Unfall mit drei Kleintransportern: Sechs Verletzte

Donnerstag, den 05. September 2013 um 06:00 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Unter anderem war an der Unfallstelle auf der B 7 auch der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz. Unter anderem war an der Unfallstelle auf der B 7 auch der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz. Foto: pfa/Archiv

HERLINGHAUSEN. Anwohner, Autofahrer und Feuerwehrleute haben nach einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Kleintransportern die insgesamt sechs Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und versorgt.

Zu dem Unfall war es am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr auf der B 7 bei Warburg-Herlinghausen, Höhe Einfahrt Clasenberg, gekommen. Zur Unfallstelle eilten die Besatzungen von insgesamt vier Rettungswagen, der Warburger Notarzt, der Leitende Notarzt des Kreises Höxter, die Feuerwehren aus Herlinghausen und Warburg mit insgesamt 26 Einsatzkräften, der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 und die Polizei.

Unter Leitung von Stadtbrandinspektor Josef Wakob übernahm die Feuerwehr die Versorgung der Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes – zuvor hatten sich bereits Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer um die sechs Verletzten gekümmert. Außerdem nahmen die Feuerwehrleute die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemittel auf und stellten den Brandschutz an der Unfallstelle sicher. Die B 7 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis zum Abend in beiden Richtungen voll gesperrt.

Nach dem Abtransport der Fahrzeuge unterstützte die Feuerwehr außerdem die Polizei bei der Unfallaufnahme. Im Anschluss wurden Ölhinweisschilder aufgestellt. Gegen 20 Uhr rückten die letzten Kräfte ab. Über Unfallursache, Alter der Beteiligten und Schwere der Verletzungen lagen seitens der Feuerwehr keine Angaben vor.


Link:
Feuerwehr Warburg

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 05. September 2013 um 09:34 Uhr