Rinder in der Stadt - Landwirt, Passanten und Polizei im Einsatz

Donnerstag, den 15. Oktober 2020 um 12:25 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
In der Mühlwiese wurden die Tiere mit ein wenig Weidezaundraht aufgehalten und warteten geduldig auf den Treibwagen, der sie zurück zur Wiese brachte. In der Mühlwiese wurden die Tiere mit ein wenig Weidezaundraht aufgehalten und warteten geduldig auf den Treibwagen, der sie zurück zur Wiese brachte. Fotos: Matthias Böhl, 112-Magazin

BAD BERLEBURG. Ein nicht alltägliches Bild bot sich Stadtbesuchern und Autofahrern in der Oberstadt, im Bereich der Bärenbrücke und der Mühlwiese in Bad Berleburg. Passanten, Landwirte und Polizeibeamte waren damit beschäftigt, fünf Rinder durch die Stadt zu leiten und dafür zu sorgen, dass sie wieder an ihre Weide zurückkamen.

Die Tiere waren am Donnerstagvormittag über die Parkstraße und den Goteheplatz gelaufen, schließlich auf die Poststraße, wo sie dann im Bereich der Bärenbrücke über die Straße Untern Hain in Richtung Mühlwiese getrieben wurden. In der Nähe eines Autohauses dort konnte mit einem Weidezaundraht ein behelfsmäßiges Areal geschaffen werden, in dem die Tiere ruhig warteten, ehe sie mit Treibwagen und Traktor wieder nach Hause gefahren wurden. Schaden entstand bei dem unplanmäßigen Ausflug der Rinder nicht, lediglich einige Autofahrer wussten nicht immer korrekt mit der Situation umzugehen.    

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 15. Oktober 2020 um 21:28 Uhr