Vier Brücken ramponiert - Fahrer merkt nichts, Betonbrocken beschädigen Autos

Freitag, den 20. Dezember 2019 um 13:55 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei musste am 19. Dezember einen Sattelzug stoppen. Die Polizei musste am 19. Dezember einen Sattelzug stoppen. Symbolfoto: 112-magazin

KASSEL. Weil der Tieflader mit einem aufgeladenen Bagger höher als die erlaubten vier Meter war, beschädigte ein auf der Bundesstraße 7 in Richtung Calden fahrender Sattelzug am gestrigen Donnerstagnachmittag in Vellmar gleich vier Brücken und indirekt zwei Autos.

Der 30-jährige Fahrer setzte nach den Unfällen seine Fahrt fort, konnte aber Dank der Mitteilungen mehrerer Autofahrer kurze Zeit später durch die Polizei gestoppt werden. Darüber hinaus überfuhren ein Jaguar und ein VW, die auf der Bundesstraße unterwegs waren, von den Brücken heruntergefallene Betonbrocken und wurden dabei beschädigt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppunternehmen geborgen.

Der 30-Jährige aus Baunatal muss sich nun wegen vier Unfallfluchten verantworten. Wie die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Nord mitteilen, hatten mehrere Autofahrer, die auf der Bundesstraße 7 in Vellmar unterwegs waren, gegen 17.50 Uhr die Polizei alarmiert. Sie teilten mit, dass ein Sattelzug mit einem auf demTieflader transportierten Bagger an mehreren Brücken hängengeblieben war und einfach weiterfuhr. Wie die nach dort geeilte Streife feststellte, waren insgesamt vier Brücken, die über die B 7 führen, beschädigt. Während zwei Brücken Beschädigungen in Form von Schleifspuren aufwiesen, brachen an den zwei anderen ganze Betonbrocken heraus, die später für Unfälle sorgten. Durch eine Streife der Polizeistation Hofgeismar konnte der Verursacher schließlich wenige Minuten später auf der B 83 im Bereich Grebenstein gestoppt werden.

Den an dem aufgeladenen Bagger entstandenen Schaden schätzen die Polizisten auf rund 6000 Euro. Den Führerschein des 30-jährigen Fahrers, der offenbar in Kassel losgefahren war, stellten sie sicher. Die Schadenshöhe an den Brücken, die weiterhin befahrbar sind, lässt sich derzeit noch nicht beziffern.  (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Freitag, den 20. Dezember 2019 um 14:09 Uhr