Überholmanöver: Zwei Personen verletzt, 32.000 Euro Schaden

Dienstag, den 23. Juni 2020 um 13:02 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Bei Gieselwerder ereignete sich am Sonntag ein schwerer Unfall. Bei Gieselwerder ereignete sich am Sonntag ein schwerer Unfall. Symbolbild: 112-magazin.de

GIESELWERDER. Bei einem Zusammenstoß auf der Landesstraße 763, zwischen Gottsbüren und Gieselwerder, sind am Sonntagabend gegen 20.10 Uhr zwei Menschen verletzt worden. Eine 22-jährige Fahrerin und eine 19-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Der am Unfallort eingesetzte Rettungsdienst brachte beide Verletzte anschließend in Krankenhäuser in Kassel und Hofgeismar. An einem Fahrzeug waren erhebliche Beschädigungen entstanden, der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 32.000 Euro.

Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeistation Hofgeismar berichtete, ereignete sich der Unfall auf der Landesstraße 763 gegen 20.10 Uhr. Die 22-Jährige aus Schauenburg war mit ihrem Pkw von Gieselwerder kommend in Richtung Gottsbüren unterwegs. Eine 18-Jährige aus Wesertal sowie ein 29-Jähriger aus Oberweser kamen ihr mit ihren Fahrzeugen entgegen.

Die 22-Jährige überholte vor einer Rechtskurve ein vorausfahrendes Fahrzeug und stieß mit ihrer linken Fahrzeugseite gegen das entgegenkommende Auto der 18-Jährigen, das durch den heftigen Zusammenstoß in den rechten Straßengraben geschleudert wurde. Die junge Frau blieb unverletzt. Ihre 19-jährige Mitfahrerin aus Wesertal verletzte sich allerdings leicht durch den Anstoß.

Nach den ersten Ermittlungen werfen die Beamten der 22-Jährigen vor, bei unklarer Verkehrslage überholt zu haben. Aus diesem Grund muss sie sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten - ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Am überholenden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro, das entgegenkommende Fahrzeug erlitt einen Totalschaden. Das zweite entgegenkommende Fahrzeug ist nur leicht durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt worden.

Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, die Rettungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis etwa 22.50 Uhr, wodurch es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen kam. (ots/r)

- Anzeige -