Sieben Personen bei Unfall auf B 480 schwer verletzt

Mittwoch, den 13. November 2013 um 17:08 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

BAD BERLEBURG. Sieben Personen sind bei einem Verkehrsunfall mit drei Autos auf B 480 schwer verletzt worden. Zwei Autoinsassen waren im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz.

Ein 60-Jähriger befuhr am Dienstagabend gegen 20 Uhr mit seinem Audi A6 die B 480 aus Richtung Bad Berleburg in Fahrtrichtung Schüllar. In einer Kurve unmittelbar vor der Ortsdurchfahrt der Gemeinde Schüllar geriet der Audifahrer offenbar auf Grund deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Dort kollidierte das Fahrzeug mit einem entgegenkommenden Opel Corsa eines Wach- und Sicherheitsdienstes.

Der Corsa wurde durch die Wucht der Kollision um 180 Grad gedreht und kam dann stark beschädigt auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Der Audi A 6 kollidierte anschließend noch frontal mit einem hinter dem Corsa fahrenden Ford Mondeo, der mit insgesamt vier Personen besetzt war, darunter zwei Kinder. Der Mondeo wurde durch den Frontalzusammenstoß ebenfalls auf den Seitenstreifen gedrückt und kippte dort auf die Seite.

Die beiden in dem Mondeo sitzenden Erwachsenen wurden durch den heftigen Zusammenprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Feuerwehrleute befreiten sie mit hydraulischem Gerät aus dem Fahrzeug. Die Kinder konnten sich selbstständig aus dem Auto befreien.

Bei dem schweren Unfall wurden insgesamt sieben Fahrzeuginsassen schwer verletzt. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser in Bad Berleburg, Winterberg und Siegen eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurden.

An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden mit einem Gesamtschaden von 46.000 Euro. Drei Streifenwagen der Wache Bad Berleburg sowie Beamte des Verkehrskommissariats waren mit der umfangreichen Unfallaufnahme beschäftigt. Außerdem im Einsatz waren die Feuerwehr Bad Berleburg mit elf Feuerwehrleuten, die Feuerwehr Girkhausen mit neun Feuerwehrleuten sowie die Feuerwehr Schüllar mit ebenfalls neun Feuerwehrleuten. Insgesamt waren fünf Rettungswagen aus Bad Berleburg, Erndtebrück, Winterberg und Siegen mit der Versorgung und dem Transport der sieben Schwerverletzten betraut.