Betäubungsmittel: Waldeck-Frankenberger wegen unsicherer Fahrweise auf A49 gestoppt

Mittwoch, den 08. April 2020 um 17:47 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Ein 22-Jähriger wurde am Dienstag von der Kasseler Polizei gestoppt. Ein 22-Jähriger wurde am Dienstag von der Kasseler Polizei gestoppt. Symbolbild: 112-magazin.de

KASSEL. Seine gefährliche Fahrt über die Autobahn 49 endete für einen, unter Drogeneinfluss stehenden, 22-jährigen BMW-Fahrer am Dienstagnachmittag mit einer Festnahme.

Der BMW war einem anderen Verkehrsteilnehmer gegen 17 Uhr am Autobahnkreuz Kassel-West wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen, woraufhin er die Polizei alarmierte. Währenddessen folgte er dem in Schlangenlinien fahrenden Auto auf der Autobahn in Richtung Süden.

Mit bis zu 170 km/h war der BMW unterwegs, bis die Streifen der Polizeiautobahnstation den Wagen zwischen den Anschlussstellen Gudensberg und Fritzlar stoppen konnten. Der 22 Jahre alte Fahrer stand sichtlich unter Drogeneinfluss und räumte auch ein, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte. Zudem fanden die Polizisten im BMW eine Tüte mit knapp zehn Gramm Heroin.

Der junge Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg musste die Beamten zur Blutentnahme mit auf das Revier begleiten, den Führerschein des 22-Jährigen stellten die Polizisten sicher. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Verletzt wurde niemand. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 08. April 2020 um 18:01 Uhr