Trümmerfeld: 53-Jähriger stirbt bei schwerem Unfall

Dienstag, den 15. Oktober 2013 um 15:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Tödliche Verletzungen hat ein Autofahrer bei einem schweren Unfall im Landkreis Marburg-Biedenkopf davongetragen. Tödliche Verletzungen hat ein Autofahrer bei einem schweren Unfall im Landkreis Marburg-Biedenkopf davongetragen. Foto: den/Archiv

WEIMAR. Tödliche Verletzungen hat ein 53 Jahre alter Mann bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 255 erlitten. Vier weitere Personen zogen sich teils schwere Verletzungen zu.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte am Dienstagmorgen kurz vor 8 Uhr. Zur Unfallaufnahme und Rekonstruktion des zunächst nicht feststehenden Unfallhergangs zogen Staatsanwaltschaft und Polizei Marburg einen Sachverständigen hinzu. Die Bundesstraße 255 ist zwischen Oberweimar und Willershausen seit 8 Uhr komplett gesperrt.

Der Unfall passierte von Marburg aus gesehen kurz vor der Einmündung auf die Kreisstraße 57 nach Allna. Dort verläuft die Straße bergab und in einer langgezogenen Kurve. Zur Unfallzeit war die Fahrbahn nass. Als die Polizei und die Rettungskräfte die Unfallstelle erreichten, standen mit der Front in Richtung Marburg ein VW Transporter und ein Audi TT rechts sowie ein Opel Astra links im Straßengraben. Mitten auf der Fahrspur nach Gladenbach stand ein Sattelzug. Unter dem Führerhaus der Zugmaschine verkeilt, steckte ein völlig zerrissener Opel Caravan. Das Trümmerfeld der gesamten Unfallstrecke zog sich über etwa 100 Meter. Auf der Straße lag der Opelfahrer, für den jede ärztliche Hilfe zu spät kam.

Nach den derzeitigen Ermittlungen und vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Bestätigung geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem verstorbenen Autofahrer um einen 53-jährigen Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis handelt.

Der 57-jährige Lastwagenfahrer aus Weinbach befindet sich mit einem Schock und augenscheinlich leichteren Verletzungen im Krankenhaus. Die Feuerwehr befreite den in der Gemeinde Gladenbach wohnenden, eingeklemmten 22-jährigen Fahrer aus seinem erheblich beschädigten Audi TT. Er trug ebenso wie der 53-jährige aus Münzenberg kommende Fahrer des Transporters schwerere Verletzungen davon. Rettungswagen brachten die ansprechbaren Männer ins Krankenhaus. Entgegen der ersten Annahmen blieb der 18-jährige Fahrer des Astras bis auf den Schock unverletzt.

Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen beträgt mindestens 27.000 Euro. Aufgrund noch fehlender Aussagen der übrigen Unfallbeteiligten und weil es keine unbeteiligten Zeugen gibt, sind sichere Aussagen zum Unfallgeschehen derzeit nicht möglich. Sicher ist nach den ersten Ermittlungen des Sachverständigen lediglich, dass der Lastwagen von Marburg nach Gladenbach unterwegs war und der Transporter, der Audi und der Astra in entgegengesetzte Richtung fuhren. "Alles andere bedarf weiterer Untersuchungen und Begutachtungen des Sachverständigen", sagte am Dienstagnachmittag Polizeisprecher Martin Ahlich.

Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete Blutproben an. Offensichtliche Anhaltspunkte für Alkoholgenuss ergaben sich bei keinem der Beteiligten.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 15. Oktober 2013 um 17:37 Uhr