen hatte. Die Einsatzkräfte forderten den Rettungshubschrauber Christoph Gießen an, dessen Crew flog den Mann in ein Siegener Krankenhaus.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 18. Januar 2015 um 08:56 Uhr