Rettungswagenbesatzung folgt Fiat: 74-Jähriger mit 1,5 Promille am Steuer

Freitag, den 06. März 2020 um 21:32 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Eine Alkoholfahrt endete mit der Beschlagnahmung des Führerscheins. Eine Alkoholfahrt endete mit der Beschlagnahmung des Führerscheins. Foto: ots/Archiv/Polizei

KASSEL. Mit seiner unsicheren Fahrweise erregte ein Mann in seinem Fiat, der am gestrigen Donnerstagabend von Kassel nach Niestetal unterwegs war, die Aufmerksamkeit einer Rettungswagenbesatzung. Im Ungewissen, ob der Fahrer möglicherweise medizinische Hilfe benötigt, folgten sie dem Schlangenlinien fahrenden Auto, während sie gleichzeitig die Polizei alarmierten.

Als die Fahrt des Fiats kurze Zeit später in Niestetal endete, stellte sich schnell der Grund für die auffällige Fahrweise heraus: Dem 74 Jahre alten Fahrer ging es soweit gut, er stand allerdings deutlich unter Alkoholeinfluss. Die Polizisten des Reviers Ost nahmen ihn vorläufig fest und leiteten Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Mann ein.

Der Besatzung des Rettungswagens, der ohne Patient unterwegs war, war der Schlangenlinien fahrende Fiat zunächst gegen 20.40 Uhr im Bereich der Weserspitze aufgefallen. Sie folgten dem Auto, das mit aufheulendem Motor anfuhr und immer wieder plötzlich abbremste, über die Dresdener Straße, bis der Fahrer schließlich vor seiner Wohnanschrift in Niestetal anhielt.

Glücklicherweise war es trotz seiner gefährlichen Fahrweise nicht zu einem Unfall gekommen. Ein durch die hinzugeeilten Polizisten durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille bei dem 74-jährigen Fahrer, weshalb er die Beamten auf das Revier begleiten und sich einer Blutprobe unterziehen musste. Den Führerschein des Niestetalers stellten die Polizeibeamten sicher. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Freitag, den 06. März 2020 um 21:42 Uhr