Nach Unfall am Bahnübergang: Zeugen gesucht

Montag, den 02. Juli 2012 um 19:36 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

WESTHEIM. Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 70 bei Marsberg-Westheim am Sonntagmorgen (wir berichteten) sucht das Verkehrskommissariat Zeugen. Ein 93-jähriger Autofahrer war am Sonntagvormittag an einem Bahnübergang seitlich gegen einen Zug gefahren und schwer verletzt worden.

Der Mann war gegen 10 Uhr mit seinem Wagen von Diemelstadt-Orpethal in Richtung Bundesstraße 7 unterwegs und wollte offenbar trotz geschlossener Halbschranken den Bahnübergang bei Billinghausen überqueren. Dabei kam es zu dem schweren Unfall, bei dem der 93-Jährige in seinem Wagen eingeklemmt wurde.

Die Feuerwehren aus Westheim und Marsberg rückten aus und befreiten den Mann aus mit schwerem hydraulischem Gerät aus dem zerstörten Fahrzeug. Der Marsberger Rettungsdienst forderte den Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld an. Die Luftretter flogen den Arolser in eine Klinik nach Bielefeld.

Der Personenzug, der in Richtung Marsberg unterwegs war, kam etwa 500 Meter nach dem Bahnübergang zum Stillstand. Da der Zug bei dem Unfall beschädigt worden war und die Weiterfahrt nicht möglich war, mussten die etwa 30 Fahrgäste durch die Feuerwehr betreut werden. Die Feuerwehr evakuierte den Zug, die Fahrgäste konnten dann in einen Bus umsteigen. Nach etwa zwei Stunden rückten die 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr ein, wie ihr Sprecher Frank Steker berichtete.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Brilon in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 02961/90200.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 21. November 2012 um 23:44 Uhr